Exchanges, Kraken, Binance und Bitfinex: Exchanges wieder online, Registrierungen möglich

Quelle: Trading binary option on screen, web interface with financial statistics, prices via Shutterstock

Kraken, Binance und Bitfinex: Exchanges wieder online, Registrierungen möglich

Bei zahlreichen Exchanges hat es in der vergangenen Woche Probleme bei der Bearbeitung der steigenden Anzahl von Anfragen gegeben. Einige stellten die Registrierung von Neukunden ein, andere waren gleich vollständig vom Netz getrennt. Wie ist der Status zum Ende der Woche?

Bereits im Dezember war es aufgrund des plötzlichen Krypto-Booms zu temporären Überlastungen und damit verbundenen Ausfallerscheinungen verschiedener Krypto-Exchanges gekommen. War die Situation damals vor allem auf den Anstieg des Bitcoin zurückzuführen, so stellt im Moment das Traden verschiedener, sich auf den Positionen täglich wechselnder Altcoins die größte Belastung der Krypto-Börsen dar.

Wie bereits in der vergangenen Woche berichtet, reagierten Binance, Bitfinex und Bittrex auf den gesteigerten Andrang mit der vorläufigen Aussetzung neuer Kundenregistrierungen. So konnten es die Exchanges nicht leisten, die bereits bestehenden Aufträge in derselben Frequenz zu bearbeiten, in der Neuanfragen gestellt wurden. Die Krypto-Börse Kraken ging sogar einen noch radikaleren Schritt und stellte gleich ihren gesamten Betrieb über mehrere Tage hinweg ein.

War das Vorgehen vonseiten Krakens zu Beginn als Wartungsarbeit deklariert, welche auf wenige Stunden angesetzt zu sein schien, entwickelte sich daraus ein über insgesamt fast vier volle Tage (Mittwoch bis Samstag) andauernder Ausfall der Seite. Auf einer Support-Plattform der Seite konnte der Besucher in einem stündlich aktualisierten Statement nachverfolgen, wie der aktuelle Stand bei der Wiederinbetriebnahme des Exchange-Dienstes aussah.


Exchanges, Kraken, Binance und Bitfinex: Exchanges wieder online, Registrierungen möglich
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Seit Samstag Nachmittag ist Kraken nun mit neuem Interface wieder verfügbar und entschuldigte sich bei seinen Kunden umgehend für die außerplanmäßig lange Ausfallzeit. Als Konzession für den Schaden, der eventuell dadurch entstanden ist, dass Kunden nicht kurzfristig kaufen oder verkaufen konnten, bot Kraken an, bis Ende Januar die anfallenden Transaktionsgebühren auf Null zu setzen.

Auch Binance und Bitfinex haben die Neuanmeldung an ihren Exchanges inzwischen wieder ermöglicht. Auch wenn man eine derart schnelle Entwicklung der Krypto-Interessenten nicht erwartet hatte, stellt man sich also langsam auf die geänderten Rahmenbedingungen ein. Sicher sollte man für die aktuelle Überforderung vieler Exchanges Verständnis haben. Dennoch bleibt es zu hoffen, dass sich die Kapazitäten langfristig den Anforderungen anpassen werden.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Exchanges, Kraken, Binance und Bitfinex: Exchanges wieder online, Registrierungen möglich
Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Exchanges, Kraken, Binance und Bitfinex: Exchanges wieder online, Registrierungen möglich
Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Exchanges, Kraken, Binance und Bitfinex: Exchanges wieder online, Registrierungen möglich
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Exchanges, Kraken, Binance und Bitfinex: Exchanges wieder online, Registrierungen möglich
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Exchanges, Kraken, Binance und Bitfinex: Exchanges wieder online, Registrierungen möglich
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Exchanges, Kraken, Binance und Bitfinex: Exchanges wieder online, Registrierungen möglich
Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Angesagt

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants
Blockchain

Lightspeed rüstet britische Restaurants mit der Blockchain-Technologie aus. Die Lightspeed-Plattform basiert auf der DLT, um die Kontrolle logistischer Abläufe und die Protokollierung von Steuerabgaben für Unternehmen in der Gastronomiebranche zu vereinfachen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: