Kraken, Binance und Bitfinex: Exchanges wieder online, Registrierungen möglich

Quelle: Trading binary option on screen, web interface with financial statistics, prices via Shutterstock

Kraken, Binance und Bitfinex: Exchanges wieder online, Registrierungen möglich

Bei zahlreichen Exchanges hat es in der vergangenen Woche Probleme bei der Bearbeitung der steigenden Anzahl von Anfragen gegeben. Einige stellten die Registrierung von Neukunden ein, andere waren gleich vollständig vom Netz getrennt. Wie ist der Status zum Ende der Woche?

Bereits im Dezember war es aufgrund des plötzlichen Krypto-Booms zu temporären Überlastungen und damit verbundenen Ausfallerscheinungen verschiedener Krypto-Exchanges gekommen. War die Situation damals vor allem auf den Anstieg des Bitcoin zurückzuführen, so stellt im Moment das Traden verschiedener, sich auf den Positionen täglich wechselnder Altcoins die größte Belastung der Krypto-Börsen dar.

Wie bereits in der vergangenen Woche berichtet, reagierten Binance, Bitfinex und Bittrex auf den gesteigerten Andrang mit der vorläufigen Aussetzung neuer Kundenregistrierungen. So konnten es die Exchanges nicht leisten, die bereits bestehenden Aufträge in derselben Frequenz zu bearbeiten, in der Neuanfragen gestellt wurden. Die Krypto-Börse Kraken ging sogar einen noch radikaleren Schritt und stellte gleich ihren gesamten Betrieb über mehrere Tage hinweg ein.

War das Vorgehen vonseiten Krakens zu Beginn als Wartungsarbeit deklariert, welche auf wenige Stunden angesetzt zu sein schien, entwickelte sich daraus ein über insgesamt fast vier volle Tage (Mittwoch bis Samstag) andauernder Ausfall der Seite. Auf einer Support-Plattform der Seite konnte der Besucher in einem stündlich aktualisierten Statement nachverfolgen, wie der aktuelle Stand bei der Wiederinbetriebnahme des Exchange-Dienstes aussah.

Seit Samstag Nachmittag ist Kraken nun mit neuem Interface wieder verfügbar und entschuldigte sich bei seinen Kunden umgehend für die außerplanmäßig lange Ausfallzeit. Als Konzession für den Schaden, der eventuell dadurch entstanden ist, dass Kunden nicht kurzfristig kaufen oder verkaufen konnten, bot Kraken an, bis Ende Januar die anfallenden Transaktionsgebühren auf Null zu setzen.

Auch Binance und Bitfinex haben die Neuanmeldung an ihren Exchanges inzwischen wieder ermöglicht. Auch wenn man eine derart schnelle Entwicklung der Krypto-Interessenten nicht erwartet hatte, stellt man sich also langsam auf die geänderten Rahmenbedingungen ein. Sicher sollte man für die aktuelle Überforderung vieler Exchanges Verständnis haben. Dennoch bleibt es zu hoffen, dass sich die Kapazitäten langfristig den Anforderungen anpassen werden.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Angesagt

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!