Kanadischer Energieversorger lockt zu viele Miner an

Kanadischer Energieversorger lockt zu viele Miner an

Vor wenigen Wochen hat Hydro-Québec Miner, ein kanadischer Energieversorger, dazu aufgerufen, in die Provinz Québec überzusiedeln, um die regionale Wirtschaft anzukurbeln. 5.000 Megawatt Energie seien hierfür übrig. Nun wurde bekannt, dass der Andrang auf dieses Angebot so groß ist, dass der benötigte Strombedarf nicht gedeckt werden kann.

Die Kampagne, mit der Hydro-Québec Miner in die Region locken wollte, war scheinbar etwas zu erfolgreich. Die Größenordnung, die die interessierten Miner benötigen würden, wäre nicht zu bewältigen. Hydro-Québec werde langfristig nicht in der Lage sein, die erwartete Nachfrage zu decken, gab der Unternehmenssprecher Marc-Antoine Pouliot zu.

Im Laufe der letzten Woche habe sich die Anzahl der Interessenten verdoppelt. 70 potentielle Mining-Projekte wurden bereits angekündigt. Laurrent Feral-Piersens, der mit Minern in der Region zusammenarbeitet, hat angedeutet, dass die bisherigen Interessensbekundungen an Hydro-Québec nur “die Spitze des Eisberges” darstellen. Die Nachfrage in der Mining-Industrie sei noch sehr viel höher. Doch was genau zieht die Miner gerade ins kalte Kanada?

China treibt Miner nach Kanada

Hydro-Québec ist zwar der größte Energieversorger Kanadas, aber auch ein schwächelnder. Ein höherer Energieverbrauch in der Region könnte das Überleben des Unternehmens sichern. Laut Eric Martel, CEO von Hydro-Québec, könnten die Miner diverse Vorteile in Kanada erwarten. Zum einen sei der Strom sehr günstig und die Kühlung durch Québecs verschneite Winter nahezu kostenfrei. Zum anderen ist Kanada ein politisch stabiles Land, in dem sich bislang keine Einschränkungen für Miner anbahnen. Die Erwartung eines harten Durchgreifens in China, einer der weltweit größten Quellen des Minens von Kryptowährungen, macht Québec somit zu einem attraktiven Standort für Unternehmen.

Doch auch die lokale Bevölkerung könnte von ansässigen Minern profitieren. Hydro-Québec hat nicht nur versucht, Krypto-Miner in die Region zu holen. Auch Unternehmer wurden angefragt,  Rechenzentren zu errichten – und dadurch mehr Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen. Das Unternehmen schätzt, dass die Region in den nächsten zehn Jahren einen Energieüberschuss von etwa 100 Terawattstunden produzieren wird – das entspricht der Energie, die benötigt wird, um 6 Millionen Haushalte für ein Jahr zu versorgen. 

Die Miner, die sie riefen…

David Vincent, Director of Business Development bei Hydro-Québec, sagte kürzlich: “Von den weltweit fünf größten Blockchain-Playern haben wir mindestens drei oder vier.” Wer das genau sein sollte, erläuterte er aber nicht. Reuters berichtete jedoch erst kürzlich, dass der Mining-Hardware-Hersteller Bitmain über eine Reihe potenzieller Standorte in Québec diskutiert habe. Das größte Mining-Unternehmen könnte also zu jenen gehören, die nach Kanada übersiedeln wollen.

Hydro-Québec will angesichts der enormen Nachfrage seine kommerzielle Energiestrategie überdenken. Das Unternehmen wird nicht in der Lage sein, alle Projekte zu versorgen. Absagen werde man aber vorerst nicht erteilen. Angesichts der optimistischen Prognosen zum zukünftigen Energieüberschuss, scheint der Versorger noch einiges in petto zu haben. Es besteht also doch noch die Möglichkeit, dass Kanada sich zu einem der größten Mining-Pool-Zentren erheben könnte – und China damit ablöst.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Ähnliche Artikel

Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
Szene

Einer kleinen Kryptowährung namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
Märkte

Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Szene

    Einer kleinen Kryptowährung namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Märkte

    Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Bitcoin

    Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Angesagt

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Anzeige
    ×