Kakao-Tochter Ground X: Die humanitäre Blockchain

Kakao-Tochter Ground X: Die humanitäre Blockchain

Ground X, eine Tochtergesellschaft des südkoreanischen Messenger-Marktführers Kakao, möchte mithilfe der Blockchain-Technologie sozialen Problemen begegnen. Dabei strebt GroundX auch die Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Sektor an.



Bereits seit März kursieren Gerüchte, der Chat-Riese Kakao wolle sich im Bereich der Blockchain besser aufstellen. Mit Ground X hat das Unternehmen eine Tochtergesellschaft gegründet, die sich dediziert mit der Blockchain-Technologie befasst.

Die Firma will blockchain-basierte Lösungen für Aufgaben des öffentlichen und sozialen Sektors finden. Die regierungsnahe Seoul Digital Foundation soll die Kakao-Tochter dabei unterstützen. Mit Dr. Jong Gun Lee wurde außerdem ein Big-Data-Experte rekrutiert, der davor für die Vereinten Nationen tätig war.

Während sich Kakao in Bezug auf konkrete Projekte noch bedeckt hält, gab Lee auf einer Veranstaltung bereits einige Anwendungsbeispiele zum Besten: So könnte die Technologie etwa dabei helfen, die Temperatur von empfindlichen Impfstoffen zu überwachen. Dies sei vor allem für Entwicklungsländer relevant.

Ein weiteres Beispiel lieferte Lee mit der Möglichkeit, Geld direkt an Kaffeebauern zu überweisen, wenn man mit der Qualität ihrer Produkte zufrieden ist. Auch könnten philippinische Frauen, die in Singapur und andernorts arbeiten, von der Blockchain profitieren: Beispielsweise könnten Gebühren für Geldsendungen an ihre Familien deutlich gesenkt werden.

Ground-X-Chef: Blockchain „kein Allheilmittel“

Firmenchef Han Jae-sung versucht unterdessen, die Blockchain-Euphorie ein wenig zu dämpfen. So sei die Blockchain „kein Allheilmittel“. Er verfolge einen „hybriden Ansatz“, der den „vertrauenswürdigen Teil“ der Blockchain mit bestehenden, firmeninternen Abläufen kombiniert.

Ähnlich hatte sich im März bereits Ground-X-Mitgründer Joh Su-yong geäußert:

„Ground X […] wird die Blockchain mit dem Ziel einer führenden Position im asiatischen Technologiesektor erforschen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird Ground X seine Blockchain der Öffentlichkeit zugänglich machen […] und neue, blockchain-basierte Dienste mit Kakaos bestehenden Leistungen kombinieren.“

Dies berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap News.

Die Zusammenarbeit von Ground X und der Seoul Digital Foundation ist ein weiteres Beispiel für das Potenzial der Blockchain im sozialen Bereich.

BTC-ECHO

Über Christopher Klee

Christopher KleeChristopher Klee hat Literatur- und Medienwissenschaften sowie Informatik an der Universität Konstanz studiert. Seit 2017 beschäftigt sich Christopher mit den technischen und politischen Auswirkungen der Krypto-Ökonomie.

Ähnliche Artikel

ETHBerlin: Hackathon erhält eigenen Token

Im September findet in Berlin ein Ethereum-Hackathon statt. Für die Veranstaltung soll eigens ein Token erschaffen werden. Der auf den Namen BRLNCoin getaufte Token wird Teil eines Ethereum-basierten Belohnungssystems sein.  Berlin hat sich als idealer Nährboden für Startup-Unternehmen einen Namen gemacht. Auch die Kryptoszene pulsiert in der Hauptstadt, was sich in zahlreichen Veranstaltungen rund ums Thema […]

Bitconnect: Polizei vermutet Mord an Ehefrau des CEO

Die australische Polizei geht drei Monate nach dem Verschwinden der Ehefrau von John Bigatton, dem ehemaligen Geschäftsführer von Bitconnect, von einem Mord aus. Man hat die Ermittlungen intensiviert, um eine mögliche Erpressung oder andere monetäre Hintergründe des Verschwindens aufzudecken. Unter anderem bemühen sich die Ermittler auch darum, das Geschäftsmodell des Unternehmens zu durchleuchten. Die zweifache […]

Identität 3.0: Das Ich im digitalen Spiegel

Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Was bedeutet Identität? Wie kommt man von der analogen zur digitalen Identität? Auf dem Weg dorthin beleuchten wir historische Konzepte von Identität, bis wir beim Thema Digitale Identität und Blockchain ankommen – und uns fragen können: Wer und wie werden wir sein? Heute: Identität 3.0.: Das Ich […]

Amsterdamer Flughafen tauscht Euro gegen Bitcoin & Ether

Bei Auslandsaufenthalten außerhalb der Eurozone muss man sich manchmal fragen, was man mit der übrig gebliebenen Fremdwährung anstellen soll. Der Amsterdamer Flughafen Schiphol hat nun eine Lösung für Reisende außerhalb der Eurozone gefunden. So tauscht er die restlichen Euro gegen Bitcoin und Ether. Die viel zitierten Dezentralität von Kryptowährungen als Vorteil gegenüber Fiatwährungen ist hinlänglich […]