Juventus Turin: Neuer Fußballtoken für Fans

Quelle: shutterstock

Juventus Turin: Neuer Fußballtoken für Fans

Juventus Turin plant derzeit, einen Token für seine Fans auf den Markt zu bringen. Dafür geht der Fußballverein eine mehrjährige Partnerschaft mit der blockchainbasierten Plattform Socios.com ein. 
Fußball und das Bitcoin-Ökosystem: Ein gutes Match

Fußball und das Bitcoin-Ökosystem: Ein gutes Match

Es ist nicht der erste Fußballclub, der seine Fühler in die Richtung des Bitcoin-Universums ausstreckt. Erst im Juli berichteten wir über den Ronaldinho Soccer Coin. Der ehemalige brasilianische Weltfußballer will damit unter anderem seine eigene virtuelle Fußballakademie finanzieren und betreiben. Weiterhin dient der Token auf der NEO-Plattform dazu, virtuelle Fußballwetten abzuschließen und auf der dazugehörigen Plattform digitale Stadien basteln zu können.

Auch der kolumbianische Nationalspieler James Rodriguez machte sich bereits daran, Fußball mit dem Bitcoin-Ökosystem zu verbinden. Bevor die WM in Russland stattfand, gab er gemeinsam mit dem Start-up SelfSell den JR10-Token heraus. Außerdem arbeiten die beiden Spanier Andres Iniesta und Carles Puyol, die gemeinsam für den FC Barcelona spielten, zusammen an der Blockchain-Plattform Olyseum.

Jetzt steigt also auch der Fußballclub Juventus Turin in die Liga der virtuellen Token auf. Wie man einem Medium-Post entnehmen kann, geben sie den Token dafür gemeinsam mit der Plattform Socios.com heraus.

Juventus-Turin-Token vor allem für Marketingzwecke

Zunächst dient der Token vor allem Marketingzwecken. So sei es die „globale Fan-Engagement-Strategie des Clubs“, die sie weiterentwickeln und damit ihr globales Publikum erweitern wollen.

Außerdem will Juventus Turin mit dem Token die emotionale Bindung der Fans erhöhen. So soll er dazu dienen, an Abstimmungen und Umfragen teilzunehmen. Der Token soll im ersten Quartal 2019 auf den Markt kommen. Das Verfahren dazu nennt sich Fan Token Offering (FTO).

Giorgio Ricci, Co-Chief Revenue Officer, Head of Global Partnerships and Corporate Revenues von Juventus dazu:

„Juventus freut sich, Socios.com bei unseren Partnern begrüßen zu dürfen. Im Club sind wir immer sehr vorsichtig und proaktiv gegenüber Innovationen und neuen Technologien. Zusammen mit Socios.com glauben wir, dass wir unserer weltweiten Fangemeinde neue Möglichkeiten bieten können, sich auf dem neuesten Stand der Technik mit ihrem Lieblingsclub zu präsentieren.“

Auch Alexandre Dreyfus, CEO und Gründer von Socios.com, ist optimistisch:

„Als einer der größten und erfolgreichsten Fußballvereine der Welt freue ich mich, dass sich Juventus für die Zusammenarbeit mit Socios.com entschieden hat und die Belohnungen sucht, die unsere innovative Blockchain-Technologie zu bieten hat. Unser langfristiges Ziel ist es, mehr als 50 Fußballvereine an Bord zu nehmen, und wir hoffen, in den nächsten Jahren weitere 300 Millionen US-Dollar in die Sportwirtschaft zu investieren. Wir haben ganz oben begonnen, mit einigen der größten Namen im Fußball, und unser Ziel ist es, die weltweit größte globale Fußball-Community und den größten Marktplatz für Fußballfans aufzubauen und gleichzeitig zu zeigen, dass Blockchain und Kryptowährung die bewährte Technologie des Mainstreams sind.“

Exklusiv auf der Socios.com-Plattform

Der offizielle Juventus Fan-Token wird nur über Socios.com erhältlich sein und kann mit dem nativen Token der Plattform, $CHZ, gehandelt werden.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

eCash-Legende David Chaum will mit „Praxxis“ Satoshi Nakamotos Vision Realität werden lassen
eCash-Legende David Chaum will mit „Praxxis“ Satoshi Nakamotos Vision Realität werden lassen
Altcoins

Der eCash-Pionier David Chaum deutet an, mit Praxxis die Quadratur des Kreises geschafft zu haben: ein konsensbasiertes Netzwerk, das ohne den Energiehunger von Proof-of-Work und ohne die Zentralisierungsgefahr von Proof of Stake auskommt. Dabei soll Praxxis dezentral, hochskalierbar und diskret sein.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Zwischen Theorie und Praxis: Ist Bitcoin wirklich ein antizyklisches Investment?
Zwischen Theorie und Praxis: Ist Bitcoin wirklich ein antizyklisches Investment?
Kommentar

Wer die Wirtschaftspresse in den letzten Wochen verfolgt hat, dem ist eines aufgefallen: Es wird besonders häufig das Risiko einer baldigen Rezession aufgeführt. Die makroökonomische Stimmung hat sich, nicht zuletzt durch den Handelsstreit zwischen USA und China sowie expansive Notenbankbekenntnisse, weiter eingetrübt. Aktueller denn je ist die Frage, inwiefern Bitcoin als antizyklisches Investment bei konjunkturellen Turbulenzen profitiert. Wie es um die Korrelation zwischen Bitcoin und anderen Vermögenswerten bestellt ist und ob Gold wirklich so viele Gemeinsamkeiten mit Bitcoin besitzt.

Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Tech

Die insolvente neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia scheint doch nicht alle Kundendaten verloren zu haben. Nachdem es im Mai danach aussah, als würde eine dritte Partei alle Dateien löschen, konnten die Insolvenzverwalter nun einige Daten retten. Cryptopia musste ihren Dienst nach einem massiven Hack in Januar 2019 im Mai einstellen.

Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain

Das Nonprofit-Unternehmen Kiva startet nun eine Blockchain-Plattform für die Kredit-Bonitätsprüfungen in dem afrikanischen Sierra Leone. Kiva, das in San Francisco ansässige gemeinnützige Unternehmen, könnte so die Kreditvergabe in Sierra Leone nachhaltig effektiver gestalten. Die Regierung des Landes arbeitet bei diesem Projekt eng mit Kiva zusammen.

Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Mining

Ukrainische Ermittler haben in einem staatlich geführten Atomkraftwerk Bitcoin-Mining-Equipment sichergestellt. Angestellte und Sicherheitskräfte sollen den Strom ihrer Büros genutzt haben, um Kryptowährungen zu schürfen. Dabei sollen geheime Informationen nach außen gelangt sein.

Angesagt

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: