Invesco: Blockchain ETF nun auf London Stock Exchange handelbar
Blockchain ETF, Invesco: Blockchain ETF nun auf London Stock Exchange handelbar

Quelle: Shutterstock

Invesco: Blockchain ETF nun auf London Stock Exchange handelbar

Zwar kein Bitcoin ETF jedoch immerhin ein Blockchain ETF: Seit Montag, dem 11. März, kann man auf der London Stock Exchange den Blockchain ETF aus dem Hause Invesco handeln. Dabei investiert die Investmentgesellschaft Invesco in diverse Unternehmen, die sich mit der Blockchain-Technologie auseinandersetzen bzw. diese verwenden, um ihre Produkte zu verbessern.

Die Einführung eines Bitcoin ETF gilt nach wie vor als Heilsversprechen in der Krypto-Community. Die Hoffnung dahinter ist vor allem die Signalwirkung einer etwaigen Zulassung. Wenn eine offizielle Behörde wie etwa die Securities and Exchange Commission aus den USA einen sogenannten außerbörslichen Fonds zulassen würde, so die Hoffnung, würde das neues Geld in den Krypto-Kreislauf spülen. Zwar gelten aktuelle Projekte wie etwa der Bitbond STO als durchaus vielversprechend. Doch so richtig hat das Bitcoin-Ökosystem noch nicht aus dem Tränental gefunden.

Invesco Blockchain ETF investiert in Technologie-Unternehmen

Umso erfreulicher dürfte die Nachricht sein, dass es nun einen neuen Blockchain ETF gibt. Wie die Financial Times berichtet, kann man diesen seit Montag, dem 11. März, auf der London Stock Exchange handeln. Der Invesco Elwood Global Blockchain ETF hat aber zunächst nur indirekt mit der Kryptowährung Bitcoin zu tun. Vielmehr investiert er in ausgesuchte Unternehmen, die die Blockchain-Technologie, die durch die Kryptowährung so bekannt wurde, verwenden. Dazu zählt etwa das Unternehmen namens Taiwan Semiconductor Manufacturing. Selbige stellt etwa Mining-Chips her, die man für das Schürfen von Kryptowährungen benötigt.

Zum Korb der Unternehmen des Invesco Elwood Global Blockchain ETF zählt außerdem die CME Group. Dabei handelt es sich um jenen Börsenbetreiber, der einst für die Einführung des Anlagevehikels Bitcoin Futures verantwortlich war. Weitere Unternehmen, so die Financial Times weiter, sind Technologieunternehmen wie Apple, Intel oder Advanced Micro Devices. Insgesamt zählt das Portfolio, in das man mit dem Invesco Elwood Global Blockchain ETF investiert, 48 Unternehmen.


Invesco: Blockchain ETF nun auf London Stock Exchange handelbar
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dennoch: Mit einem Bitcoin ETF hat das Ganze wenig zu tun. Zwar ist dieser laut einem SEC-Mitglied nur eine Frage der Zeit, auch gibt es definitiv Gründe, die für die Zulassung sprechen. Regulierungsbehörden sowie Finanzdienstleistungsaufsichtsbehörden tun sich weltweit nach wie vor schwer mit der Regulierung von dezentralen Systemen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain ETF, Invesco: Blockchain ETF nun auf London Stock Exchange handelbar
Alles meins: China will geistiges Eigentum mittels Blockchain schützen
Blockchain

China will alsbald einen digitalen Prototypen testen, mit dessen Hilfe geistiges Eigentum wie Patente vor Diebstahl geschützt werden können. Dabei soll die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen.

Blockchain ETF, Invesco: Blockchain ETF nun auf London Stock Exchange handelbar
NBA-Team vertickt Trikot-Token
Blockchain

Die Blockchain-Technologie erreicht zunehmend Bereiche des Profisports. So auch beim NBA-Team Sacramento Kings. Über eine blockchainbasierte App können Sportbegeisterte künftig die getragenen Artikel ihrer Stars ergattern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blockchain ETF, Invesco: Blockchain ETF nun auf London Stock Exchange handelbar
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Blockchain ETF, Invesco: Blockchain ETF nun auf London Stock Exchange handelbar
Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

Blockchain ETF, Invesco: Blockchain ETF nun auf London Stock Exchange handelbar
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Blockchain ETF, Invesco: Blockchain ETF nun auf London Stock Exchange handelbar
Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Angesagt

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

FinTech Raiz verwandelt Kleingeld in Bitcoin
Invest

Das Start-up Raiz hat die Genehmigung der australischen Finanzaufsichtsbehörde erhalten und bietet Kunden demnächst Bitcoin-Fondsoptionen an. Über eine App können Nutzer künftig auch kleine Geldbeträge in den Fonds investieren.

Südkorea will 20 Prozent Bitcoin-Steuer erheben
Regulierung

Die südkoreanische Regierung will den Handel von Digitalwährungen mit Auflagen versehen und besteuert zunächst die Gewinne ausländischer Kunden. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Korea Times hervor.

Alles meins: China will geistiges Eigentum mittels Blockchain schützen
Blockchain

China will alsbald einen digitalen Prototypen testen, mit dessen Hilfe geistiges Eigentum wie Patente vor Diebstahl geschützt werden können. Dabei soll die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen.

Invesco: Blockchain ETF nun auf London Stock Exchange handelbar