Innovation mit Haken: Android-Nutzer können Ether über Opera-Wallet kaufen

Quelle: Shutterstock

Innovation mit Haken: Android-Nutzer können Ether über Opera-Wallet kaufen

Auch im Bereich der mobilen Endgeräte nimmt die Adaption der Blockchain-Technologie weiter Formen an. Wie Opera Software am Mittwoch, dem 6. Februar, auf Twitter bekannt gab, wird der hauseigene Browser Opera zukünftig den Kauf von Ethereum (ETH) über die integrierte Mobile Wallet unterstützen.

Schon im Juli 2018 kündigte Opera Software die Integration von Kryptowährungen in den Opera Browser an. Als konkrete Ziele nannte das Unternehmen seitdem eine nutzerfreundliche Wallet (Web 3-ready) und die Mainstream-Adaption der digitalen Währungen. Opera macht nun Nägel mit Köpfen und erlaubt den Nutzern zukünftig, Ether aus der browserbasierten Web Wallet zu kaufen. Opera Software arbeitet für den Dienst mit der regulierten Krypto-Börse Safello zusammen. Safello ist bei der schwedischen Finanzaufsichtsbehörde registriert und soll zukünftig die Identitätsprüfung der Käufer durchführen.

Dienst vorerst in 3 Ländern verfügbar

Die neue Funktion des Browsers ermöglicht zukünftig Zahlungen mit Kredit- und Debitkarten sowie dem mobilen Zahlungssystem Swish in Schweden. Beim Kauf von Ethereum überprüft Safello, ob der Käufer mit einer schwedischen BankID oder der dänischen NemID registriert ist. Laut Opera soll der Kauf von Ethereum und die Transaktion in die Mobile Wallet in der Regel nur wenige Minuten dauern. Zum Start fallen für den Käufer in Schweden Gebühren von 2,5 Prozent an. Käufer in Norwegen und Dänemark zahlen gemäß der Ankündigung eine Kaufgebühr von fünf Prozent. Opera-Nutzer in Deutschland bleiben indes aber auf der Strecke. Zurzeit kann man Ether nur in Schweden, Norwegen und Dänemark via Opera kaufen. Das Unternehmen will den Handel jedoch ausbauen.

Ausblick

Schon im Dezember 2018 legte Opera mit der Web-3-ready-Wallet den Grundstein für die Integration von Kryptowährungen. Die Opera-Wallet unterstützt unter anderem Ethereum und Token nach dem ERC20-Standard. Außerdem werden Token mit dem ERC721-Standard, CryptoKitties, sowie auf Ethereum basierende dApps unterstützt. Charles Hamel, Leiter der Krypto-Produktfamilie von Opera Software, gibt sich indes zuversichtlich. Hamel betonte, dass die nächste wichtige Phase für Kryptowährungen von der Nutzung ausgehen wird und dass es für eine breitere Mainstream-Adaption möglich werden muss, Kryptowährungen einfacher zu handeln.

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Ethereum: ETH-Developer diskutieren Hard Forks im Drei-Monats-Rhythmus
Ethereum: ETH-Developer diskutieren Hard Forks im Drei-Monats-Rhythmus
Ethereum

Ethereum (ETH): Im Meeting der Core-Developer kam die Frage nach der Häufigkeit von Hard Forks auf.

Offchain Labs & Arbitrum: Lightning Network & mehr für Ethereum
Offchain Labs & Arbitrum: Lightning Network & mehr für Ethereum
Ethereum

Je mehr Menschen Blockchains nutzen, desto mehr Daten müssen diese verarbeiten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Kolumne

    Was hat US-Präsident Donald Trump mit deinem Profil zu tun?

    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Interview

    Das niederländische Krypto-Unternehmen Bitfury kennt man als Hersteller von Mining-Hardware.

    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Blockchain

    Das Berliner Start-up Lukso will die Technologie, die einst mit Bitcoin in unsere Aufmerksamkeit geriet, nutzen, um die Kreativ-Industrie zu revolutionieren.

    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Kolumne

    Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Wer sind wir?

    Angesagt

    Bitcoin-Kurs bei 1.000.000 US-Dollar! Was wir von McAfees Prognose lernen können
    Krypto

    Steigt der Bitcoin-Kurs, steigen die Prognosen. McAfee hält kaum zurück: Bald wird die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung bei einem unglaublichen Kurs liegen.

    „Wir erwarten weitere STOs“ – Das Finoa-Team zum Blockchain-Ökosystem und zur Zukunft der Storage-Lösungen
    Interview

    Innerhalb des Krypto-Ökosystems werden Storage-Lösungen immer wichtiger. Viele Banken machten sich diese Nachfrage zu eigen und bieten Storage-Dienstleistungen an.

    Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
    Altcoins

    Der Hype um Binance scheint derzeit kein Ende zu nehmen.

    Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
    Kommentar

    Nach dem Anstieg am Krypto-Markt stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, sich auf einzelne Kryptowährungen zu konzentrieren oder ob es klüger ist, möglichst viele Kryptowährungen in seinem Portfolio abzubilden.

    ×