Ethereum-Wallet für Opera-Nutzer: Neues Feature soll Adaption fördern

Quelle: Shutterstock

Ethereum-Wallet für Opera-Nutzer: Neues Feature soll Adaption fördern

Android-Nutzer des Internet-Browsers Opera dürfen sich künftig über die Integration einer Wallet für Ethereum freuen. Das verkündete das Unternehmen am 13. Dezember auf der Hard Fork Decentraliced in London. Damit wird greifbar, was das Unternehmen als „Web 3.0“ bezeichnet: Blockchain, Kryptowährungen und DLT-Lösungen.

Android-Smartphone-Nutzer bekommen künftig mit Opera die Möglichkeit, über eine integrierte Wallet über Ethereums Ether zu verfügen. Damit soll die häufig kritisierte Komplexität der Handhabung von Kryptowährungen deutlich einfacher werden:

„Wir unterstützen Android-Smartphone-Nutzer mit einem innovativen Browser, der ihnen die Möglichkeit gibt, das Web 3 nahtlos zu erleben. Ich möchte alle Tech-Enthusiasten, die vielleicht schon von Blockchain gehört haben, es aber noch nicht erlebt haben, einladen, es einfach mit unserem neuen Browser und Web 3 zu versuchen. Wir haben es sehr einfach gemacht. Wir hoffen, dass dieser Schritt den Übergang  von Spekulationen und Investitionen mit Kryptowährungen zu tatsächlichen Zahlungen und Transaktionen im täglichen Leben unserer Nutzer beschleunigen wird“,

so Krystian Kolondra, EVP bei Opera in einer Pressemitteilung.

Adaption durch vereinfachte Anwendung

Was der Vizevorsitzende des Unternehmens anspricht, ist tatsächlich eine Hürde, die die Adaption von Bitcoin & Co. im Mainstream bisher zurückhält: ihre Anwendung. Nach wie vor scheint es für Anwender alldieweil deutlich leichter, per Karte oder in Bar zu zahlen. Durch die Verbindung von Krypto-Wallet und Smartphone soll das künftig jedoch einfacher werden. Zunächst unterstützt die Wallet lediglich Ethereum, weitere Kryptowährungen sind außerdem geplant:

„Wir haben uns entschieden, Ethereum zu unterstützen, da es die größte Community von Entwicklern hat, die Dapps bauen und viel Dynamik entwickelt hat. Opera unterstützt die Ethereum Web3-API, wodurch die Interaktion mit dApps für den Benutzer reibungslos verläuft. Wir glauben, dass alle Browser irgendwann eine Art Wallet integrieren werden, die es ermöglicht, neue Geschäftsmodelle im Web zu entwickeln“,

so Charles Hamel, Produktmanager bei Opera.

Lies auch:  Krypto-Markt: Ethereum überholt Ripple, Bitcoin-Kurs steigt

Auch Ethereum-Mitgründer Joseph Lubin ist begeistert

Als wichtigen Schritt sieht das demzufolge auch Joseph Lubin, Mitgründer von Ethereum:

„Es ist ein wichtiger Schritt für einen der weltweit führenden Browser, eine Ethereum-basierte Krypto-Wallet und einen dApp-Explorer hinzuzufügen, und spricht für die innovativen Wurzeln und das Engagement von Opera, die Technologie der nächsten Generation zu nutzen. Wir sehen dies als einen wichtigen Moment bei der Verbesserung der Zugänglichkeit von dApps, der Öffnung von Web3 für das Mainstream-Publikum und der Ermutigung der Entwickler, auf Ethereum aufzubauen.“

Vielleicht klappt es mit der zunehmenden Adaption anschließend auch wieder mit dem Ethereum-Kurs (ETH). Dieser liegt aktuell bei knapp 86 US-Dollar pro Ether.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Blockchain

Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
Ethereum

Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
Szene

Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.