Innovation am russischen Quantum Center: Die erste quantengesicherte Blockchain

Quelle: © Herrndorff - Fotolia.com

Innovation am russischen Quantum Center: Die erste quantengesicherte Blockchain

Das russische Quantum Center hat die weltweit erste quantengesicherte Blockchain erschaffen und getestet. Die Forscher sagen, dass sie es geschafft haben, ein unzerstörbares, verteiltes Datenspeichersystem zu entwickeln, welches durch Quantenkryptographie-Methoden geschützt ist.

Forscher sagen, dass sie es geschafft haben, ein unzerstörbares, verteiltes Datenspeichersystem zu entwickeln, welches durch Quantenkryptographie-Methoden geschützt ist.

Alexej Fedorov, Forscher des russischen Quantum Centers, erklärte, dass Quantencomputer fast unbegrenzte Rechenleistung haben. Die Blockchain-Technologie, die wir heute verwenden, ist anfällig für Angriffe mittels Quantencomputern. Solche Computer können eine große Anzahl von Berechnungen auf einmal testen, dies ermöglicht es ihnen, elektronische Signaturen zu verfälschen, Transaktionen auf den Blockchains zu signieren und Änderungen vorzunehmen oder sogar anderen Teilnehmern Zugriff auf das Netzwerk zu gewähren. Um dieses Problem zu lösen, haben Fedorov und seine Kollegen eine eigene Version der Blockchain erstellt, die es ermöglicht, ein Quantenkryptographie- und Quanten-Datentransfersystem zu verwenden, um solche Datenbanken vor Angriffen zu schützen.

Berichten zufolge erzeugt diese Technologie spezielle Blöcke, die von Quantenschlüsseln, anstatt von traditionellen digitalen Signaturen, unterzeichnet werden. Diese Quantenschlüssel werden durch ein kombinierendes Quantenschlüssel-Verteilungsnetzwerk erzeugt, das die Privatsphäre des Schlüssels nach den Gesetzen der Physik garantiert.

Es erlaubt die Verwendung von Quantenkommunikationskanälen, um Daten über Transaktionen zu übermitteln, die gegenwärtig verarbeitet werden. Sobald alle Mitglieder des Netzwerks Informationen über den bevorstehenden Transfer erhalten haben, überprüfen sie die Zuverlässigkeit der Teilnehmer und entscheiden gemeinsam, ob es sich lohnt, diese in die Datenbank einzutragen. Um dies zu tun, vergleichen sie die erzielten Werte paarweise. Diese Methode schützt die Blockchain davor gehackt zu werden, da ein bedeutender Teil der Netzwerkteilnehmer angegriffen werden müsste.

Die quantengesicherte Blockchain wird getestet:

Die quantengesicherte Blockchain wurde bereits vom russischen Quantum Center in einer der größten russischen Banken – der Gazprombank – getestet. Sie schufen ein Dreipunkt-Quantennetz zwischen den Zweigen der Gazprombank in Moskau, um zu prüften ob ein Hacker falsche Transaktionen auf der quantensicheren Blockchain durchführen könnte. Laut Bericht sind alle Versuche, eine solche Transaktion der Datenbank hinzuzufügen, gescheitert.

Das Center arbeitet nun daran, auf andere russische und internationale Banken zu expandieren.

Alexei Fedorov und seine Kollegen kommentierten dies folgendermaßen:

„Nach den Prognosen der Experten werden bis Mitte 2020 rund 62 Milliarden US-Dollar in der Blockchain verzeichnet sein. Der Einfluss unserer Entwicklung kann das Marktvolumen deutlich erhöhen.“

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Deloitte enthüllt Blockchain-Präsentations-Tool
Deloitte enthüllt Blockchain-Präsentations-Tool
Blockchain

Für manche verbirgt sich hinter Blockchain nach wie vor nichts weiter als ein hochtrabendes und abstraktes Buzzword. Eine Präsentationsplattform aus dem Hause Deloitte schickt sich an, das zu ändern. Sie soll dafür genutzt werden, um praxisorientierte Anwendungsfälle der Technologie zur Geltung zu bringen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

Angesagt

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

WhatsApp plant Einführung von Digitalzahlungen in Indonesien
Tech

Facebook-Tochter WhatsApp führt Gespräche mit indonesischen Finanzfirmen und IT-Unternehmen. Dabei geht es um die Lancierung eines digitalen Bezahldienstes im Land. Als größte Volkswirtschaft in Südostasien ist Indonesien für Facebook von großer Bedeutung. Der Dienst sollte eigentlich bereits 2019 starten, verzögert sich aber wegen Lizensierungsschwierigkeiten in Indien.

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW34 – Kommt da noch was?
Kursanalyse

Die Top-3-Coins können erneut die Chance nicht nutzen, die Aufwärtsbewegung fortzusetzen. Ein neues Jahreshoch bleibt wieder einmal aus.

eCash-Legende David Chaum will mit „Praxxis“ Satoshi Nakamotos Vision Realität werden lassen
Altcoins

Der eCash-Pionier David Chaum deutet an, mit Praxxis die Quadratur des Kreises geschafft zu haben: ein konsensbasiertes Netzwerk, das ohne den Energiehunger von Proof-of-Work und ohne die Zentralisierungsgefahr von Proof of Stake auskommt. Dabei soll Praxxis dezentral, hochskalierbar und diskret sein.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: