Bitcoin, Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier
Bitcoin, Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier

Quelle: Shutterstock

Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier

Großbritannien hat seine Steuerrichtlinien für Unternehmen aktualisiert und betont, dass Krypto-Werte wie Bitcoin weder eine Währung noch Wertpapiere sind. Entsprechend erhebt Großbritannien auch keine Stempelsteuer für den Börsenhandel.

Die Steuerrichtlinien für Unternehmen ergänzen die Leitlinien für Privatpersonen der britischen Steuerbehörde. Die Firmen-Richtlinie regelt Kapitalertragsteuer, Körperschaftsteuer, Sozialversicherungsbeiträge, Einkommensteuer und andere Abgaben rund um Bitcoin & Co.

Das königliche Umsatz- und Zollamt, HM Revenue & Customs (HMRC), betrachtet demnach Krypto-Werte wie Bitcoin im Allgemeinen weder als Währung noch als „Aktien oder börsenfähige Wertpapiere“. Dadurch sind diese Krypto-Werte weitgehend von der britischen Stempelsteuer befreit, die einer Börsenumsatzsteuer entspricht.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte 2015 entschieden, dass beim Umtausch der Kryptowährung Bitcoin keine Umsatzsteuer anfällt. Das virtuelle Geld solle beim Währungshandel nicht anders als konventionelle Zahlungsmittel behandelt werden, argumentierte der Gerichtshof laut Pressemitteilung.


Bitcoin, Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Großbritannien hat nun festgelegt, dass diese Regelung auch für die britische Stempelsteuer bei Börsengeschäften gilt. Unternehmen, die Token-Transaktionen für Schuldtermingeschäfte verwenden, müssen gemäß dieser Richtlinie allerdings weiterhin Stempelsteuer zahlen. Im Vereinigten Königreich wird die „Stamp Duty Reserve Tax“, eine Stempelsteuer, seit 1986 für den Handel mit Aktien inländischer Gesellschaften an der Börse erhoben.

Großbritannien lässt jede Bitcoin-Transaktion in Pfund Sterling aufzeichnen

HMRC verlangt, dass Unternehmen Kryptowährungstransaktionen in Pfund Sterling aufzeichnen und die Bewertungsmethodik für diese Transaktionen angeben. Zudem müssen Unternehmen für jeden Token-Tausch den Betrag in Pfund Sterling erfassen.

Die Steuerrichtlinie erläutert, wie HMRC die Transaktionen mit Krypto-Token besteuert, die von Unternehmen einschließlich Einzelkaufleuten und Personengesellschaften durchgeführt werden, gilt aber zum Beispiel nicht für die Ausgabe von Token im Rahmen von ICOs. Der steuerlichen Behandlung von Security Token und Utility Token will sich die Behörde ebenfalls erst in zukünftigen Leitlinien widmen.

Am 19. Dezember 2018 hatte das HMRC bereits eine Richtlinie zur Besteuerung von Krypto-Werten für Privatpersonen veröffentlicht. Die Richtlinie regelt unter anderem Steuerfragen in Bezug auf Airdrops, Forks und Mining und fordert Einzelpersonen auch auf, Aufzeichnungen über jede Transaktion mit Krypto-Werten in Pfund Sterling zu führen. Im Juli 2019 kündigte die britische Finanzaufsichtsbehörde FCA zudem eine Diskussion über das Verbot von Krypto-Derivaten an.

Mehr zum Thema:

Bitcoin, Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin, Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier
Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier
Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Bitcoin, Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Wortst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt, die Frage wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Bitcoin, Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin, Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier
Bitcoin Halving „noch nicht eingepreist“ – CZ
Kolumne

Peter Schiff hat eingeräumt, dass manche sich mit Bitcoin eine goldene Nase verdient haben. Wie jedoch sein jüngster Anti-Bitcoin-Tweet zeigt, bleibt der Gold-Fan ein leidenschaftlicher Krypto-Gegner. Unterdessen wiegelt Jed MCaleb den Einfluss seiner XRP-Verkäufe ab, während der Chef der nach eigenem Bekunden hauptquartierlosen Krypto-Börse Binance angesichts des Bitcoin Halvings Kurszuwächse erwartet. Das Meinungs-ECHO.

Angesagt

Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

Bitcoin Wallet für anspruchsvolle Nutzer: Electrum Wallet unter der Lupe
Wissen

Electrum ist eine bekannte Wallet im Bitcoin-Ökosystem. Auch andere Kryptowährungen haben Varianten dieser funktionsreichen Wallet. Zeit, einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Von Bitcoin Crash bis IOTA Hack: Die Top-Krypto-News der Woche
Kolumne

Während der Bitcoin-Kurs sich mit goldenen Kreuz-Beschwerden an der 10.000-US-Dollar-Marke abarbeitet, waren IOTA und das Ethereum-Lending-Projekt bZx mit der Beseitigung von Sicherheitslecks beschäftigt, die Angriffe und gestohlene Krypto-Gelder zur Folge hatten. Unterdessen rückt Ethereum 2.0 immer näher, was Chef-Analyst Dr. Giese zum Anlass nimmt, die Stabilität des Netzwerks unter die Lupe zu nehmen. Die Top News der Woche.

Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Bitcoin, Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bitcoin, Großbritannien: Bitcoin weder Währung noch Wertpapier