Goldman Sachs: Erste Kunden für Bitcoin Futures

Goldman Sachs: Erste Kunden für Bitcoin Futures

Berichten zufolge können erste Investoren die Bitcoin Futures von Goldman Sachs erwerben. Auch experimentiere die Bank mit Krypto-Custody-Lösungen.

Im Mai hat Goldman Sachs angekündigt, Bitcoin Futures anzubieten. Basierend auf einer anonymen Quelle berichtet The Block, dass die US-amerikanische Großbank begonnen hat, die Terminkontrakte ersten Investoren anzubieten. Außerdem experimentiere Goldman Sachs mit Krypto-Custody-Lösungen.

Goldman Sachs ist vielfältig in Krypto involviert

Goldman Sachs hat in Sachen Krypto und Blockchain wiederholt auf sich aufmerksam gemacht. Erst vor knapp einer Woche berichtete Abacus Journal, dass Goldman Sachs auch an Terminkontrakten für Ether arbeite. Laut Informationen von The Block sei das aber falsch. Weiters veröffentlichte die Goldman-Sachs-Sparte für private Vermögensverwaltung im Februar einen Jahresausblick zu Kryptowährungen und Blockchain.

Während die Meinung zu Bitcoin negativ war, gab es positive Worte für Blockchain. Umso nachvollziehbarer ist daher das kürzliche Investment der Großbank in Veem, einer blockchainbasierten Alternative zu SWIFT. Konträr erscheinen dann aber die Bitcoin Futures. Vielleicht aber auch nicht, weil laut Goldman-Sachs-CFO Martin Chavez deren Kunden Bitcoin-Produkte verlangen. Ähnliches berichtet auch die Quelle von The Block. Laut dieser fragen die Kunden bei Goldman Sachs nach passenden Krypto-Investments nach. Abgesehen davon gab es erst im September Gerüchte über einen Bitcoin Trading Desk. Doch diese stellten sich als Ente heraus.

Gute Aussichten für Futures mit anderen Kryptowährungen

Doch in ihren Krypto-Aktivitäten ist Goldman Sachs nicht alleine. Seit dem Start der ersten Bitcoin Futures von CBOE im Dezember letzten Jahres sind weitere Anbieter dazugekommen. Im Januar äußerte sich NASDAQ-CEO Adena Friedman zu ihren Plänen für Bitcoin Futures und kürzlich folgte Bakkt mit einer ähnlichen Ankündigung. Des Weiteren soll Berichten zufolge CBOE dieses Jahr mit Ether Futures starten. Und ErisX will sogar Futures für Bitcoin, Ether, Litecoin und Bitcoin Cash ermöglichen.

Es bleibt abzuwarten, wie und ob sich Goldmans Bitcoin Futures auf die Krypto-Industrie auswirken werden. Jedoch zeigt die Einführung der Futures im Dezember, dass Goldmans Einstieg die Kurse beeinflussen könnte. Laut einer Studie waren diese für den Kurssturz Anfang 2018 mitverantwortlich. Wahrscheinlich ist außerdem, dass die Futures Bitcoins „Wall Street-Status“ verstärken. Große Investmentbanken beschäftigen sich nicht nur in Jahresberichten mit Bitcoin, sondern bieten auch passende Investments an. Und so wie es aussieht, könnten bald auch ähnliche Angebote für andere Kryptowährungen folgen.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Angesagt

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: