Goldman Sachs: Erste Kunden für Bitcoin Futures

Leopold Bosankic

von Leopold Bosankic

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Leopold Bosankic

Leopold Bosankic hat Wirtschaftsinformatik studiert. In seiner Freizeit bloggt und programmiert er für Researchly (researchly.info), einer Plattform für Blockchain- und Krypto-Research.

Teilen
BTC9,550.15 $ -0.97%

Berichten zufolge können erste Investoren die Bitcoin Futures von Goldman Sachs erwerben. Auch experimentiere die Bank mit Krypto-Custody-Lösungen.

Im Mai hat Goldman Sachs angekündigt, Bitcoin Futures anzubieten. Basierend auf einer anonymen Quelle berichtet The Block, dass die US-amerikanische Großbank begonnen hat, die Terminkontrakte ersten Investoren anzubieten. Außerdem experimentiere Goldman Sachs mit Krypto-Custody-Lösungen.

Goldman Sachs ist vielfältig in Krypto involviert

Goldman Sachs hat in Sachen Krypto und Blockchain wiederholt auf sich aufmerksam gemacht. Erst vor knapp einer Woche berichtete Abacus Journal, dass Goldman Sachs auch an Terminkontrakten für Ether arbeite. Laut Informationen von The Block sei das aber falsch. Weiters veröffentlichte die Goldman-Sachs-Sparte für private Vermögensverwaltung im Februar einen Jahresausblick zu Kryptowährungen und Blockchain.

Während die Meinung zu Bitcoin negativ war, gab es positive Worte für Blockchain. Umso nachvollziehbarer ist daher das kürzliche Investment der Großbank in Veem, einer blockchainbasierten Alternative zu SWIFT. Konträr erscheinen dann aber die Bitcoin Futures. Vielleicht aber auch nicht, weil laut Goldman-Sachs-CFO Martin Chavez deren Kunden Bitcoin-Produkte verlangen. Ähnliches berichtet auch die Quelle von The Block. Laut dieser fragen die Kunden bei Goldman Sachs nach passenden Krypto-Investments nach. Abgesehen davon gab es erst im September Gerüchte über einen Bitcoin Trading Desk. Doch diese stellten sich als Ente heraus.

Gute Aussichten für Futures mit anderen Kryptowährungen

Doch in ihren Krypto-Aktivitäten ist Goldman Sachs nicht alleine. Seit dem Start der ersten Bitcoin Futures von CBOE im Dezember letzten Jahres sind weitere Anbieter dazugekommen. Im Januar äußerte sich NASDAQ-CEO Adena Friedman zu ihren Plänen für Bitcoin Futures und kürzlich folgte Bakkt mit einer ähnlichen Ankündigung. Des Weiteren soll Berichten zufolge CBOE dieses Jahr mit Ether Futures starten. Und ErisX will sogar Futures für Bitcoin, Ether, Litecoin und Bitcoin Cash ermöglichen.

Es bleibt abzuwarten, wie und ob sich Goldmans Bitcoin Futures auf die Krypto-Industrie auswirken werden. Jedoch zeigt die Einführung der Futures im Dezember, dass Goldmans Einstieg die Kurse beeinflussen könnte. Laut einer Studie waren diese für den Kurssturz Anfang 2018 mitverantwortlich. Wahrscheinlich ist außerdem, dass die Futures Bitcoins „Wall Street-Status“ verstärken. Große Investmentbanken beschäftigen sich nicht nur in Jahresberichten mit Bitcoin, sondern bieten auch passende Investments an. Und so wie es aussieht, könnten bald auch ähnliche Angebote für andere Kryptowährungen folgen.

BTC-ECHO


Kryptokompass Ausgabe Juni 2020
inkl. gratis Bitcoin-Münze
Der Kryptokompass | Aktuelle Ausgabe 06/2020

Titelthema: Tschuss Bargeld - Jetzt kommen Facebook und digitales Zentralbankgeld


Der Kryptokompass ist das erste Investorenmagazin für Blockchain Asssets und liefert Investoren exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Krypto-Märkten.

Mehr dazu ->



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY
ANSTEHENDE EVENTS

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.