Gibraltar strebt umfassende Blockchain-Regulierung an

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Quelle: Gibraltar via Shutterstock

Teilen
BTC18,975.51 $ 3.06%

Das britische Überseegebiet Gibraltar ist aufgrund seiner kryptofreundlichen Regulierung Zufluchtsort vieler Blockchain-Start-ups. Viele ICOs wurden in der Vergangenheit unter der Jurisdiktion der iberischen Halbinsel durchgeführt. Nun soll ein neuer Rechtsrahmen der zuständigen Finanzbehörde noch mehr Klarheit in Sachen Blockchain-Regulierung bringen.

Die neuen Richtlinien sollen bereits ab Januar nächsten Jahres eintreten und alle kommerziellen Anwendungen der Blockchain-Technolgie abdecken. Da zudem die Lagerung und der Austausch von Krypto-Anlagen explizit angesprochen werden, schließt das Regulierungsvorhaben auch Krypto-Börsen sowie jegliche andere mit Krypto-Anlagen verbundene Dienstleistungen mit ein.

Anzeige
KlickOwn

KlickOwn: Bereits ab 10 Euro in tokenisierte Immobilien investieren!

Immobilienanlagen für Jedermann!

Einfach investieren: KlickOwn ermöglicht es jedem Anleger vollständig digital und unkompliziert in ausgewählte Immobilien zu investieren. Investieren Sie ohne Gebühren, bereits ab einer Mindestanlage von 10 € und sichern Sie sich bis zu 7% p.a. Rendite auf Ihre Kapitalanlage.

Jetzt in Immobilien investieren

10 € Rabatt sichern!


Diese Richtlinien sollen vor allem die Aspekte Cybersicherheit und Investorenschutz berücksichtigen. Die gewonnene Rechtssicherheit würde vor allem Verbrauchern zugutekommen, deren Krypto-Anlagen dann rechtlichen Grundsätzen unterliegen würden. Damit würden Investoren respektive Verbraucher die Möglichkeit bekommen ihre Ansprüche einzuklagen.

Mit in Kraft treten der neuen Regulatorik wäre Gibraltar eines der wenigen Länder, die eine umfassende Blockchain-Regulierung vorweisen können. Neben ICOs und Krypto-Börsen könnten dadurch auch Investmentfonds sowie andere Finanzprodukte einen weiteren Zuwachs auf der Halbinsel erfahren. Passenderweise arbeitet auch die heimische Börse, Gibraltar Stock Exchange, daran, die Blockchain in die Wertpapierabwicklung zu integrieren.

Gibraltar bestärkt damit den Trend, dass viele Überseegebiete, die oftmals auch als Steuerparadiese bekannt sind, in der Blockchain-Technologie und vor allem in den Kryptowährungen eine Chance sehen, Investorengelder anzulocken. Der schlanke Regierungsapparat, dieser meist winzigen Territorien, ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Verabschiedung entsprechender Richtlinien.

Zuletzt haben erst Mauritius, Malta und Vanuatu mit ihrer kryptofreundlichen Haltung auf sich aufmerksam gemacht.

BTC-ECHO

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter