Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
BITPoint, Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden

Quelle: Shutterstock

Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden

Die gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht, ihre Kunden zu entschädigen. Das Ungewöhnliche daran: Die geprellten Kunden werden in Kryptowährungen ausgezahlt. Was ist von einer solchen Geschäftspraxis zu halten?

Gute Nachrichten für die Kunden der japanischen Bitcoin-Börse BITPoint. Die kürzlich gehackte Plattform gab ihre Absicht bekannt, alle vom Hack betroffenen Nutzer zu entschädigen. Die 50.000 Betroffenen werden ihre verlorenen Assets demzufolge in Kryptowährungen zurückerhalten. Die Geschäftsleitung von BITPoint verkündete ihre Entscheidung bei einer Pressekonferenz am 16. Juli. Die japanische Zeitung Asashi Shimbun berichtete über diese Entwicklung.

Bei einem Angriff auf die Börse erbeuteten unbekannte Hacker nach aktuellsten Angaben verschiedene Kryptowährungen im Wert von etwa 3 Milliarden Yen. Das entspricht umgerechnet 28 Millionen US-Dollar. Unter den gestohlenen Mitteln waren 2 Milliarden Yen an Kundengeldern. Die Angreifer stahlen die Assets aus der Hot Wallet der Bitcoin-Börse. Genki Oda, Präsident von BITPoint, versprach, dass die Ermittlungen zu dem Zwischenfall bereits eingeleitet wurden. BITPoint legte zudem alle Geschäftsaktivitäten auf der eigenen Plattform auf Eis.

BITPoints Rückerstattungspolitik

Indessen sorgte BITPoints Entscheidung, die Entschädigungen in Kryptowährungen auszuzahlen, für Aufsehen. Andere gehackte japanische Bitcoin-Börsen wie Coincheck oder Zaif hatten ihre Kunden damals in Fiatgeld ausbezahlt. BITPoint wird den Kunden hingegen für jeden verlorenen Bitcoin exakt einen Bitcoin zurückerstatten.

Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden

Da der Wert von Kryptowährungen stetig fluktuiert, könnte eine solche Rückerstattungspolitik für die Kunden durchaus mit Verlusten einhergehen. Momentan sind die Krypto-Kurse recht stabil, eine 1-zu-1-Rückerstattung verspricht also durchaus, dass Werte erhalten bleiben. Letztlich hängt aber alles davon ab, wie lange BITPoint mit der Auszahlung wartet. Die Bitcoin-Börse versprach, die Auszahlungen nach der Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeiten einzuleiten. Ein genaues Datum nannte die Plattform hierfür allerdings nicht. Auch eine Frage nach Maßnahmen gegen den Wertverfall ließ sie während der Pressekonferenz unbeantwortet, das Unternehmen verwies hier auf „Rechtsangelegenheiten“.

Japan wiederholt Zielscheibe von Krypto-Hackern

Der BITPoint-Hack ist indes nur der drittgrößte in der Geschichte des Landes. Bei einem Angriff auf die Bitcoin-Börse Coincheck erbeuteten Hacker etwa umgerechnet 440 Millionen US-Dollar. 260.000 Kunden waren damals betroffen. Die Angreifer wurden bis heute nicht gefunden. Sicherheitskreise spekulieren über Verbindungen nach Nordkorea oder gar nach Russland.

Mehr zum Thema:

Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

BITPoint, Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

BITPoint, Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
Bithumb wehrt sich gegen Steuerbehörde
Unternehmen

Während Nordkorea eine Krypto-Konferenz plant, ist im südkoreanischen Nachbarstaat ein Streit um Bitcoin-Steuern entfacht. Mittendrin: die Krypto-Exchange Bithumb.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

BITPoint, Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Regulierung

Die kanadische Wertpapieraufsicht hat neue Richtlinien für die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen herausgegeben. Sie soll den Umgang mit digitalen Assets in rechtlich gesicherte Sphären bringen.

BITPoint, Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
US-Börsenaufsicht warnt vor IEOs
Regulierung

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) warnt US-amerikanische Investoren bei Inital Exchange Offerings (IEO) zur Vorsicht.

BITPoint, Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
Bitcoin im Schatten der Altcoin-Rallye
Kursanalyse

Die jüngste Altcoin-Rallye führte zu einem Sinken der Bitcoin-Dominanz. Dennoch gibt es auch über Bitcoin Positives zu sagen, ist doch ein seit Sommer 2019 verfolgter Abwärtskanal durchbrochen worden. Schließlich kann auch der Ether-Kurs endlich wieder positive Entwicklungen vorweisen.

BITPoint, Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
In diesem Tweet sind 2 Bitcoin versteckt
Szene

Phemex, eine Bitcoin-Trading-Plattform von ehemaligen Morgan-Stanley-Mitarbeitern verschenkt zwei Bitcoin-Einheiten, eingebettet in einen Tweet.

Angesagt

Ripple, Ethereum und Iota – Altcoins im Bullenmodus
Kursanalyse

Auch in der dritten Januarwoche können die drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) weiter überzeugen. Die angesprochene Entlastungsrallye setzt sich fort und könnte sich bei weiter anziehenden Kursen in den kommenden Wochen in eine Altcoin-Rallye verwandeln.

SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

10 Wege, wie sich Banken der Blockchain-Technologie nähern können
Kommentar

Dass die Blockchain-Technologie und mit ihr die Token-Ökonomie den Finanzsektor verändern werden, ist beschlossene Sache. Angesichts dieser Erkenntnis ist die Zurückhaltung vieler Banken besorgniserregend. Welche Maßnahmen Banken treffen können, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Weltwirtschaftsforum erkennt Chancen der Blockchain-Technologie
Blockchain

Das Weltwirtschaftsforum hat ein White Paper veröffentlicht, indem es die Chancen durch eine Verwendung der Blockchain in den Arabischen Emiraten unter die Lupe nimmt. Demnach könnte das Land im Mittleren Osten drei Milliarden US-Dollar einsparen.

Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden