Kryptowährungsmarktplatz Gatecoin nach Hackerangriff offline

Quelle: © dariogee - Fotolia.com

Kryptowährungsmarktplatz Gatecoin nach Hackerangriff offline

Gatecoin, der Marktplatz für Kryptowährungen aus Hong Kong, wurde in dieser Woche von einem Hackerangriff befallen. Dabei sind Teile des Bitcoin Bestands abhanden gekommen. Auf der Website meldet sich Gatecoin zu Wort.

Zwischen dem 09.05 und dem 12.05.2016 habe der Angriff stattgefunden, heißt es in der Stellungnahme von Gatecoin, in der man sich auf die Ergebnisse einer IT-Securityfirma bezieht. Nach aktuellem Wissensstand wurde durch einen Neustart des Servers ein Angriff injiziert.

Gatecoin: Merkwürdige Transaktionen festgestellt

Am Freitag, dem 13.05, habe man merkwürdige Transaktionen mit den Kryptowährungen festgestellt. Daraufhin hat der Betreiber die Plattform schnellstmöglich offline genommen und den Betrieb kurzfristig eingestellt, um weitere Verluste zu vermeiden.

Vergleichsweise geringer Verlust

Wie die beauftragte forensische IT Firma feststellen konnte, gerieten ca. 15% der insgesamt vorhandenen Bestände an Kryptowährungen in falsche Hände. Der Verlust unter den bekannten und häufig gehandelten Währungen hält sich allerdings in Grenzen:

5 Prozent der Bitcoin Bestände hat der Marktplatz durch den Angriff verloren. Das sind absolut 250 Bitcoins. Gleichzeitig wurden 185.000 ETH entwendet.

Gatecoin schützt Bestände mit cold wallets

Wie Gatecoin selbst beschreibt, arbeite der Anbieter mit bestimmten Schutzvorkehrungen, die sicherstellen, dass in der Regel nur fünf Prozent des Bestands einer jeden Währung auf den hot wallets gespeichert werden. Die restlichen 95% werden auf cold wallets gespeichert, also offline wallets, die nicht direkt mit der Plattform verbunden sind und es Angreifern daher extrem schwierig machen, auf diese Wallets zuzugreifen.

Im aktuellen Fall sei es den Angreifern dennoch möglich gewesen, mehr als 5% des Ether Bestands zu erbeuten. Während des Angriffs sei es den Hackern möglich gewesen, Einzahlungen direkt auf die hot wallets (auf die sie anschließend den Zugriff erlangten) umzuleiten.

Funding soll den Schaden begleichen

Mit einem neuen Funding möchte man dafür sorgen, dass die Nutzer von Gatecoin keinen Schaden erleiden und die verloren gegangenen Bestände von Kryptowährungen vom Anbieter langfristig ersetzt werden können. Um dies zu gewährleisten, möchte Gatecoin über Finanzierungsmöglichkeiten neue Liquidität schaffen.

Meinung des Autors (Max):

Zu Gute rechnen muss man Gatecoin, dass man direkte Lösungen vorschlägt, um den Schaden bei den Nutzern zu minimieren. Leider sind etliche Marktplätze für Kryptowährungen (in der Vergangenheit) von Angriffen betroffen. Unterschiedlich sind allerdings die Schutzvorkehrungen und Reaktionen der Betreiber: Den Verlust wird man langfristig nur überstehen können, wenn der Anbieter die volle Verantwortung übernimmt und der Nutzer keinen Schaden trägt. Ergo: Diese Runde geht auf Gatecoin.

 

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin

Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Bitcoin

BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Bitcoin

Im Zuge des Bärenmarktes mehren sich die Berichte über notgedrungene Abschaltungen von Minern.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.