Kryptowährungsmarktplatz Gatecoin nach Hackerangriff offline

Quelle: © dariogee - Fotolia.com

Kryptowährungsmarktplatz Gatecoin nach Hackerangriff offline

Gatecoin, der Marktplatz für Kryptowährungen aus Hong Kong, wurde in dieser Woche von einem Hackerangriff befallen. Dabei sind Teile des Bitcoin Bestands abhanden gekommen. Auf der Website meldet sich Gatecoin zu Wort.

Zwischen dem 09.05 und dem 12.05.2016 habe der Angriff stattgefunden, heißt es in der Stellungnahme von Gatecoin, in der man sich auf die Ergebnisse einer IT-Securityfirma bezieht. Nach aktuellem Wissensstand wurde durch einen Neustart des Servers ein Angriff injiziert.

Gatecoin: Merkwürdige Transaktionen festgestellt

Am Freitag, dem 13.05, habe man merkwürdige Transaktionen mit den Kryptowährungen festgestellt. Daraufhin hat der Betreiber die Plattform schnellstmöglich offline genommen und den Betrieb kurzfristig eingestellt, um weitere Verluste zu vermeiden.

Vergleichsweise geringer Verlust

Wie die beauftragte forensische IT Firma feststellen konnte, gerieten ca. 15% der insgesamt vorhandenen Bestände an Kryptowährungen in falsche Hände. Der Verlust unter den bekannten und häufig gehandelten Währungen hält sich allerdings in Grenzen:

5 Prozent der Bitcoin Bestände hat der Marktplatz durch den Angriff verloren. Das sind absolut 250 Bitcoins. Gleichzeitig wurden 185.000 ETH entwendet.

Gatecoin schützt Bestände mit cold wallets

Wie Gatecoin selbst beschreibt, arbeite der Anbieter mit bestimmten Schutzvorkehrungen, die sicherstellen, dass in der Regel nur fünf Prozent des Bestands einer jeden Währung auf den hot wallets gespeichert werden. Die restlichen 95% werden auf cold wallets gespeichert, also offline wallets, die nicht direkt mit der Plattform verbunden sind und es Angreifern daher extrem schwierig machen, auf diese Wallets zuzugreifen.

Im aktuellen Fall sei es den Angreifern dennoch möglich gewesen, mehr als 5% des Ether Bestands zu erbeuten. Während des Angriffs sei es den Hackern möglich gewesen, Einzahlungen direkt auf die hot wallets (auf die sie anschließend den Zugriff erlangten) umzuleiten.

Funding soll den Schaden begleichen

Mit einem neuen Funding möchte man dafür sorgen, dass die Nutzer von Gatecoin keinen Schaden erleiden und die verloren gegangenen Bestände von Kryptowährungen vom Anbieter langfristig ersetzt werden können. Um dies zu gewährleisten, möchte Gatecoin über Finanzierungsmöglichkeiten neue Liquidität schaffen.

Meinung des Autors (Max):

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Zu Gute rechnen muss man Gatecoin, dass man direkte Lösungen vorschlägt, um den Schaden bei den Nutzern zu minimieren. Leider sind etliche Marktplätze für Kryptowährungen (in der Vergangenheit) von Angriffen betroffen. Unterschiedlich sind allerdings die Schutzvorkehrungen und Reaktionen der Betreiber: Den Verlust wird man langfristig nur überstehen können, wenn der Anbieter die volle Verantwortung übernimmt und der Nutzer keinen Schaden trägt. Ergo: Diese Runde geht auf Gatecoin.

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

5 Gebote, die Bitcoiner befolgen sollten
5 Gebote, die Bitcoiner befolgen sollten
Bitcoin

In Dezentralität vereinigt: Bitcoiner glauben an die Idee einer universellen Währung, die unabhängig von politischen Interessen gedeihen kann.

Bitcoin-Kurs sinkt – Was ist passiert?
Bitcoin-Kurs sinkt – Was ist passiert?
Altcoins

Der Bitcoin-Kurs korrigierte in der Nacht auf den 17.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Premiere: Calastone migriert größtes Netzwerk für Fondstransaktionen auf die Blockchain
    Premiere: Calastone migriert größtes Netzwerk für Fondstransaktionen auf die Blockchain
    Blockchain

    Calastone gibt am 20.05 den Start ihrer Blockchain Distributed Market Infrastructure bekannt.

    Nachgehakt: Diese Samsung-Galaxy-Modelle sind Blockchain ready
    Nachgehakt: Diese Samsung-Galaxy-Modelle sind Blockchain ready
    Blockchain

    Vergangene Woche zirkulierte die Meldung, dass auch Budget-Versionen des Samsung Galaxy die Runde machten.

    DAO: Ready? Steady? Go?
    DAO: Ready? Steady? Go?
    Kommentar

    Wie ist der aktuelle Stand der DAO? Vom nötigen Sprung in die Realität und kompromissbeladenen Umsetzungen: Ein Kommentar zur Dezentralen Autonomen Organisation von Markus Büch.

    US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO
    US-Parlamentarier Sherman will Bitcoin verbieten – Das Regulierungs-ECHO
    Kolumne

    Die SEC hat in Sachen Bitcoin reichlich zu tun. Und jetzt kommen auch noch Initial Exchange Offerings (IEOs) hinzu.

    Angesagt

    Smart Ledgers und Autonomous Agents auf der Blockchain – Troels Frimodt Rønnow von Fetch.AI im Interview
    Interview

    Das Projekt Fetch.AI beschreibt sich selbst als dezentrale digitale Welt.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Bitcoin trotz Dump weiter an der Spitze
    Märkte

    Auch nach dem Kurseinbruch vom 17. Mai liegt Bitcoins Performance deutlich über der der Vergleichsassets.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Im laufenden Jahr gab es kaum eine Woche, in der die Bitcoin-Kurs-Achterbahn so umtriebig war wie in der vergangenen.

    Bitcoin-Börse Bitfinex: LEO Token bereits ab Montag verfügbar
    Altcoins

    Der Utility Token der Bitcoin-Börse Bitfinex wird ab dem kommenden Montag verfügbar sein.

    ×

    Der Kryptokompass Mai 19

    Aktuelle Ausgabe inkl. STO Guide kostenlos testen

    NEU: Aktuelle Mai Ausgabe gratis testen inkl. STO-Guide