Krypto-Börse Upbit  159.000 Hackerangriffe in sechs Monaten

Die Krypto-Börse Upbit kommt kaum zur Ruhe. Allein im ersten Halbjahr gab es rund 159.000 Angriffe. Seit einer massiven Hackerattacke 2019 wurden Sicherheitsmaßnahmen erhöht.

Moritz Draht
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

| Hackerattacken gehören zum Alltag bei Upbit
  • Auf die südkoreanische Krypto-Börse Upbit prasselte im ersten Halbjahr eine Angriffserie ein.
  • Wie die Zeitung Yonhap berichtet, gab es rund 159.000 Hackerangriffe auf die Exchange.
  • Im Vorjahresvergleich ist die Anzahl um 117 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022 um 1.800 Prozent.
  • Der südkoreanische Abgeordnete Seong-jung forderte vor diesem Hintergrund die Regierung zu Maßnahmen auf: “Das Ministerium für Wissenschaft und Technologie muss groß angelegte Sicherheitsprüfungen durchführen und die Bedingungen für die Informationssicherheit untersuchen, um sich auf Cyberangriffe gegen Krypto-Börsen vorzubereiten, bei denen es häufig zu Hacking-Versuchen kommt.”
  • Als Sicherheitsvorkehrung lagern der Betreiberfirma Dunamu zufolge 70 Prozent der Börsengelder inzwischen auf Cold Wallets.
  • 2019 kam es zu einem massiven Angriff auf Upbit. 50 Millionen US-Dollar wurden gestohlen.
  • Upbit hat laut Coingecko ein 24-Stunden-Handelsvolumen von 560 Millionen US-Dollar.
Du möchtest die besten Wallets vergleichen?
Wir zeigen dir in unserem BTC-ECHO Vergleichsportal die besten Wallets, mit denen du deine Krypto-Werte sicher aufbewahren kannst.
Zum Wallet-Vergleich