Anzeige
5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte

Quelle: Shutterstock

5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte

Bitcoin-Tipps für Anfänger: Was man (nicht) machen sollte und was man (für den Anfang) wissen muss. FUD, FOMO, Hodln und die Kunst, sich zu informieren.

Keine Ahnung von Kryptowährungen? Macht nix. Im Folgenden einige der wichtigsten Konzepte, wenn es um Bitcoin und andere Kryptowährungen geht.

Achtung: Die folgenden Zeilen ersetzen weder eine eigene Recherche noch wollen und können sie in irgendeiner Weise vollständig sein. Es sind lediglich fünf Konzepte aus dem Bereich der Kryptowährungen, die jeder kennen sollte, der sich mit dem Thema auseinandersetzt.

FOMO – Die Angst, etwas zu verpassen

Gerade, wenn die Kurse – wie zuletzt Ende 2017 – explodieren, werden Menschen nervös: „Hätte ich doch gestern eingekauft, hätte ich vielmehr Gewinn gemacht“. Im schlimmsten Fall kauft man dann noch beliebige Token, ohne sich darüber zu informieren. Das Konzept dahinter heißt FOMO und steht für die Angst, etwas zu verpassen (Fear of Missing Out).

Unser Tipp: Tief durchatmen und informieren.

FUD – Angst, Unsicherheit und Zweifel

Ebenso ungesund wie FOMO. Angst, Unsicherheit und Zweifel treten gerade auf, wenn die Kurse plötzlich einbrechen. Dann denkt man sich: Schnell, ich muss verkaufen, bevor es noch schlimmer wird. Und wenn dann noch Negativ-Schlagzeilen dazu kommen, ist es für viele ganz schnell vorbei.

Unser Tipp: siehe oben.

HODL, HODL, HODL

Der Ausweg von FUD und FOMO: einfach durchhodln. Die Idee dahinter: Seine Bitcoin einfach in der digitalen Brieftasche behalten (hold), statt sie panisch zu verkaufen.

Unser Tipp: Besser als FUD und FOMO, schlechter als sich Analysen anzuschauen, sich in die Thematik einzulesen und rationale Entscheidungen zu treffen. Im Zweifelsfall: machen.

Passt auf mit den Shitcoins!

Aktuell listet Coinmarketcap insgesamt 2.072 Kryptowährungen, die Dunkelziffer ist ungewiss. Teilweise erkennt man schon an den Namen, dass es nicht gerade seriöse Projekte sind. Oder würdet ihr in HollyWoodCoin, TrollCoin oder PonziCoin investieren? Hoffentlich nicht.

Unser Tipp: Finger weg.

Pump & Dump: Im Zweifelsfall kann es ganz schnell gehen

Was im regulierten Finanzwesen verboten ist, ist im Bitcoin-Ökosystem kein Problem. Das Prinzip: Einige Menschen verabreden eine bestimmte Uhrzeit und Datum, an dem sie in kurzer Zeit sehr viel Geld in ein Projekt stecken (Pump). Damit treiben sie den Preis hoch. Dann warten sie, bis andere darauf aufmerksam werden und verkaufen ihre Token wieder, der Preis fällt (Dump). Sie setzen dabei vor allem auf FUD, FOMO und Shitcoins. Zurück bleiben wenige, die sich bereichern konnten, und sehr viel mehr, die geleimt sind. Verabredungen finden in Messengern, vornehmlich Telegram statt.

Unser Tipp: Finger weg. Sonst: Geld weg.

Letzten Endes bleibt nur eines: Informiert Euch. Gründlich.

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Anzeige

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
Bitcoin

Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

Ein Blick unter die Haube: Bitcoin-Fundamentaldaten weisen nordwärts
Ein Blick unter die Haube: Bitcoin-Fundamentaldaten weisen nordwärts
Bitcoin

Unter der Haube flötet Bitcoin bullishe Töne. Trotz des Krebsgangs deuten die Fundamentalwerte wie Hash Rate, Handelsvolumen und Skalierung gen Norden.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Angesagt

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Krypto

    In wenigen Tagen startet die C³ Crypto Conference in Berlin, das Highlight der Berlin Blockchain Week 2019.

    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Blockchain

    Das Blockchain-Start-up Sirin Labs arbeitet in Zukunft mit MyEtherWallet (MEW) daran, sein Smartphone Finney mit der Ether-Wallet auszustatten.

    Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?
    Krypto

    Chronische HODLer und alle anderen, die in stetiger Sorge auf ihre digitalen Ersparnisse schielen, dürfen sich freuen: Die neueste Version der bekannten GreenAdress-Bitcoin-Mobile-Wallet verspricht noch mehr Sicherheit als das Vorgänger-Modell, das ja auch keinen schlechten Ruf hatte.

    Anzeige
    ×