5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte

Quelle: Shutterstock

5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte

Bitcoin-Tipps für Anfänger: Was man (nicht) machen sollte und was man (für den Anfang) wissen muss. FUD, FOMO, Hodln und die Kunst, sich zu informieren.

Keine Ahnung von Kryptowährungen? Macht nix. Im Folgenden einige der wichtigsten Konzepte, wenn es um Bitcoin und andere Kryptowährungen geht.

Achtung: Die folgenden Zeilen ersetzen weder eine eigene Recherche noch wollen und können sie in irgendeiner Weise vollständig sein. Es sind lediglich fünf Konzepte aus dem Bereich der Kryptowährungen, die jeder kennen sollte, der sich mit dem Thema auseinandersetzt.

FOMO – Die Angst, etwas zu verpassen

Gerade, wenn die Kurse – wie zuletzt Ende 2017 – explodieren, werden Menschen nervös: „Hätte ich doch gestern eingekauft, hätte ich vielmehr Gewinn gemacht“. Im schlimmsten Fall kauft man dann noch beliebige Token, ohne sich darüber zu informieren. Das Konzept dahinter heißt FOMO und steht für die Angst, etwas zu verpassen (Fear of Missing Out).

Unser Tipp: Tief durchatmen und informieren.

FUD – Angst, Unsicherheit und Zweifel

Ebenso ungesund wie FOMO. Angst, Unsicherheit und Zweifel treten gerade auf, wenn die Kurse plötzlich einbrechen. Dann denkt man sich: Schnell, ich muss verkaufen, bevor es noch schlimmer wird. Und wenn dann noch Negativ-Schlagzeilen dazu kommen, ist es für viele ganz schnell vorbei.

Unser Tipp: siehe oben.

HODL, HODL, HODL

Der Ausweg von FUD und FOMO: einfach durchhodln. Die Idee dahinter: Seine Bitcoin einfach in der digitalen Brieftasche behalten (hold), statt sie panisch zu verkaufen.

Unser Tipp: Besser als FUD und FOMO, schlechter als sich Analysen anzuschauen, sich in die Thematik einzulesen und rationale Entscheidungen zu treffen. Im Zweifelsfall: machen.

Passt auf mit den Shitcoins!

Aktuell listet Coinmarketcap insgesamt 2.072 Kryptowährungen, die Dunkelziffer ist ungewiss. Teilweise erkennt man schon an den Namen, dass es nicht gerade seriöse Projekte sind. Oder würdet ihr in HollyWoodCoin, TrollCoin oder PonziCoin investieren? Hoffentlich nicht.

Unser Tipp: Finger weg.

Pump & Dump: Im Zweifelsfall kann es ganz schnell gehen

Was im regulierten Finanzwesen verboten ist, ist im Bitcoin-Ökosystem kein Problem. Das Prinzip: Einige Menschen verabreden eine bestimmte Uhrzeit und Datum, an dem sie in kurzer Zeit sehr viel Geld in ein Projekt stecken (Pump). Damit treiben sie den Preis hoch. Dann warten sie, bis andere darauf aufmerksam werden und verkaufen ihre Token wieder, der Preis fällt (Dump). Sie setzen dabei vor allem auf FUD, FOMO und Shitcoins. Zurück bleiben wenige, die sich bereichern konnten, und sehr viel mehr, die geleimt sind. Verabredungen finden in Messengern, vornehmlich Telegram statt.

Unser Tipp: Finger weg. Sonst: Geld weg.

Letzten Endes bleibt nur eines: Informiert Euch. Gründlich.

Blockchain- & Fintech-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
Bitcoin

Kunden des Telekommunikationsanbieters AT&T können ihre Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen.

Bitcoin als zwölftgrößte Währung der Welt? Was man dazu wissen muss
Bitcoin als zwölftgrößte Währung der Welt? Was man dazu wissen muss
Bitcoin

Aus dem vom Bitcoin Podcast Crypto Voices veröffentlichten Bericht zur monetären Basis geht hervor, dass Bitcoin bereits jetzt die zwölftgrößte Währung ist.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Angesagt

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
    Altcoins

    Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

    AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
    Bitcoin

    Kunden des Telekommunikationsanbieters AT&T können ihre Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen.

    ×

    Warte mal kurz...

    Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:
    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird.

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: