Fiat ist tot, es lebe der Bitcoin! Meinungs-ECHO KW#37

Quelle: shutterstock

Fiat ist tot, es lebe der Bitcoin! Meinungs-ECHO KW#37

Der Bitcoin-Kurs konnte innerhalb des letzten Monats nur zarte Zuwächse verzeichnen. Auch der MA20 spricht nach wie vor eine bearishe Sprache. Doch die Bullen sind sich einig: Bitcoin steht Großes bevor, Fiat geht unter. Das Meinungs-ECHO.

Der letzte große Börsencrash ist nun bereits seit 10 Jahren Geschichte. Kurz nachdem Lehman Brothers Konkurs anmeldete, meldete Satoshi Nakamoto etwas ganz anderes an: Das dezentrale, auf einem Peer-to-Peer-Netzwerk aufbauende digitale Geldsystem Bitcoin. Die Entwicklung des Kurses war seither wenig geradlinig. Die oft beklagte Volatilität ist nach wie vor eine Eigenschaft des Bitcoins, die viele nicht überzeugt.

Nicht so Kim DotCom. Der neuseeländische Unternehmer prophezeit viel mehr den erneuten Untergang des Finanzsystems und schwört auf Kryptowährungen:

„Vertraut mir. Kauft Krypto und Gold. Euer US-Dollar wird wertlos werden. Mit dem Crash der US-Wirtschaft werden auch alle alten Währungen zusammenbrechen. Die Zeiten werden hart. Aber euch wird es gut gehen, wenn ihr ein paar eurer Assets absichert. Der große Crash kommt zu 100 Prozent.“

Dr. Marko Kolanovic: Nächste Krise ist Mitte 2019 fällig

Von etwas seriöserer Stelle kam die Bestätigung der nächsten großen Krise. So glaubt JPMorgan-Analyst Dr. Marko Kolanovic, dass die nächste große Krise spätestens Mitte 2019 fällig sei. Den Bericht zum 10-jährigen Jubiläum der Finanzkrise schließt er mit den Worten:

„Die nächste Krise wird zu ähnlichen sozialen Spannungen führen, wie vor 50 Jahren – im Jahr 1986.“

Mit negativen Prophezeihungen gegenüber Fiatwährungen und dem Finanzsystem stehen die beiden nicht allein da.

John McAfee stimmt mit ein: Bitcoin wird explodieren

Der kontroverse Kryptoguru JohnMcAfee verriet uns im Interview:

„Fiat ist tot.“

Außerdem sagte er uns, dass es unmöglich sei, dass er seine berüchtigte Wette verlieren würde. Denn:

„Ich kann nicht verlieren, das ist schlichtweg unmöglich. […] Bitcoin wird explodieren.“

Der Trend geht zu Bitcoin

So weit, so gut – zumindest für das Bitcoin-Ökosystem. Zwar ist dieses noch nicht ganz reif für eine Massenadaption, nähert sich dieser jedoch immer weiter an. So weiß Jonathan Cheesman von Distributed Global, dass der Trend ganz klar zu Bitcoin geht:

„Für einige sind die Dinge jetzt noch akuter – Venezuela und die Türkei sind die offensichtlichsten Beispiele – und die Tragweite der Schulden ist ein echtes Risiko für viele Papierwährungen. Bei der Suche nach Wertaufbewahrung hat Gold seinen Zweck erfüllt. Aber es ist archaisch. Ein digitaler Speicher für Wert ist sowohl praktischer als auch mit der wachsenden tausendjährigen Generation verbunden. […] Auf der ganzen Welt haben Regulatoren damit zu kämpfen, wie man Kryptowährungen sinnvoll überwachen kann. Eine dezentrale Bewegung bedeutet auch eine Menge Komplikationen bei der Klassifizierung […]. Infolgedessen haben sich die Dinge ziemlich langsam entwickelt, aber die Regulierungsbehörden haben einen Ton angeschlagen, der zeigt, dass sie die potenzielle Innovation respektieren. Die regulatorische Unsicherheit hat wiederum institutionelle Investoren verlangsamt, ebenso wie der Mangel an Custody-, Versicherungs-, Daten- und Risikomanagementlösungen.“

Joseph Lubin von Ethereum: „Uns steht großes Wachstum bevor.“

Ebendiese Haltung bestätigte Joseph Lubin. Der Mitgründer von Ethereum sagte gegenüber CNN:

„Die Technologie [Ethereum] ist immer noch unreif. Aber es wird noch viele Entwicklungen in diesem Bereich geben und alles, was es jetzt als Assets gibt, wird es in der Zukunft auch als Krypto-Asset geben. Uns steht großes Wachstum bevor.“

Fiat ist tot, es lebe der Bitcoin!

Wirft man einen Blick auf die Nachrichtenlage, scheinen die Bitcoin-Bullen nicht ganz falsch zu liegen. Zwar ist die Bitcoin-Rakete noch meilenweit vom Mond entfernt, der Bitcoin-Kurs muss noch wachsen. Doch das hindert das Ökosystem nicht daran, sich in alle Richtungen auszubreiten. Da ist zum Beispiel die in Singapur ansässige Kryptobörse Huobi, die massiv in Japan expandieren will. In Washington gründete sich zudem die Blockchain Association, um Lobbyarbeit für Bitcoin zu betreiben. Wenn es dann noch damit klappt, aus den Fehlern fragwürdiger Börsen wie BitMex oder Mt.Gox zu lernen und endlich dezentrale Börsen zu schaffen, dann werden die Bullen wohl recht behalten.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden
Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden
Kolumne

Hier ist wie immer alles, was ihr in Sachen Krypto- und Bitcoin-Regulierung in der vergangenen Woche verpasst haben könntet: Facebook steht dem US-Senat hinsichtlich Libra Rede und Antwort, eine deutsche Anti-Geldwäsche-Spezialeinheit wird womöglich mit deutlich invasiveren Kompetenzen ausgestattet und die SEC erlaubt erstmals ein STO auf amerikanischem Boden.

Trump outet sich als Bitcoin-Gegner – und triggert die Szene: Das Meinungs-ECHO
Trump outet sich als Bitcoin-Gegner – und triggert die Szene: Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Trump ist kein Bitcoin-Fan, ganz im Gegensatz zu Matt Odell. Das Meinungs-ECHO mit den interessantesten Meinungen zur Kryptowährung Nummer Eins.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Angesagt

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: