EZB: Interesse an Bitcoin-Futures, nicht am Bitcoin

Quelle: Frankfurt, Germany. 10th Oct, 2017. Mario Draghi (* 1947), President of the European Central Bank (ECB), on the red carpet for the Frankfurt Bookfair / Buchmesse Frankfurt 2017 opening ceremony via shutterstock

EZB: Interesse an Bitcoin-Futures, nicht am Bitcoin

Auf mehreren Plattformen macht momentan die Nachricht die Runde, dass europäische Banken bald Bitcoin halten könnten. Grund dafür sind Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi. Er bezog sich jedoch lediglich auf BTC-Futures. Ein feiner, aber wichtiger Unterschied.

Die Headline, die momentan die Runde macht, bezieht sich auf folgendes Zitat:

„Aus den aktuellen Entwicklungen wie den Einführungen der Bitcoin-Futures an den US-amerikanischen Börsen, geht hervor, dass europäische Banken bald Positionen in Bitcoin halten können. Deshalb werden wir uns das Ganze genauer anschauen.“

Wie im Zitat klar wird, spricht der Vorsitzende der europäischen Zentralbank lediglich von indirekten Anteilen am Bitcoin. Betrachtet man die weiteren Ausführungen Draghis, wird klar, dass nach Draghi für Banken weder großes Interesse noch die rechtliche Möglichkeit besteht, Bitcoin zu halten.

„Tatsächlich ist es so, dass Kreditinstitute der europäischen Union nur geringes Interesse an Kryptowährungen haben, im Gegensatz zum hohen Interesse der Öffentlichkeit […]. Wir sollten beachten, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen sich im unregulierten Raum befinden und als sehr gefährliche Anlageklassen betrachtet werden sollten […]. Momentan ist es so, dass Kryptowährungen nicht Teil eines spezifischen Regulierungsansatzes sind.“

Ob das Interesse der Kreditinstitute an Kryptowährungen tatsächlich gering ist, sei dahingestellt. Wichtig ist jedoch, dass Draghi die ungeklärte rechtliche Lage der Kryptowährungen herausstellt.

EZB-Präsident Mario Draghi bezieht sich lediglich auf Terminkontrakte

Mit Bitcoin-Futures oder auch Terminkontrakten verhält sich das jedoch anders. Wie wir bereits berichteten, handelt es sich bei Bitcoin-Futures um ein Instrument, mit dem man von den Kursschwankungen profitieren kann. Man muss dafür die Kryptowährung selbst nicht besitzen. Stattdessen spekuliert man auf eine bestimmte Kursentwicklung und wettet damit letztlich auf künftige Kurse.

Lies auch:  Turbulenzen bei Huobi: Bärenmarkt bringt Bitcoin-Börse in Bedrängnis

Mario Draghis Aussage bezieht sich also auf Anteile am Bitcoin, nicht auf die Kryptowährung selbst.

BTC-ECHO

Kennst du schon unseren Krypto-Shop?: Hardware-Wallets, Krypto-Lektüren, Bitcoin-Schlüsselanhänger, Bitcoin-Sammlermünzen, coole Shirts oder eine Bitcoin-Beginner Box für den einfachen Einstieg in die Krypto-Welt. Hier wirst du sicher fündig. Zum Shop


Ähnliche Artikel

Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
Ripple

Der schweizerische Finanzdienstleister Instimatch Global AG erprobt derzeit in einem Pilotversuch die Distributed-Ledger-Technologie Corda.

Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
Bitcoin

Das Lightning Network wird praktikabler. Eine neue App namens Tippin erlaubt das Spenden auf Knopfdruck via Twitter.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
    Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
    Ripple

    Der schweizerische Finanzdienstleister Instimatch Global AG erprobt derzeit in einem Pilotversuch die Distributed-Ledger-Technologie Corda.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!
    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!
    Kursanalyse

    Die Top 3 befinden sich wieder in guter Stimmung. Eine Bodenbildung geht immer langsamer voran als das Auffinden eines Allzeithochs.

    Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
    Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
    Unternehmen

    Die Landesbank Baden-Württemberg hat eine millionenschwere Transaktion mithilfe der Blockchain abgewickelt.

    Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
    Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
    Bitcoin

    Das Lightning Network wird praktikabler. Eine neue App namens Tippin erlaubt das Spenden auf Knopfdruck via Twitter.

    Angesagt

    Bundeskabinett startet Umfrage – Blockchain-Strategie bis Sommer
    Regierungen

    Das Bundeskabinett startet in dieser Woche eine öffentliche Befragung zum Themenkomplex „Blockchain“.

    Exklusiv-Interview: Head of Communications Patricia Zinnecker zum Rücktritt – Teil 1: „Du bist gefeuert. Und du weißt, wieso.“
    Interview

    Der Abgang von Dr. Julian Hosp als Präsident von TenX ließ einige Fragen offen.

    China: Elite-Uni eröffnet Blockchain Research Center
    Blockchain

    Die renommierte Fudan University in Shanghai verkündet die Eröffnung eines Forschungszentrums für Blockchain-Technologie.

    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin in Aufbruchstimmung
    Kolumne

    Es bewegt sich was am Krypto-Markt. Nicht nur der Bitcoin-Kurs, Ethereum, Ripple und Konsorten kletterten in den letzten Tagen wieder nach oben.

    ×
    Anzeige