Tracking Extra Virgin oder Fake? Olivenöl-Herstellung kommt auf die Blockchain

Anna Shemyakova

von Anna Shemyakova

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Anna Shemyakova

Anna Shemyakova ist freie Journalistin für mehrere Zeitungen, Magazine und Online-Medien. An Blockchain-Technologien interessiert sie, wie dezentrale Systeme Beteiligung und Kontrolle umstrukturieren können.

Quelle: Shutterstock

Der Olivenölproduzent CHO wird Teil des IBM Food Trust Netzwerks. Sein tunesisches Extra Virgin Öl wird künftig von der Plantage bis zur Flasche verfolgt, um die strikten Regeln der Kaltpressung nachzuweisen. Auch soll die Blockchain helfen, Fälschungen zu erkennen.

CHO arbeitet künftig mit der Distributed-Ledger-Technologie, um die Echtheit seines tunesischen Extra Virgin Olivenöls Terra Delyssa nachzuweisen. Dazu kooperiert das Unternehmen mit IBM Food Trust, einem Netzwerk, das mithilfe der Blockchain Einsicht in den Produktions- und Vertriebsprozess gibt.

Polizei entdeckt eine Million Liter gefälschten Olivenöls

Die Positionierung auf dem Ölmarkt ist schwer, besonders wenn man mit spanischen, griechischen oder italienischen Produzenten konkurriert. CHO möchte herausstechen und gleichzeitig die Echtheit seines Produkts nachweisen. Denn auch Fälschungen plagen das Business. Erst im vergangenen Jahr deckte die italienische Polizei einen Ölfälscher-Ring auf. Die Bande färbte Soja- oder Sonnenblumenöl mit Chlorophyll und Beta-Carotin, um es wie Natives Olivenöl Extra aussehen zu lassen. Künstliche Geschmacksstoffe veränderten den Geruch und Geschmack. So verkauften sie seit 2015 mehr als eine Million Liter des billigen Öls pro Jahr in Deutschland und Italien.

Das native Olivenöl Extra oder Extra Virgin ist die höchste Güteklasse des Produkts. Die aufwändige Verarbeitung ist stark reglementiert. So müssen die Oliven bereits acht Stunden nach der Pflückung verarbeitet werden. Sie kommen in eine Mühle und werden bei maximal 27 Grad mechanisch kaltgepresst, um den Geschmack zu erhalten. Entscheidend ist, dass das Extra Virgin Olivenöl nur einmal und nicht wie herkömmliche Olivenöle mehrfach gepresst und gefiltert wird.

Die Reinheit zu erhalten ist im langen Prozess eine Herausforderung


[Anzeige]
CFDs: Bitcoin, Öl, Gold, Aktien und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Diese Schritte einzuhalten, ist eine Herausforderung, das weiß auch Raj Rao, General Manager von IBM Food Trust:

Die Reinheit und Frische eines Olivenöls zu erhalten, ist eine Herausforderung. Besonders wenn das Öl den langen Prozess von der Plantage zum Einzelhandel durchlaufen muss.

Mittels Blockchain werden dabei alle Stationen des Herstellungsprozesses ersichtlich: von der Olivenplantage über die Mühle bis hin zur Filter- und Abfüllanlage und schließlich dem Vertrieb. Dabei erhält jede Flasche einen QR-Code, auf dem Kunden neben detaillierten Verarbeitungsdetails sogar Bilder der Plantage sehen können. Zudem erhalten Lieferanten und Einzelhändler separate Informationen in einer App. Etwa die genauen Kontrollschritte bei der Pressung, die Temperaturen und Filterungen.

Wajih Rekik, CEO von CHO America, erklärt in Bezug auf die Blockchain-Technologie:

Die Produktion unseres Öls ist außergewöhnlich und wir möchten unseren Kunden alle Schritte zeigen, die das Produkt so besonders machen.

Absicherung vor Fälschungen auch bei Wein und Whisky

Auch andere Produkte, die Gefahr laufen, verfälscht zu werden, sichern sich über die Blockchain ab. Der schottische Whisky-Hersteller Ailsa Bay führt seine Produkte auf einer Open Ledger Blockchain. Kunden scannen dabei QR-Codes, um alle Daten über das Produkt einzusehen. Auch bei Wein kommen Etiketten-Codes zum Einsatz. Das Unternehmen Ernst & Young etwa betreibt bereits seit 2017 ein digitales Blockchain-Verzeichnis speziell für italienische Weine.


inkl. gratis Bitcoin-Münze
Der Kryptokompass | Aktuelle Ausgabe 04/2020

Titelthema: Corona, Krypto und der Börsencrash – So können Sie ihr Vermögen jetzt retten und vermehren


Der Kryptokompass ist das erste Investorenmagazin für Blockchain Asssets und liefert Investoren exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Krypto-Märkten.

Mehr dazu ->

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY
ANSTEHENDE EVENTS

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: