Europol: Krypto-Experten tagen zu Sicherheitsthemen

Quelle: Shutterstock

Europol: Krypto-Experten tagen zu Sicherheitsthemen

Etwa 300 Krypto-Experten trafen diese Woche in Den Haag auf Einladung von Europol zusammen. Die Teilnehmer aus Privatwirtschaft und von staatlichen Strafverfolgungsinstanzen berieten während der sechsten Cryptocurrency Conference über Kooperationsmöglichkeiten im Bereich der Krypto-Kriminalität. Neben dem Austausch von Strafverfolgungsstrategien stellte Europol ein neues Trainings-Tool vor. Dies soll Behörden in Zukunft auf spielerische Art und Weise im Umgang mit Cyber-Kriminalität schulen.

Europol, die Strafverfolgungsbehörde der Europäischen Union, richtete vom 12. bis zum 14. Juni eine internationale Kryptowährungskonferenz aus. Wie aus einer Pressemitteilung von Europol vom 14. Juni 2019 hervorgeht, diskutierten über 300 internationale Experten während der Veranstaltung Möglichkeiten für bessere Zusammenarbeit bei der Verbrechensbekämpfung. Organisiert wurde das Event von dem European Cybercrime Centre (EC3), das Europol untersteht.

Besonders neue Partnerschaften zur Ermittlung und Verfolgung von Straftaten mit Krypto-Bezug standen bei der Cryptocurrency Conference im Vordergrund. Mit über 300 Experten ist sie eine der größten Tagungen zur Bekämpfung der Krypto-Kriminalität in Europa.

Austausch von Strafverfolgungsstrategien

Die Experten teilten im Zuge der Konferenz Strategien und Techniken zur effektiven Strafverfolgung in Zeiten von Bitcoin & Co. Dabei demonstrierten sie anhand von Beispielen, wie der Verfolgung von Phishing, neue Wege zur Verbrechensbekämpfung.

Die Konferenzteilnehmer besprachen Lektionen, die sie vor dem Hintergrund jüngster Kriminalfälle gelernt hatten. Einer davon ist die Abschaltung von BestMixer.io im Mai 2019 (BTC-ECHO berichtete). Der niederländische Steuerinformations- und Ermittlungsdienst FIOD hat die Online-Plattform damals beschlagnahmt. Als Grund des Shut-Downs gaben die Behörden kriminelle Geldflüsse an. Auch Europol war an den Ermittlungen beteiligt.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Unter den Teilnehmern der Konferenz waren neben staatlichen Vertretern ebenfalls Repräsentanten großer Unternehmen aus dem Krypto-Ökosystem anwesend. Experten von Binance, Bitcoin.de, Bitfinex, Coinbase und anderen Firmen teilten dabei ihre Erfahrungen miteinander. Sie demonstrierten weiterhin Möglichkeiten zur Implementierung von KYC-Richtlinien (Know Your Customer). Außerdem stellten die Teilnehmer erprobte Reaktionsstrategien auf verdächtiges Verhalten auf ihren Plattformen vor.

Gamification: Europols Strategie zur Verbrechensbekämpfung

Weiterhin stellte Europol ein neues Computer-Trainingsprogramm zur Strafverfolgung im Krypto-Bereich vor. Dieses entwickelten die Sicherheitsexperten kürzlich in Zusammenarbeit mit CENTRIC (Centre of Excellence in Terrorism, Resilience, Intelligence and Organised Crime Research). CENTRIC ist ein multidisziplinäres Kompetenzzentrum, welches auf Sicherheitsfragen im Internet spezialisiert ist.

Das Spiel, welches im Oktober auf der siebten Europol-INTERPOL Cybercrime Conference vorgestellt wird, nutzt Gamification, um Online-Strafverfolgungsprozesse zu optimieren. Angestellte von Sicherheitsbehörden erhalten dabei realitätsnahe Trainings zum Umgang mit kriminellen Handlungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Angesagt

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: