Bitcoin-Mixer im Visier: Europol beschlagnahmt Bestmixer.io
Bestmixer, Bitcoin-Mixer im Visier: Europol beschlagnahmt Bestmixer.io

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Mixer im Visier: Europol beschlagnahmt Bestmixer.io

BestMixer.io, einer der weltweit größten Bitcoin-Tumbler, ist abgeschaltet worden. Der niederländische Steuer-Informations- und Ermittlungsdienst FIOD hat die Online-Plattform am 22. Mai beschlagnahmt. In enger Zusammenarbeit mit Europol und den luxemburgischen Behörden hatte der FIOD kriminelle Geldflüsse identifiziert.

Laut Europol haben Untersuchungen ergeben, dass viele der gemischten Kryptowährungen auf Bestmixer.io kriminellen Ursprungs waren bzw. an als kriminell eingestufte Empfänger gingen. Vermutlich wurde der Service für Geldwäsche und für die Verschleierung von Geldflüssen genutzt.

Die niederländischen Ermittler hatten im Juni 2018 begonnen, Informationen zu Bitcoin-Zahlungen auf der Plattform zu sammeln. Das Internet-Sicherheitsunternehmen McAfee unterstützte die Behörden dabei. Neben Details zu den eigentlichen Transaktionen wurden auch IP-Adressen und Chat-Nachrichten sichergestellt. Die Behörden haben sechs Server in den Niederlanden und in Luxemburg beschlagnahmt. Derzeit werten FIOD und Europol die Daten aus.

Anonymität auf der Blockchain?

Bestmixer.io war einer der größten Mischdienste für Kryptowährungen. Mithilfe der Plattform konnten Kunden ihre Transaktionen im Krypto-Netzwerk anonymisieren: Bitcoin, Bitcoin Cash und Litecoin wechselten die Besitzer und es blieb unklar, wer sich dahinter verbirgt.

Grundsätzlich sind alle Transaktionen auf einer Blockchain unveränderbar und für jeden einsehbar. Dies gilt auch für Bitcoin-Zahlungen. Es lässt sich also jede Bitcoin-Transaktion zurückverfolgen, wenn auch unter sehr hohem Aufwand. Daher bezeichnet man Bitcoin nicht als anonym, sondern als pseudonym.

Ein Kryptowährungs-Mischdienst ermöglicht es jedoch, Zahlungen zu anonymisieren. Dafür schickt man seine BTC an einen Bitcoin-Mixer, wie etwa Bitcoin Laundry, CoinMixer oder eben – bis unlängst – an Bestmixer.io. Der jeweilige Anbieter teilt die zu versendenden Coins in viele kleine Mengen auf und schickt sie über ein Netzwerk von Adressen mit zufälligen zeitlichen Abständen hin und her. Die unzähligen Transaktionen an hunderte oder tausende Wallets sind praktisch nicht mehr nachvollziehbar und die Spuren verlaufen sich im Sand.

Geldwäsche mittels Krypto-Mixing

Den Behörden sind Krypto-Mixing-Services verständlicherweise ein Dorn im Auge. Zwar haben in Krypto-Kreisen viele Nutzer den Wunsch nach größtmöglicher Anonymität. Dennoch dürften sich auf den diversen Mixing-Plattformen etliche User tummeln, denen es nicht nur um den Schutz ihrer persönlichen Daten geht. FIOD und Europol haben jedenfalls angekündigt, ihre Informationen auch mit anderen Ländern zu teilen, um Geldwäsche & Co. den Kampf anzusagen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bestmixer, Bitcoin-Mixer im Visier: Europol beschlagnahmt Bestmixer.io
Elon Musk: Bitcoin & Co. sind „effektiver Bargeldersatz“
Szene

Elon Musk philosophiert über den Sinn und Zweck von Kryptowährungen, Peter Schiff verschlampt seine „geliebten“ Bitcoin und Ripple-Chef Garlinghouse sieht Börsengänge von Krypto-Unternehmen bald an der Tagesordnung. Das Meinungs-ECHO.

Bestmixer, Bitcoin-Mixer im Visier: Europol beschlagnahmt Bestmixer.io
Blitzschnell Richtung Mainstream
Szene

Square Crypto arbeitet derzeit an einem Entwickler-Tool-Kit für das Bitcoin-Lightning-Netzwerk. Dieses soll es Entwicklern vereinfachen, die Second-Layer-Lösung für Bitcoin zu integrieren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bestmixer, Bitcoin-Mixer im Visier: Europol beschlagnahmt Bestmixer.io
Blockchain Association: Krypto-Arbeitsmarkt benötigt Regularien
Insights

Die Industrie der Digital Assets hat sich in den letzten Jahren zunehmend professionalisiert. Ein Bericht der Blockchain Association zeigt: Der Markt wächst, aber die Länder müssen Regularien schaffen, wollen sie eine Trendwende nicht verpassen.

Bestmixer, Bitcoin-Mixer im Visier: Europol beschlagnahmt Bestmixer.io
Kommando zurück: Libra verzichtet auf Währungskorb
Regulierung

Insider deuten einen Strategiewechsel bei Libra an: Offenbar gibt es nun konkrete Überlegungen, mehrere Varianten des geplanten Facebook Coins einzuführen. Bislang war der Plan, Libra durch einen Währungskorb zu decken. Nun verfolgen die Urheber einen weniger globalen Ansatz.

Bestmixer, Bitcoin-Mixer im Visier: Europol beschlagnahmt Bestmixer.io
Mehrheit der Top-100-Altcoins folgt Bitcoin-Korrektur, Ripple-Kurs (XRP) schwächelt
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt legt in der vierten Kalenderwoche in diesem Jahr eine temporäre Verschnaufpause ein. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins korrigiert in Richtung der Ausbruchsniveaus in 2020.

Bestmixer, Bitcoin-Mixer im Visier: Europol beschlagnahmt Bestmixer.io
Bitcoin Gold Opfer einer 51-Prozent-Attacke
Sicherheit

Die Bitcoin-Fork Bitcoin Gold wurde Opfer einer 51-Prozent-Attacke. In der damit zusammenhängenden Chain Reorganisation sind 72.000 US-Dollar doppelt transferiert wurden. Ein Beispiel für die Grenzen von ASIC Resistance?

Angesagt

Bitcoin-Cash-Kurs zieht an – Grüne Altcoin-Welle
Märkte

Der Bitcoin-Cash-Kurs (BCH) konnte in den vergangenen 24 Stunden rund 15 Prozent an Stärke gewinnen. Auch Ethereum-Kurs, Bitcoin-SV-Kurs, Dash-Kurs und IOTA-Kurs freuen sich über Gewinne. Zudem ist der Bitcoin-Kurs (BTC) kurzfristig im Plus.

Eine Blockchain für alle: Weltwirtschaftsforum lanciert universelle Plattform für Lieferprozesse
Blockchain

Während einzelne Unternehmen eigene Blockchain-Plattformen zur digitalen Rückverfolgung nutzen, möchte das Weltwirtschaftsforum eine umfassende Version für Produzenten und Kunden aufbauen.

Behörden am Steuer: Mehr Abgaben bei Bitcoin-Geschäften
Regulierung

Washington könnte Bitcoin bald salonfähig machen, während Malaysia Krypto-Börsen die Daumenschrauben anlegt und Südkorea künftig Kryptowährungen wie Lotto besteuert. Ebenso wie Indien zügelt Russland derweil den unkontrollierten Krypto-Markt, wohingegen England das Brennglas auf Krypto-Aktivitäten richtet. Das Regulierungs-ECHO

Elon Musk: Bitcoin & Co. sind „effektiver Bargeldersatz“
Szene

Elon Musk philosophiert über den Sinn und Zweck von Kryptowährungen, Peter Schiff verschlampt seine „geliebten“ Bitcoin und Ripple-Chef Garlinghouse sieht Börsengänge von Krypto-Unternehmen bald an der Tagesordnung. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin-Mixer im Visier: Europol beschlagnahmt Bestmixer.io