Ein Gewitter erschüttert die Erde: Der Lightning Hackday und das COMIT Network

Quelle: Lightning strike in the city Kyiv.. Storm outside. Thunderstorm with lightning in the city. Moment lightning

Ein Gewitter erschüttert die Erde: Der Lightning Hackday und das COMIT Network

Die Fulmo GmbH lud zum zweiten Lightning Hackday ein. Bei diesem Barcamp & Hackathon konnte man sich über das Bitcoins Lightning Network austauschen und die Offchain-Skalierung in Aktion erleben. Fast zeitgleich hat das Team hinter dem COMIT Network von TenX am anderen Ende der Welt einen wichtigen Meilenstein erreicht. 

Barcamps oder Unkonferenzen sind Events, die von den Besuchern selbst organisiert werden. Zwar gibt man ein Thema vor, einige Gastredner können auch geladen sein. Ein Gros der einzelnen Veranstaltungen werden aber erst beim Event selbst beschlossen. Teilnehmer stehen auf und stellen eine Idee, über die sie gerne reden möchten, vor. Jeder andere kann dann entscheiden, welche dieser Themen sie interessieren. So kommt man zu Vorführungen von Beta-Versionen zusammen, trifft sich in anspruchsvollen Diskussionsgruppen und pflegt ganz allgemein den Austausch. Vernetzung ist dabei ein wichtiges Stichwort. Ist es nicht passend, dass für den Lightning Hackday, eine Veranstaltung über das Lightning Network ein derart dezentrales Format gewählt wurde?

Die Fulmo GmbH ist ein junges Unternehmen, welches sich zu 100 Prozent den Möglichkeiten des Lightning Networks verschrieben hat. Um der Rolle als Lightning-Evangelist gerecht zu werden und zur Vernetzung haben sie den Lightning Hackday geschaffen, der am 23. Juni in die zweite Runde ging. Bei dem ersten Event konnte ich leider nicht vorbeischauen, weshalb es mir besonders wichtig war, bei diesem dabei zu sein. Die To-do-Listen mögen länger werden, Deadlines drückender und der Schlaf knapper, aber manche Veranstaltungen muss man dennoch besuchen.

Der Lightning Hackday – ein Barcamp rund um das Lightning Network

Und es hat sich gelohnt! Jenseits von den Kursdiskussionen, die seit dem Bullenmarkt im letzten Jahr die Kryptodebatten prägten, ging es hier um Technik. Die verschiedenen Main Events, in denen XUD und Lightning Labs im Detail einzelne Aspekte des Lightning Networks vorstellten, zeigten, wie groß der Themenkomplex Lightning Network ist. Mit Sokrates musste ich οἶδα οὐκ εἰδώς rufen: Ich weiß, dass ich nicht weiß (wie es etwas besser übersetzt lauten würde). Dachte ich, dass ich mich passabel mit dem Lightning Network auskennen würde, musste ich lernen, dass sich hier eine neue Welt um Atomic multiple payments, Watchtowers, Autopilots oder Splicing auftut. Über diesen großen Themenkomplex wurde in den genannten Vorträgen sowie in Diskussionsgruppen diskutiert. Die Möglichkeiten und aktuellen Grenzen des Lightning Networks konnte man so kennenlernen.

Andere Entwickler stellten ihre Implementation eines Cross Chain Atomic Swaps zwischen Bitcoin und Litecoin vor. Schließlich führten verschiedene Teilnehmer gemeinsam mit dem Honigdachs in Form eines Theaterstückes vor, wie eine Transaktion im Lightning Network funktioniert.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Doch ein Hackday wäre kein Hackday, wenn man nicht die neue Technologie greifbar machen und die Möglichkeit, selber Hand anzulegen, geben würde. So konnte man mit mehreren auf einem Raspberry Pi installierten Lightning Nodes experimentieren – oder einfach für umgerechnet 20 Cent via Lightning M&Ms von einem Candy Dispenser kaufen. Letzteres habe ich mit Michael Mertens und Sebastian Stommel von Cryptotec ausprobiert – und es funktionierte trotz einiger WLAN-Probleme ganz gut:

Liebe Leserinnen und Leser: Wenn diese Eventreihe fortgesetzt wird, kann ich jeden einladen, vorbeizuschauen! In einer Kolumne habe ich jüngst betont, dass wir uns in einem Bärenmarkt an den Grund für unsere ursprüngliche Begeisterung erinnern müssen. Events wie der Lightning Hackday können dieses erste Feuer wieder entfachen. Jenen, die wegen der erhofften Rendite in den Kryptomarkt kamen, können solche Veranstaltungen eine vollkommen neue, interessante Welt aufzeigen.

Bis zum nächsten Event lege ich jedem Leser das Wiki zu dem Lightning Hackday ans Herz. Dort kann man sich über das Aufsetzen einer Lightning Node informieren, Lightning-App-Ideen studieren oder mögliche Hacking-Ideen betrachten.

Lightning Network – Berlin und Sydney führen globale Disruption an

Wie um die Dezentralität des Lightning Networks zu demonstrieren, ist am anderen Ende der Welt diesbezüglich etwas Revolutionäres geschehen: CoBlox, ein Research Lab von TenX, konnte den ersten Bitcoin-Ethereum Atomic Swap mithilfe ihres COMIT Networks ausführen. Philipp Hoenisch, der Research Lead von CoBlox, hat diesen Atomic Swap im Detail in einem Medium-Post erläutert.

Dieser erfolgreiche Atomic Swap zwischen Ethereum und Bitcoin ist ein extrem wichtiger Meilenstein, können damit nicht einfach die zwei größten Kryptowährungen dezentral unter einander einen Tausch vollziehen. Ein Großteil der Kryptowährungen sind von der Codebase her Bitcoin sehr ähnlich. Analog besitzt ein Großteil der Token eine ERC20-Basis. Entsprechend kann man dank der Entwicklung des COMIT Networks fast alle wichtigen digitalen Assets vollkommen dezentral miteinander tauschen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der Blick auf die Möglichkeiten des Lightning Networks zeigt, dass diese Technologie und ähnliche Ansätze wie Raiden oder COMIT nicht einfach eine Lösung des Skalierungsproblems darstellen. Was schon jetzt im Rahmen von Anwendungen auf Basis des Lightning Networks möglich ist, zeigt, dass diese Technologie einen ähnlichen Hype wie Smart Contracts und DApps vor zwei Jahren erleben könnten. Trotz des Bärenmarkts war ich schon lange nicht mehr so begeistert, in der Kryptowelt involviert zu sein wie heute. Dafür danke ich Jeff Gallas von Fulmo GmbH für die Organisation vom Lightning Hackday und auf der anderen Globusseite dem Team von CoBlox!

Update: Einen erfolgreichen Atomic Swap zwischen Ethereum und Bitcoin konnte die Plattform Komodo schon am Ende März vorweisen. Leider geriet das etwas in Vergessenheit. Für ein dezentrales Krypto-Ökosystem ist es auf jeden Fall sinnvoll, wenn verschiedene Projekte derartige Lösungen entwickeln. In Zukunft werde ich Komodo etwas genauer unter die Lupe nehmen.

 

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Brad Garlinghouse ist ein Bitcoin Fan. Zumindest, wenn es um dessen Qualität als Wertspeicher geht. Der Bitcoin-Krawattenmann Tim Draper hält selbst einen Bitcoin-Kurs von 250.000 für konservativ, während Vitalik Buterin zur Vorsicht bei DeFi-Investments mahnt. Das Meinungs-ECHO

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Angesagt

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Blockchain

Blockchain, die Technologie unter Bitcoin & Co., hat vor allem im Finance-Bereich disruptives Potential. Schließlich handelt es sich beim Geldgeschäft um den wohl bekanntesten Use Case der Blockchain. Dennoch konnte die Banco Santander die Grenze zwischen dem traditionellen Bankgeschäft und der Krypto-Welt jüngst ein klein wenig mehr einreißen. Denn sie vergab nun vermeintlich erstmals eine Blockchain-Anleihe.

Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Der Bundesrat muss Klarheit in Fragen der Bitcoin-Regulierung schaffen, damit der Standort Deutschland auch für ausländische Unternehmen attraktiv wird. Das und was ihr sonst noch in der vergangenen Woche verpasst habt, im Regulierungs-ECHO.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: