Bitcoin, Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Bitcoin, Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche

Quelle: Shutterstock

Wochenrückblick Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche

Die Ethereum Community begeht das neue Jahr mit einer erfolgreichen Hard Fork und verschiebt die Difficulty Bomb nach hinten: mehr Zeit für das Umsatteln auf Proof of Stake. Google verpasst dem Browser Add-on Metamask eine kurze „Auszeit“ vom hauseigenen App Store – um ihn eine Woche später wieder darin aufzunehmen. Indessen vermeldet Frankreich Fortschritte bei der Krypto-Regulierung: Dienstleister mit Fiat-Schnittstelle haben nun die Möglichkeit, eine neue Lizenz beantragen. Für Bitcoin beginnt das neue Jahrzehnt derweil mit einem Rekord.

Ethereum lässt die Bombe noch nicht platzen

Zum Jahresauftakt hat das Ethereum-Netzwerk ein weiteres Update erhalten. Mit „Muir Glacier“ – so der Name der Aktualisierung – wurde die Zündung der sogenannten Difficulty Bomb verzögert. Die Difficulty Bomb soll die Mining Difficulty beim Ether, der zweitgrößten Kryptowährung nach Bitcoin, schrittweise vergrößern und so den Weg zu einem Proof-of-Stake-basierten Ethereum bahnen. Muir Glacier wurde notwendig, weil das nächste Zünden der Difficulty Bomb bereits im Mai 2020 erfolgt wäre – das Netzwerk ist jedoch noch nicht reif für Proof of Stake. Die Hard Fork verlief indessen ohne größere Zwischenfälle.

Poloniex: Bitcoin-Börse lässt Passwörter zurücksetzen

Nachdem aus unbekannter Quelle Zugangsdaten von Kunden der Bitcoin-Börse Poloniex im Web auftauchten, setzte die US-amerikanische Exchange die Kundenpasswörter zurück. Poloniex informierte die betroffenen Kunden per E-Mail darüber – manch einer verwechselte den Hinweis mit einem Phishing-Versuch.

Frankreich reguliert Krypto-Verwahrung

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich treten in diesem Jahr neue Regeln für die Verwahrung von Krypto-Assets wie Bitcoin oder Ethereum in Kraft. Der neue Rechtsrahmen reguliert Initial Coin Offerings und bestimmte Kategorien von „Krypto-Asset-Dienstleistern“. Sobald die Verwahrung digitaler Vermögenswerte in Frankreich erbracht wird und der Hauptsitz sich in Frankreich befindet, müssen sich Unternehmen bei der französischen Finanzaufsicht registrieren lassen. Dabei geht es in erster Linie um Krypto-Verwahrer und Exchanges, die Fiatgeld in Kryptowährungen (und umgekehrt) tauschen.

SEC will Telegrams Finanzen sehen


Bitcoin, Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die US-amerikanische Börsenaufsicht wirft dem Messaging-Dienst Telegram vor, mit seiner geplanten Kryptowährung Gram ein nicht registriertes Wertpapier an Investoren verkauft zu haben. Nun hat die Behörde per Eilantrag Einsicht in die Finanzen von Telegram gefordert. Damit möchte die Behörde untersuchen, wie Telegram die Einnahmen aus dem rund 1,8 Milliarden US-Dollar schweren Token Sale verwendet. Letztlich erhofft sich die SEC dadurch Hinweise für den Wertpapier-Charakter des Gram Token zu finden. Grund für die Eile ist die bevorstehende Anhörung von Telegram CEO Pavel Durov, die am 7. Januar stattfindet.

Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch

Dass im Mai das nächste Bitcoin Halving ansteht, dürfte sich herumgesprochen haben. Von mondsüchtigen Kursprognosen abgesehen ist das Halving vor allem für die Bitcoin Miner ein einschneidendes Ereignis; schließlich bedeutet das Halving eine Halbierung der ausgeschütteten Bitcoin-Anzahl pro Block. Grund genug, die Mining Hardware bis dahin auf Hochtouren laufen zu lassen, könnte man meinen. Zumindest verdeutlicht ein Blick auf die Hash Rate zu Beginn des neuen Jahrzehnts: Nie waren Bitcoin Miner fleißiger.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Bitcoin & Co.: Die Zeichen stehen auf Sturm
Kolumne

Das Bitcoin-Ökosystem ist in Aufruhr. Die Kurse am Krypto-Markt überschlagen sich, IOTA kämpft mit Sicherheitsproblemen und Kryptowährungen bahnen sich ihren Weg in die Mitte der Gesellschaft. Die Lage am Mittwoch. 

Bitcoin, Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
IOTA, DASH und Bitcoin im Kreuzfeuer der Kritik
Kolumne

Ist Dash wirklich die Kryptowährung Nummer eins in Venezuela? Podcaster Peter McCormack bezweifelt das stark. Unterdessen schlug vor allem der Angriff auf IOTA hohe Wellen im Meer der Kryptowährungen, die – wenn es nach dem US-amerikanischen Ökonom Prof. Steve Hanke geht –noch einen langen Reifeprozess vor sich haben. Das Meinungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Bitcoin, Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Bitcoin, Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Bitcoin, Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Bitcoin, Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bitcoin, Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche