Muir Glacier, Ethereum will die Bombe noch nicht zünden
Muir Glacier, Ethereum will die Bombe noch nicht zünden

Quelle: Shutterstock

Muir Glacier Update Ethereum will die Bombe noch nicht zünden

Das Ethereum-Netzwerk enthält mit Muir Glacier ein kleineres Update. Dieses verschiebt die Difficulty Bomb nach hinten.

Das Ethereum-Netzwerk hat erfolgreich ein Update vollzogen. Die Muir Glacier Hard Fork hat Einfluss auf die Difficulty Bomb im Ethereum-Ökosystem.

Difficulty Bomb platzt noch nicht

Es sind kaum drei Wochen seit dem Istanbul Update vergangen, da will sich das Ethereum-Netzwerk erneut verbessern. Mit der Implementierung der Muir Glacier Hard Fork am 2. Januar mauert die Kopfgeburt Vitalik Buterins einen weiteren Meilenstein auf ihrem langen Weg Richtung Ethereum 2.0.

Wie man den offiziellen Daten des Netzwerks entnehmen kann, sind bereits ein Großteil der Clients (zu Redaktionsschluss über 85 Prozent) für das Muir Glacier Update bereit. Das Muir Glacier Update wurde in Block Nummer 9.200.000 aktiviert. Dabei führte es das Proposal 2384 ein, mit dem die Difficulty Bomb im Netzwerk verzögert wird. Es verschiebt die Difficulty Bomb damit um vier Millionen Blöcke, also um schätzungsweise 611 Tage.


Muir Glacier, Ethereum will die Bombe noch nicht zünden
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wie Entwickler Pooja Ranjan in einem Medium-Post mitteilt, habe man im Istanbul Update betreffend der Difficulty Bomb nicht richtig kalkuliert, weshalb man die aktuelle Hard Fork nun durchgeführt habe. Die Difficulty Bomb, bei der die Mining Difficulty beim „Schürfen“ von Ethereum automatisch angepasst wird, haben die Entwickler im Zusammenhang mit Istanbul auf Mitte 2020 kalkuliert worden. Das habe sich jedoch als falsch herausgestellt.

Entwickler sind nun angewiesen, die folgenden Versionen für den Ethereum Client herunterzuladen:

Ether-Kurs (ETH) von Muir Glacier unbeeindruckt

Für Anwender, Hodler und sonstige Krypto-Fans dürfte sich letztlich nichts ändern. Dementsprechend blieb der Ether-Kurs (ETH) indes unbeeindruckt. Mit einer kaum merklichen Bewegung notiert er aktuell 0,23 Prozent geringer als am Vortag. Mit knapp 131 US-Dollar verzeichnet ETH dennoch ein 7-Tages-Plus von 3,9 Prozent. Die gesamte Marktkapitalisierung von derzeit 14.185.960.820 US-Dollar sichert der Smart-Contract-Plattform nach wie vor Platz zwei auf der Liste mit den größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Krypto-Großvater Bitcoin (BTC) verteidigt unterdessen wacker Platz 1, auf Platz 3 folgt das kalifornische Krypto-Unternehmen Ripple samt XRP Token.

Mehr zum Thema:

Muir Glacier, Ethereum will die Bombe noch nicht zünden

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Muir Glacier, Ethereum will die Bombe noch nicht zünden
Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Bitcoin

Mit tBTC erblickt ein Token das Licht der Krypto-Welt, der Bitcoin in die Ethereum Blockchain einbettet. Der ERC-20 Token ist für DeFi-Anwendungen konzipiert und soll künftig eine Brücke zwischen den Krypto-Ökosystemen schlagen.   

Muir Glacier, Ethereum will die Bombe noch nicht zünden
Stable Coin QCAD soll kanadischen Finanzmarkt digitalisieren
Altcoins

Das Joint Venture Stablecorp hat die Herausgabe des Stable Coins QCAD bekannt gegeben, der an den Wert des kanadischen Dollars gekoppelt ist. Die Kryptowährung drängt auf eine Massenadaption und soll künftig im internationalen Zahlungsverkehr eingebunden werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Muir Glacier, Ethereum will die Bombe noch nicht zünden
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Muir Glacier, Ethereum will die Bombe noch nicht zünden
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Muir Glacier, Ethereum will die Bombe noch nicht zünden
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Muir Glacier, Ethereum will die Bombe noch nicht zünden
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Muir Glacier, Ethereum will die Bombe noch nicht zünden

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Muir Glacier, Ethereum will die Bombe noch nicht zünden