Deutschland will Bitcoin-Börsen überwachen – das Regulierungs-ECHO

Quelle: Shutterstock

Deutschland will Bitcoin-Börsen überwachen – das Regulierungs-ECHO

Ripple-CEO Brad Garlinghouse wendet sich an die US-Regierung, die Regierung der Bundesrepublik will Bitcoin-Börsen besser überwachen und der Iran flüchtet sich in Kryptowährungen. Das Regulierungs-ECHO.

IRS: 10.000 Bitcoin-Hodler bekommen Post vom Finanzamt

Für einige Krypto-Enthusiasten in den Vereinigten Staaten begann die vergangene Woche mit einem Schock. Denn die Internal Revenue Service (IRS) hat Steuerhinterziehern den Kampf angesagt. Demnach schickte die Behörde Post an insgesamt 10.000 Krypto-Trader, um sie auf ihre Steuerpflicht aufmerksam zu machen. Die Warnung: Wer seine Krypto-Assets unversteuert lässt, kann bald mit Strafmaßnahmen rechnen.

Ripple-CEO Garlinghouse fordert sinnvolle Krypto-Gesetze

Um sich frei entfalten zu können, braucht das Blockchain-Ökosystem sinnvolle Gesetze – so die Meinung von Brad Garlinghouse. Der CEO des Blockchain-Unternehmens Ripple forderte die US-Regierung in einem Brief dazu auf, regulatorische Klarheit für Ripple und Konsorten zu schaffen. Davon verspricht er sich letztlich ein Mehr an finanzieller Teilhabe sowie ein stärkeres Wirtschaftswachstum.

Iran: Bitcoin-Mining als Anker im Persischen Golf

Keine Frage, die Lage im Persischen Golf ist durchaus angespannt. Die Fehden zwischen Iran und den USA tragen nicht gerade dazu bei, dort für ruhiges Gewässer zu sorgen. Iran wendet sich daher Kryptowährungen wie Bitcoin zu. Im Zuge dessen beschloss die iranische Regierung unter Präsident Hassan Rouhani, das Mining von BTC und anderen Kryptowährungen für legal zu erklären.

„Gut durchdachter Entwurf“: Indische Finanzministerin äußerst sich zu Bitcoin-Verbot – und löst Debatte aus

Indien gilt als restriktiv beim Thema Krypto-Regulierung. Banken dürfen dort keine Geschäftskonten für Unternehmen eröffnen, die auch nur entfernt etwas mit Kryptowährungen zu tun haben. Bitcoin-Automaten werden direkt wieder abgebaut, außerdem arbeiten verschiedene Ministerien an einem Gesetzentwurf, der das vollständige Verbot aller privaten Kryptowährungen nach sich ziehen könnte. Dazu hat sich nun die indische Finanzministerin geäußert.

Bitcoin: Neue Regeln der Bundesregierung zur Verwahrung

Zu guter Letzt meldete sich auch die Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland zu Wort. Diese will den Handel mit Kryptowährungen künftig besser überwachen. Daher beschloss sie, dass künftig (also ab kommendem Jahr) alle Krypto-Börsen von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht überwacht werden. Damit soll vor allem Geldwäsche eingeschränkt werden.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

US-Regulierungsbehörde OFAC nimmt sich Bitcoin an
US-Regulierungsbehörde OFAC nimmt sich Bitcoin an
Politik

Das U.S. Department of the Treasury‘s Office of Foreign Assets Control (OFAC) zeigt offenkundig größeres Interesse an einer Krypto-Regulierung. Die Finanzbehörde, welche zu den drei wichtigsten Regulierungsinstanzen dieser Art in den Vereinigten Staaten gehört, macht Bitcoin & Co. zur Top-Priorität. Der Kurswechsel der Außenwirtschaftsbehörde deutet auf ein generelles Umdenken im US-Finanzministerium hin.

Shitcoin-Dämmerung: SEC nimmt Veritaseum (VERI) ins Visier
Shitcoin-Dämmerung: SEC nimmt Veritaseum (VERI) ins Visier
Regulierung

Das ICO Veritaseum (VERI) ist dem Kreuzzug der US-amerikanischen Securites and Exchange Commission zum Opfer gefallen. Anleger sollen zwischen 2017 und 2018 mit falschen Versprechungen zu einem Investment in den VERI Token bewogen worden sein. Die SEC hat nun vor Gericht ein Einfrieren des Veritaseum-Vermögens durchsetzen können.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Angesagt

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!