IRS: 10.000 Bitcoin-Hodler bekommen Post vom Finanzamt

Quelle: Shutterstock

IRS: 10.000 Bitcoin-Hodler bekommen Post vom Finanzamt

Der Internal Revenue Service (IRS) hat Krypto-Steuerhinterziehern den Kampf angesagt. US-Bürger, die ihre Bitcoin-Transaktionen vor der Steuerbehörde verschwiegen halten, können schon bald mit dem Erhalt eines unerfreulichen Schreibens rechnen.

Bitcoin & Co. erfreuen sich bei Anlegern wachsender Beliebtheit. Dieser Gewinn an Legitimität bedeutet allerdings auch, dass Kryptowährungen zunehmend in den Fokus der Steuerbehörden geraten. Zumindest in den USA scheint das der Fall zu sein. Denn die dortige Steuerbehörde IRS erteilt Krypto-Hodlern zurzeit eine deutliche Warnung. Wer seine Krypto-Assets unversteuert lässt, kann demnach schon bald mit Strafmaßnahmen rechnen. Der Internal Revenue Service hat zu diesem Zweck mit dem Versand von Briefen angefangen. Die Behörde plant bis Ende August, über 10.000 Besitzer von Bitcoin und anderen Krypto-Assets in Kenntnis zu setzen.

Laut Angaben des IRS richten sich die Briefe an all diejenigen, die keine Steuern auf ihre Krypto-Transaktionen bezahlten oder diese Transaktionen schlichtweg nicht angegeben haben. Die Namen der Empfänger dieser „Aufklärungsschreiben“ entstammen „diversen laufenden IRS-Compliance-Bemühungen“.

IRS macht Ernst

Der IRS Commissioner Chuck Rettig betonte in seinem Statement die Bedeutung der Briefe:

Die Steuerzahler sollten diese Schreiben sehr ernst nehmen, indem sie ihre Steuererklärungen überprüfen und gegebenenfalls frühere Erklärungen ändern und Steuern, Zinsen und Strafen zahlen. Das IRS erweitert unsere Bemühungen im Umgang mit virtueller Währung, einschließlich des verstärkten Einsatzes von Datenanalysen. Wir sind darauf fokussiert, das Gesetz durchzusetzen und den Steuerzahlern zu helfen, ihre Verpflichtungen vollständig zu verstehen und zu erfüllen.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Tatsächlich symbolisieren die Briefe die jüngste und weitestgehende Bemühung des IRS, um Steuerhinterziehung mit virtuellen Assets einzudämmen. Die Steuerbehörde verkündete indes bereits im vergangenen Jahr den Start einer Virtual Currency Compliance Campaign. Denn die Behörde identifizierte Kryptowährungen schon damals als eines der fünf Gebiete, in dem Steuerhinterziehungen am einfachsten sind. Um etwas daran zu ändern, schreckt das IRS auch nicht vor strafrechtlichen Schritten zurück. Demgemäß spricht auch das jüngste Statement hierzu eine deutliche Sprache: „Virtuelle Währungen sind ein ständiger Schwerpunkt der Kriminalermittlungen des IRS.“

Bitcoin-Steuern gibt es auch in Deutschland

Krypto-Assets sind indessen auch in Deutschland nicht von der Steuerpflicht ausgenommen. Der Steuerberater Oliver Schroen hat hierzu alles Wissenswerte in einem Beitrag für BTC-ECHO zusammengefasst. Hodler täten gut daran, sich diese Informationen aufmerksam durchzulesen.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Bank of Canada arbeitet an Digitalwährung (CBDC)
Bank of Canada arbeitet an Digitalwährung (CBDC)
Regierungen

Die Bank of Canada will sich auf die zukünftige Herausgabe einer eigenen Digitalwährung vorbereiten. Mithilfe dieser will die Notenbank ihr Geldmonopol wahren, sollte der Stellenwert des analogen Dollars auch künftig weiter sinken und private Währungsalternativen wie Facebooks Libra an Bedeutung gewinnen. Derweil muss die chinesische Zentralbank gegenüber ihren Währungsplänen leichte Rückschläge verkraften. Im Reich der Mitte verzögert das Coronavirus die Forschung am digitalen Yuan.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Angesagt

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Kann sich der Bitcoin-Kurs bald erholen?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs liegt aktuell bei 8.822 US-Dollar. Die Talfahrt am Krypto-Markt reißt die Altcoins in die Tiefe. IOTA-Kurs, Ethereum-Kurs (ETH) und Ripple-Kurs (XRP) treffen die Abverkäufe ebenfalls. 

STO-Plattform Cashlink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain
Krypto

CashLink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain. Ab sofort können Trader digitale Wertapiere dezentral handeln – dank Blockchain-Technologie, Smart Contracts und E-Geld-Lizenz.

IOTA steckt in einer Sinnkrise
Altcoins

IOTA wird in jüngster Zeit durch negative Schlagzeilen überschattet. Öffentlich ausgetragene Streitgespräche, in der Entwicklungsphase verharrende Pilotprojekte und der jüngste Tiefpunkt: Die Stillegung des Tangles durch den abgeschalteten Coordinator – IOTA steckt in einer Sinnkrise. Um das Vertrauen in das Projekt wiederherzustellen, muss sich die Foundation auf wesentliche Tugenden besinnen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: