IRS: 10.000 Bitcoin-Hodler bekommen Post vom Finanzamt

Quelle: Shutterstock

IRS: 10.000 Bitcoin-Hodler bekommen Post vom Finanzamt

Der Internal Revenue Service (IRS) hat Krypto-Steuerhinterziehern den Kampf angesagt. US-Bürger, die ihre Bitcoin-Transaktionen vor der Steuerbehörde verschwiegen halten, können schon bald mit dem Erhalt eines unerfreulichen Schreibens rechnen.

Bitcoin & Co. erfreuen sich bei Anlegern wachsender Beliebtheit. Dieser Gewinn an Legitimität bedeutet allerdings auch, dass Kryptowährungen zunehmend in den Fokus der Steuerbehörden geraten. Zumindest in den USA scheint das der Fall zu sein. Denn die dortige Steuerbehörde IRS erteilt Krypto-Hodlern zurzeit eine deutliche Warnung. Wer seine Krypto-Assets unversteuert lässt, kann demnach schon bald mit Strafmaßnahmen rechnen. Der Internal Revenue Service hat zu diesem Zweck mit dem Versand von Briefen angefangen. Die Behörde plant bis Ende August, über 10.000 Besitzer von Bitcoin und anderen Krypto-Assets in Kenntnis zu setzen.

Laut Angaben des IRS richten sich die Briefe an all diejenigen, die keine Steuern auf ihre Krypto-Transaktionen bezahlten oder diese Transaktionen schlichtweg nicht angegeben haben. Die Namen der Empfänger dieser „Aufklärungsschreiben“ entstammen „diversen laufenden IRS-Compliance-Bemühungen“.

IRS macht Ernst

Der IRS Commissioner Chuck Rettig betonte in seinem Statement die Bedeutung der Briefe:

Die Steuerzahler sollten diese Schreiben sehr ernst nehmen, indem sie ihre Steuererklärungen überprüfen und gegebenenfalls frühere Erklärungen ändern und Steuern, Zinsen und Strafen zahlen. Das IRS erweitert unsere Bemühungen im Umgang mit virtueller Währung, einschließlich des verstärkten Einsatzes von Datenanalysen. Wir sind darauf fokussiert, das Gesetz durchzusetzen und den Steuerzahlern zu helfen, ihre Verpflichtungen vollständig zu verstehen und zu erfüllen.

Tatsächlich symbolisieren die Briefe die jüngste und weitestgehende Bemühung des IRS, um Steuerhinterziehung mit virtuellen Assets einzudämmen. Die Steuerbehörde verkündete indes bereits im vergangenen Jahr den Start einer Virtual Currency Compliance Campaign. Denn die Behörde identifizierte Kryptowährungen schon damals als eines der fünf Gebiete, in dem Steuerhinterziehungen am einfachsten sind. Um etwas daran zu ändern, schreckt das IRS auch nicht vor strafrechtlichen Schritten zurück. Demgemäß spricht auch das jüngste Statement hierzu eine deutliche Sprache: „Virtuelle Währungen sind ein ständiger Schwerpunkt der Kriminalermittlungen des IRS.“

Bitcoin-Steuern gibt es auch in Deutschland


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Krypto-Assets sind indessen auch in Deutschland nicht von der Steuerpflicht ausgenommen. Der Steuerberater Oliver Schroen hat hierzu alles Wissenswerte in einem Beitrag für BTC-ECHO zusammengefasst. Hodler täten gut daran, sich diese Informationen aufmerksam durchzulesen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Regierungen

Im Rahmen der türkischen Digitalstrategie für das Jahr 2023 wird es in dem Land auch Entwicklungen im Blockchain-Bereich geben. Unter anderem ist eine „Nationale Blockchain-Infrastruktur“ geplant. Auch Cloud Computing, das Internet der Dinge und Open-Source-Initiativen stehen an. Die türkische Regierung erhofft sich davon offenbar Vorteile hinsichtlich Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Angesagt

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Regierungen

Im Rahmen der türkischen Digitalstrategie für das Jahr 2023 wird es in dem Land auch Entwicklungen im Blockchain-Bereich geben. Unter anderem ist eine „Nationale Blockchain-Infrastruktur“ geplant. Auch Cloud Computing, das Internet der Dinge und Open-Source-Initiativen stehen an. Die türkische Regierung erhofft sich davon offenbar Vorteile hinsichtlich Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: