Der TenX ICO – Bitcoin, Ethereum und mehr auf einer Karte

Quelle: TenX.tech

Der TenX ICO – Bitcoin, Ethereum und mehr auf einer Karte

Wenn Kryptowährungen in einem Aspekt den traditionellen Währungen besonders stark den Rang ablaufen, dann bei der Geschwindigkeit. Man hat nicht überall auf der Welt das Glück, dass Shops digitale Währungen akzeptieren. Um das beste aus beiden Welten zu vereinen – Zahlungsgeschwindigkeit der Kryptowährungen und die Akzeptanz der Kreditkarten – gibt es Zahlungsdienstleister wie TenX. Doch TenX will die Konkurrenz abhängen – was hat TenX vor und was können wir vom ICO erwarten?
Der Hintergrund

Der Hintergrund

Wir haben in der Vergangenheit bereits über Zahlungsdienstleister aus dem Raum der Kryptowährungen berichtet. Was aber gerade seit der Jahreswende immer deutlicher klar wird ist: Neben Bitcoin gibt es immer mehr digitale Währungen, die durch bestimmte Anwendungsgebiete glänzen und seriös auftreten. Besonders deutlich wird es, wenn wir uns die Marktdominanz von Bitcoin seit Januar anschauen. Im Januar konnte Bitcoin noch 80% des gesamten Marktkapitals für sich beanspruchen, jetzt zählen wir lediglich noch knapp 40%. Es wird deutlich, dass andere digitale Währungen an Beliebtheit gewinnen.

TenX ist ein Startup, das 2015 gegründet wurde und seinen Hauptsitz in Singapur hat. CVO Julian Hops war bereits mit uns im Gespräch und führt den Podcast i-Unlimited, spricht über Kryptowährungen und hat das Unternehmen TenX (ehemals ONEBIT) mitgegründet. Direkte und indirekte Investoren in TenX sind Vitalik Buterin (indirekt durch Fenbushi Capital), Bo Shen (Managing Partner bei Fenbushi Capital) und David Lee (Angel Investor und Professor).

Das TenX-Wallet kann für Android bereits heruntergeladen werden, iOS wird es ab Juli 2017 ebenfalls unterstützen. Anders als bei den meisten Zahlungsdienstleistern unterstützt das TenX-Wallet mehr als nur eine Kryptowährung, es entfällt also das mühselige Tauschen in andere Währungen. Zurzeit sind die folgenden Coins integriert:

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • ERC20 Tokens wie: DigiX, Augur, Iconomi, Golem, Aragon, WeTrust und viele mehr

Andere Coins wie Litecoin, Dogecoin, Monero oder Zcash sollen dieses Jahr noch integriert werden. Die volle Liste kann man im White Paper auf der TenX-Website nachlesen.

Das Konzept


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nach Eingabe von Telefonnummer und E-Mail-Adresse ist das Smartphone-Wallet auf den Nutzer zugeschnitten. Man kann nun sein Wallet, wie man es kennt, mit seinen digitalen Währungen befüllen. Der sichere Bit-Go Industriestandard schützt die Private Keys vor dem unberechtigten Zugriff. Zusätzlich zu der App bestellt man sich eine physische Kreditkarte, die man direkt aus der App heraus ordern kann.

Nun kann man seine gewünschte Kryptowährung aus der App heraus auswählen und sie mit einem Klick mit der Karte verbinden. Durch die Partnerschaften von MasterCard und Visa ist die Kreditkarte an Millionen von Akzeptanzstellen auf der Welt gültig. Das sogenannte COMIT-Netzwerk wird in Zukunft in Sekundenschnelle die Zahlungen zwischen den Parteien abwickeln. Weiterer Vorteil hierbei ist, dass die Währungen erst beim Bezahlen in Fiat konvertiert werden. Eventuelle Kursanstiege behält man also bis zur Bezahlung bei. Andersherum aber auch jeden Kurssturz.

Gebühren & Token

Die Ausstellung einer physischen Karte wird sich auf 15 US-Dollar belaufen, einer virtuellen Karte auf 1,5 US-Dollar. Die jährliche Kartengebühr wird entfallen, falls man mehr als 1.000 US-Dollar mit der Karte gemacht hat, ansonsten fällt eine Gebühr von 10 US-Dollar an. Die inländische Tauschgebühr für die Karte beträgt 0%, selbiges gilt für die ausländische Tauschgebühr.

Ähnlich wie bei Flugmeilen wird die Nutzung der Karte dem Nutzer zu gute kommen. 0,1% des eigenen Umsatzes gehen in der Form des PAY-Tokens an den Nutzer zurück. Der PAY-Token selbst ist wiederum eine Art Anteil am Gesamtumsatz aller TenX-Karten.

Es werden 0,5 % des Gesamtumsatz aller TenX-Karten an die PAY-Token-Halter zurückgezahlt. Geben also 1 Million Nutzer durchschnittlich 100 US-Dollar im Monat mittels TenX aus, ergibt sich ein Jahresvolumen von 1,2 Milliarden US-Dollar. Von diesen 1,2 Milliarden US-Dollar gehen 0.5 % an die Halter von PAY-Tokens dass bedeutet, das 6 Millionen US-Dollar an die PAY-Eigner ausgezahlt werden.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der ICO für TenX startet am 24. Juni um 15 Uhr MEZ. Für einen Ether wird man 350 PAY-Token bekommen, alle anderen Währungen werden zu den dementsprechenden aktuellen Kursen umgerechnet. 80% aller Tokens werden an die Öffentlichkeit herausgegeben (51% direkt & 29% über einen Zeitraum von vier Jahren), 20% bleiben als Langzeitinitiative bei der entwickelnden Firma. Der ICO ist “hardcapped”, das bedeutet, dass es eine maximale Verkaufsmenge von rund 200.000 ETH geben wird. Sollte dieses Limit vor der vierwöchigen Phase erreicht werden, wird der ICO damit beendet.

Alle weiteren Informationen finden sich auf der offiziellen Webseite von TenX.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Neues aus dem Crypto Valley: Polkadot startet „Initial Futures Offering“
Neues aus dem Crypto Valley: Polkadot startet „Initial Futures Offering“
ICO

Polkadot, ein Start-up aus dem Zuger Crypto Valley, das unter den Fittichen der Web3 Foundation steht, kündigt ein so genanntes Initial Future Offering (IFO) an. Was sich hinter dem Begriff versteckt und welche Rolle CoinFLEX spielt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Angesagt

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Blockchain

Blockchain, die Technologie unter Bitcoin & Co., hat vor allem im Finance-Bereich disruptives Potential. Schließlich handelt es sich beim Geldgeschäft um den wohl bekanntesten Use Case der Blockchain. Dennoch konnte die Banco Santander die Grenze zwischen dem traditionellen Bankgeschäft und der Krypto-Welt jüngst ein klein wenig mehr einreißen. Denn sie vergab nun vermeintlich erstmals eine Blockchain-Anleihe.

Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Der Bundesrat muss Klarheit in Fragen der Bitcoin-Regulierung schaffen, damit der Standort Deutschland auch für ausländische Unternehmen attraktiv wird. Das und was ihr sonst noch in der vergangenen Woche verpasst habt, im Regulierungs-ECHO.

Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Brad Garlinghouse ist ein Bitcoin Fan. Zumindest, wenn es um dessen Qualität als Wertspeicher geht. Der Bitcoin-Krawattenmann Tim Draper hält selbst einen Bitcoin-Kurs von 250.000 für konservativ, während Vitalik Buterin zur Vorsicht bei DeFi-Investments mahnt. Das Meinungs-ECHO

„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
Invest

Manche Einsteiger in den Krypto-Markt sind entmutigt, weil sie sich keinen ganzen Bitcoin leisten können. Sollten Investoren sich davon abhalten lassen oder gar „billige“ Coins kaufen?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: