Bitcoin-Kreditkarte: Schnell & unkompliziert das Beste aus beiden Welten

Bitcoin-Kreditkarte: Schnell & unkompliziert das Beste aus beiden Welten

Das Bitcoin, Ethereum und andere Kryptowährungen durch Geschwindigkeit glänzen dürfte mittlerweile vielen klar sein. Innerhalb von Sekunden oder Minuten können wir Zahlungseingänge bestätigen und überholen damit langsame traditionelle Überweisungen.

Doch da die Adoption (heißt, die allgemeine Akzeptanz) von digitalen Währungen noch nicht so weit verbreitet ist, kann man sich die Geschwindigkeit der Blockchain auch anders zu nutze machen: Mit Bitcoin-Kreditkarten, genauer gesagt mit Visa Prepaid-Cards.

Hintergrund

Kaum ist man eine Zeit lang in der Welt der digitalen Währungen unterwegs, macht man mal seien erste Zahlung. Vorsichtig bezahlt man hier vielleicht auf der Spieleplattform Steam mit Bitcoin, oder benutzt das erste mal sein Smartphone-Wallet.

Ein paar Minuten dauert das – ganz einfach und völlig unabhängig davon wo jemand auf der Welt ist. Mit wirklich wenigen Informationen die man preisgeben muss.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Doch das läuft eben nicht überall so. Der König unter den traditionellen Zahlungsmethoden ist ohne Frage die Kreditkarte. Was damals nur für Geschäftsreisende und “Wohlverdiener” ein alltäglicher Begriff war, ist heute beinahe jedem zugänglich.

Manchmal kommt einem da heutzutage der Gedanke: “Aber das kostete doch was, ist das nicht teuer?”. Die Angst vor dem Kontrollverlust, denn Geld ist Geld und jeder möchte seine Schäfchen im Trockenen haben.

Beide Welten

Erst letztens wollte ich eine Dienstleistung im Internet bezahlen. Die Zahlungsmethoden waren relativ spärlich, nur Kreditkarten wurden angenommen. Eine Bank-Überweisung würde man nicht akzeptieren, sagte man mir, zu lange würde es dauern, bis der Eingang bestätigt ist.

“Dann holt euch einen Bitcoin-Zahlungsdienstleister, wie BitPay, oder sowas…”, dachte ich mir.

Schön und gut. Langsam muss also eine Kreditkarte her. Soll ja auch im Ausland helfen. Aber ganz von digitalen Währungen abschwören möchte ich auch nicht. Also dachte ich mir, “Es muss doch eine Möglichkeit geben die breite Akzeptanz einer Kreditkarte mit der Geschwindigkeit und Sicherheit einer Blockchain zu verbinden”.

Und die gibt es!

Bitcoin Visa-Card

Prepaid-Karten kennt wahrscheinlich jeder. Für das Telefon kennt man sie wahrscheinlich am häufigsten: Ich habe ein Guthaben auf der Karte und kann nur das ausgeben. Wenn ich mehr ausgeben will, muss ich vorher das Guthaben aufladen. Simples Konzept und volle Kostenkontrolle.

Inmitten einem Wald aus verschiedenen Kreditkartenanbietern, gibt es eine Untergruppe und zwar ebensolche “Prepaid Visa-Cards”. Der Witz an der Geschichte: Ein Antrag dafür wird normalerweise innerhalb von Minuten bestätigt, der Versand der eigentlichen Karte dauert aber 1-2 Wochen.

“Das ist die Zukunft”, dachte ich mir ironischerweise.

Aber!

Es gibt zwei Bitcoin Visa-Card-Anbieter da draußen die ich euch heute vorstellen möchte!

Wie lange die zum Versand eurer Karte benötigen?

Ein paar Minuten! Denn hier arbeitet man mit virtuellen Visa-Cards. Dadurch kann man sich die nötigen Informationen die man braucht einfach vom Browser oder von der App ablesen. Sogar bezahlen am Kartenlesegerät ist möglich, solange euer Smartphone und das Terminal NFC unterstützen!

Und wer trotzdem eine Karte möchte kann sie sich zuschicken lassen und währenddessen die virtuelle Karte nutzen! Einfach mit Bitcoin, Ethereum oder Dash aufladen und nutzen. Damit bezahlt ihr im Grunde auch bei traditionellen Unternehmen eigentlich mit Bitcoin!

Tutorials

Zwei Möglichkeiten habt ihr weiter unten. Dort könnt ihr die Video-Tutorials zu Cryptopay oder shakepay anschauen. Cryptopay* dauert von der Kontoeröffnung bis zum ersten Bezahlen circa 30 – 45 Minuten. Shakepay hingegen braucht circa 20 – 30 Minuten, befindet sich derzeit aber noch in der Beta, weswegen die Handhabung vielleicht noch etwas holprig ist. Cryptopay funktioniert hauptsächlich über den Browser, während Shakepay mit einer Android-App verfügbar ist (und das NFC-Bezahlen am Kartenlesegerät ermöglicht).

Was ihr wählt bleibt euch überlassen. Hoffentlich hilft es euch weiter!

Nur mit einer aktiven Nutzung von digitalen Währungen überzeugen wir mit ihren Vorteilen.

CryptoPay

https://www.youtube.com/watch?v=pG7hg_XDfRA]

ShakePay

https://www.youtube.com/watch?v=IYm0gWsLN4w]

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs im Golden Cross: So stehen die Chancen für eine neue Rallye
Bitcoin-Kurs im Golden Cross: So stehen die Chancen für eine neue Rallye
Bitcoin

Bitcoin-Bullen frohlocken angesichts dieser Konstellation: Das Golden Cross hat dem Bitcoin-Kurs in 60 Prozent der Fälle eine Rallye beschert. Dennoch gibt es noch keinen Grund, den Lambo-Lieferservice anzurufen. Ein Blick auf das Kreuz mit dem Golden Cross.

Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Bitcoin

Mit tBTC erblickt ein Token das Licht der Krypto-Welt, der Bitcoin in die Ethereum Blockchain einbettet. Der ERC-20 Token ist für DeFi-Anwendungen konzipiert und soll künftig eine Brücke zwischen den Krypto-Ökosystemen schlagen.   

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Kann sich der Bitcoin-Kurs bald erholen?
Kann sich der Bitcoin-Kurs bald erholen?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs liegt aktuell bei 8.822 US-Dollar. Die Talfahrt am Krypto-Markt reißt die Altcoins in die Tiefe. IOTA-Kurs, Ethereum-Kurs (ETH) und Ripple-Kurs (XRP) treffen die Abverkäufe ebenfalls. 

STO-Plattform Cashlink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain
STO-Plattform Cashlink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain
Krypto

CashLink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain. Ab sofort können Trader digitale Wertapiere dezentral handeln – dank Blockchain-Technologie, Smart Contracts und E-Geld-Lizenz.

IOTA steckt in einer Sinnkrise
IOTA steckt in einer Sinnkrise
Altcoins

IOTA wird in jüngster Zeit durch negative Schlagzeilen überschattet. Öffentlich ausgetragene Streitgespräche, in der Entwicklungsphase verharrende Pilotprojekte und der jüngste Tiefpunkt: Die Stillegung des Tangles durch den abgeschalteten Coordinator – IOTA steckt in einer Sinnkrise. Um das Vertrauen in das Projekt wiederherzustellen, muss sich die Foundation auf wesentliche Tugenden besinnen.

Angesagt

Ethereum: Flash Loans unter der Lupe
Ethereum

Nach den zwei Exploits des DeFi-Projekts bZx sind Flash Loans in aller Munde. Doch was sind eigentlich Flash Loans? Was bedeuten sie für Ethereum, was für Schaden können sie anrichten und wie funktionieren sie?

Bank of Canada arbeitet an Digitalwährung (CBDC)
Regierungen

Die Bank of Canada will sich auf die zukünftige Herausgabe einer eigenen Digitalwährung vorbereiten. Mithilfe dieser will die Notenbank ihr Geldmonopol wahren, sollte der Stellenwert des analogen Dollars auch künftig weiter sinken und private Währungsalternativen wie Facebooks Libra an Bedeutung gewinnen. Derweil muss die chinesische Zentralbank gegenüber ihren Währungsplänen leichte Rückschläge verkraften. Im Reich der Mitte verzögert das Coronavirus die Forschung am digitalen Yuan.

Bitcoin drängt Altcoins an den Rand
Kursanalyse

Die Marktkapitalisierung fällt weiter zurück und dürfte in den kommenden Tagen wichtige Unterstützungsniveaus antesten. Die Gefahr eines Rückfalls in den Bitcoin-Bärenmarkt darf daher nicht gänzlich ausgeblendet werden.

Europas Streben nach Dezentralität
Blockchain

Die Blockchain-Technologie überrollt den globalen Finanzsektor. Der Siegeszug der Technologie verteilt sich aber innerhalb der EU mit unterschiedlicher Gewichtung. Ein aktueller Bericht von dGen resümiert den Status quo der Technologie und zieht einen Vergleich länderspezifischer Entwicklungen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: