Das sind die fünf bullishsten Bitcoin-Prognosen

Das sind die fünf bullishsten Bitcoin-Prognosen

Bull Run incoming. So jedenfalls lautet das Credo der Bitcoin-Permabullen. 100.000, 200.000, 1 Million US-Dollar pro Bitcoin? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wir setzen uns die Dollar-Brille auf und werfen einen Blick auf die fünf bullishsten Prognosen für die Kursentwicklung der Kryptowährung Nr. 1

1. Max Keiser: 100.000 US-Dollar, Zeitpunkt unbekannt
Fangen wir gemäßigt an. Geht es nach Krypto-Early-Adopter Max Keiser müssen wir irgendwann 100.000 US-Dollar für einen Bitcoin auf den Tisch legen.

Keiser begründet seine Prognose, abgesehen von dem Chart, mit der vagen Aussage, dass Fiatwährungen ein „barbarisches Relikt“ sind und durch BTC abgelöst werden.

2. Thomas Lee: 125.000 US-Dollar bis 2023

Irgendwann zwischen 2021 und 2023 ist es so weit: Ein Bitcoin ist über 125.000 US-Dollar wert. Das glaubt zumindest Thomas Lee.

Diese Prognose ist nicht ganz haltlos, denn Lee ist Gründer von Fundstrat. Die Firma analysiert Marktdaten und hat bei der Einschätzung über vergangene Kursentwicklungen ein Händchen bewiesen.

Tom Lee: I want to be clear, bitcoin is going to $25,000 by year end

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Lee glaubt derweil nach wie vor an die “weiße Weihnacht“. Seine Wette: Bitcoin auf 25.000 US-Dollar bis Ende des Jahres.

3. Tim Draper: 250.000 US-Dollar bis 2022

Mithilfe des heiligen Krypto-Geistes und einer Glaskugel wagt Risikokapitalgeber Tim Draper ab Minute neun einen Blick in die Zukunft. Trommelwirbel bitte:

„250.000 US-Dollar pro Bitcoin bis 2022. Die denken, dass ihr verrückt seid, aber es passiert, es wird der Wahnsinn sein.“

Nice.

Tim Draper’s Blockparty 2018 Bitcoin Prediction

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Ihr könnt natürlich gleich zur Kursvorhersage spulen. Allerdings verpasst ihr dann das Highlight des Videos: Drapers Gesangseinlage ab Minute drei. Es lohnt sich.

4. Jeremy Liew und Peter Smith 500.000 US-Dollar bis 2030

Jeremy Liew ist als einer der ersten Investoren in Snapchat bekannt. In einer Präsentation, die er zusammen mit Blockchain-CEO Peter Smith hielt, outet sich Liew als Bitcoin-Enthusiast. Bis 2030 soll jeder Bitcoin eine halbe Million US-Dollar wert sein.

Eine Begründung liefern die beiden gleich mit. Das Argument baut in erster Linie auf Bitcoins Eignung für internationale Geldtransfers auf. Liew und Smith erwarten „dass der Prozentsatz der Bitcoin-basierten Überweisungen mit zunehmendem Bewusstsein für Bitcoin stark ansteigen wird.“

Mit den Hintergründen der Argumentation beschäftigen wir uns hier.

5. John McAfee 1 Million US-Dollar bis 2020

And the Oscar goes to… Den Titel als Maximalbulle macht John McAfee so schnell niemand streitig. Eine Million US-Dollar pro Bitcoin bis 2020? Wow. Über so viel Optimismus kann man schon verdutzt sein. Zumal ja „einiges“ auf dem Spiel steht. Wir erinnern uns an diesen legendären Tweet des ehemaligen Software-Magnaten:

Seine ursprüngliche Wette, 500.000 US-Dollar bis Ende 2020, schien McAfee „konservativ”. Daher verdoppelte er prompt auf eine Million Bitcoin oder „Bircoin“, wie McAfee fälschlich schreibt. Bircoin nennt sich sodann auch die Website, welche die tatsächlichen Kursverläufe mit der Vorhersage abgleicht. Seit Mai 2018 handelt BTC allerdings unter dem Soll.

Damit es noch etwas wird, müsste der Bitcoin-Kurs um durchschnittlich 0,5 Prozent pro Tag ansteigen. Das klingt allerdings nach einer gewagten These.

Werden wir also alle reich?

Was die Bullen einigt, ist ihre Kritik am angestaubten Fiatgeldsystem. Ein Teil des Narrativs ist daher die (partielle) Verdrängung klassischen Zentralbankgeldes durch Bitcoin & Co. Sollte das eintreten, sind die Vorhersagen nicht mehr so haarsträubend.

Zudem sind bereits über 80 Prozent der Token gemint. In etwa zwei Jahren steht darüber hinaus das nächste Coinbase Reward Halving an, dann geht das Geldmengenwachstum noch langsamer vonstatten. Bei einer steigenden Nachfrage – und die zeichnet sich ab – kennt der Kurs nach Adam Riese nur eine Richtung.

The Great Bitcoin Crash of 2018

Dieses Video ansehen auf YouTube.

„Fear, Uncertainty and Doubt“ zum Trotz: Hodl-Army stillgestanden!

Täglich spannende Fakten gibt es auch auf unserem Instagram Account.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
Bitcoin

Bitcoin ist tot, meint die Süddeutsche Zeitung. Au contraire, meint hingegen BTC-ECHO.

Top-Bitcoin-News der Woche: Wale, Institutionelle Investoren & die Deutsche Bank
Top-Bitcoin-News der Woche: Wale, Institutionelle Investoren & die Deutsche Bank
Bitcoin

Und was ist letzte Woche so passiert? Während Bitcoin und seine Leidensgenossen nach wie vor dunkelrote Zahlen schreiben, sind unsere LeserInnen interessierter denn je.

Bitcoin, Ripple, Ethereum, Stellar: Der Ausverkauf geht weiter, Bitcoin SV macht sich breit
Bitcoin, Ripple, Ethereum, Stellar: Der Ausverkauf geht weiter, Bitcoin SV macht sich breit
Bitcoin

Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden abermals um über zehn Prozent gefallen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Märkte

    Während die Korrelationen zum S&P 500 und zum Dow Jones wieder fielen, steigt aktuell die zum DAX an.

    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    Szene

    Bärenmarkt und Kursverluste bei Bitcoin & Co. beiseite genommen: Das Blockchain-Ökosystem wächst weiter.

    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Bitcoin

    Bitcoin ist tot, meint die Süddeutsche Zeitung. Au contraire, meint hingegen BTC-ECHO.

    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Regulierung

    Die Options- und Futures-Kommission der USA fragt sich: Was sind Smart Contracts?

    Angesagt

    Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
    New Coins on the Block

    Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten.

    Advents-Podcast: Cobinhood – die Exchange ohne Gebühren
    Szene

    Eine Exchange ohne Gebühren? Cobinhood ist die erste Krypto-Börse, die sich nicht durch Trading-Gebühren finanziert.

    Privatsphäre ist kein Verbrechen
    Kommentar

    Die Privatsphäre im 21. Jahrhundert schwindet zunehmend. Informationen werden überall abgegriffen und ausgewertet, bei Facebook, Google, Amazon und auch Bitcoin.

    Bitcoin-Scam-Warnung: Betrüger kopieren Binance auf Telegram
    Sicherheit

    Bitcoin-Scam: Aktuell geben sich Betrüger als Vertreter der Bitcoin-Börse Binance aus, um angeblich den Launch ihrer Dezenztralen Exchange zu feiern.