Das sind die fünf bullishsten Bitcoin-Prognosen

Das sind die fünf bullishsten Bitcoin-Prognosen

Bull Run incoming. So jedenfalls lautet das Credo der Bitcoin-Permabullen. 100.000, 200.000, 1 Million US-Dollar pro Bitcoin? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wir setzen uns die Dollar-Brille auf und werfen einen Blick auf die fünf bullishsten Prognosen für die Kursentwicklung der Kryptowährung Nr. 1

1. Max Keiser: 100.000 US-Dollar, Zeitpunkt unbekannt
Fangen wir gemäßigt an. Geht es nach Krypto-Early-Adopter Max Keiser müssen wir irgendwann 100.000 US-Dollar für einen Bitcoin auf den Tisch legen.

Keiser begründet seine Prognose, abgesehen von dem Chart, mit der vagen Aussage, dass Fiatwährungen ein „barbarisches Relikt“ sind und durch BTC abgelöst werden.

2. Thomas Lee: 125.000 US-Dollar bis 2023

Irgendwann zwischen 2021 und 2023 ist es so weit: Ein Bitcoin ist über 125.000 US-Dollar wert. Das glaubt zumindest Thomas Lee.

Diese Prognose ist nicht ganz haltlos, denn Lee ist Gründer von Fundstrat. Die Firma analysiert Marktdaten und hat bei der Einschätzung über vergangene Kursentwicklungen ein Händchen bewiesen.

Tom Lee: I want to be clear, bitcoin is going to $25,000 by year end

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Lee glaubt derweil nach wie vor an die “weiße Weihnacht“. Seine Wette: Bitcoin auf 25.000 US-Dollar bis Ende des Jahres.

3. Tim Draper: 250.000 US-Dollar bis 2022

Mithilfe des heiligen Krypto-Geistes und einer Glaskugel wagt Risikokapitalgeber Tim Draper ab Minute neun einen Blick in die Zukunft. Trommelwirbel bitte:

„250.000 US-Dollar pro Bitcoin bis 2022. Die denken, dass ihr verrückt seid, aber es passiert, es wird der Wahnsinn sein.“

Nice.

Tim Draper’s Blockparty 2018 Bitcoin Prediction

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Ihr könnt natürlich gleich zur Kursvorhersage spulen. Allerdings verpasst ihr dann das Highlight des Videos: Drapers Gesangseinlage ab Minute drei. Es lohnt sich.

Lies auch:  Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff

4. Jeremy Liew und Peter Smith 500.000 US-Dollar bis 2030

Jeremy Liew ist als einer der ersten Investoren in Snapchat bekannt. In einer Präsentation, die er zusammen mit Blockchain-CEO Peter Smith hielt, outet sich Liew als Bitcoin-Enthusiast. Bis 2030 soll jeder Bitcoin eine halbe Million US-Dollar wert sein.

Eine Begründung liefern die beiden gleich mit. Das Argument baut in erster Linie auf Bitcoins Eignung für internationale Geldtransfers auf. Liew und Smith erwarten „dass der Prozentsatz der Bitcoin-basierten Überweisungen mit zunehmendem Bewusstsein für Bitcoin stark ansteigen wird.“

Mit den Hintergründen der Argumentation beschäftigen wir uns hier.

5. John McAfee 1 Million US-Dollar bis 2020

And the Oscar goes to… Den Titel als Maximalbulle macht John McAfee so schnell niemand streitig. Eine Million US-Dollar pro Bitcoin bis 2020? Wow. Über so viel Optimismus kann man schon verdutzt sein. Zumal ja „einiges“ auf dem Spiel steht. Wir erinnern uns an diesen legendären Tweet des ehemaligen Software-Magnaten:

Seine ursprüngliche Wette, 500.000 US-Dollar bis Ende 2020, schien McAfee „konservativ”. Daher verdoppelte er prompt auf eine Million Bitcoin oder „Bircoin“, wie McAfee fälschlich schreibt. Bircoin nennt sich sodann auch die Website, welche die tatsächlichen Kursverläufe mit der Vorhersage abgleicht. Seit Mai 2018 handelt BTC allerdings unter dem Soll.

Lies auch:  Krypto- und traditionelle Märkte KW48 – Volatilität von Bitcoin so hoch wie seit Monaten nicht

Damit es noch etwas wird, müsste der Bitcoin-Kurs um durchschnittlich 0,5 Prozent pro Tag ansteigen. Das klingt allerdings nach einer gewagten These.

Werden wir also alle reich?

Was die Bullen einigt, ist ihre Kritik am angestaubten Fiatgeldsystem. Ein Teil des Narrativs ist daher die (partielle) Verdrängung klassischen Zentralbankgeldes durch Bitcoin & Co. Sollte das eintreten, sind die Vorhersagen nicht mehr so haarsträubend.

Zudem sind bereits über 80 Prozent der Token gemint. In etwa zwei Jahren steht darüber hinaus das nächste Coinbase Reward Halving an, dann geht das Geldmengenwachstum noch langsamer vonstatten. Bei einer steigenden Nachfrage – und die zeichnet sich ab – kennt der Kurs nach Adam Riese nur eine Richtung.

The Great Bitcoin Crash of 2018

Dieses Video ansehen auf YouTube.

„Fear, Uncertainty and Doubt“ zum Trotz: Hodl-Army stillgestanden!

Täglich spannende Fakten gibt es auch auf unserem Instagram Account.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
Bitcoin

Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit.

Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
Bitcoin

Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk hält Bitcoin für „brillant“. Seiner Ansicht nach könne dieser zukünftig sogar Papiergeld ersetzen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Blockchain

    Auch in China scheint sich die Blockchain-Technologie weiter großer Beliebtheit zu erfreuen.

    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    ICO

    Das spanische Start-up CryptoSolarTech hatte Lobenswertes geplant: die Errichtung einer Krypto-Mining-Anlage, die ihre Stromversorgung allein mit Solarenergie abdeckt.

    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Altcoins

    Vitalik Buterin hat Einblick in sein Krypto-Portfolio gegeben. In einem Ask me Anything (AMA) auf Reddit verriet der Ethereum-Gründer und -Erfinder, welche Kryptowährungen er in seiner digitalen Brieftasche hält.

    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Bitcoin

    Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit.

    Angesagt

    Adaption: Samsung Galaxy S 10 enthält Bitcoin-Wallet
    Szene

    Bitcoin steht offenbar der nächste Adaptionsschub bevor. Denn die neueste Veröffentlichung aus dem Hause Samsung hat das Potential, Kryptowährungen weiter in Richtung Gesellschaftsmitte zu schieben.

    Mut zum Risiko – Junge Trader haben mehr Vertrauen in Bitcoin-Börsen als in den Aktienmarkt
    Krypto

    Fast die Hälfte der Online-Trader in der Altersgruppe der Millennials hat mehr Vertrauen in Krypto-Börsen als in klassische Börsen.

    Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
    Bitcoin

    Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk hält Bitcoin für „brillant“. Seiner Ansicht nach könne dieser zukünftig sogar Papiergeld ersetzen.

    Exklusiv-Interview: Patricia Zinnecker zum Rücktritt von Julian Hosp. Teil 2: „Als CEO kann man willkürlich Entscheidungen treffen“
    Interview

    Teil 2 des Exklusiv-Interviews mit Patricia Zinnecker, ehemalige Head of German Marketing, Communications & Community Management von TenX.