Koalitionsvertrag, Das sagen Union und SPD: Blockchain im Koalitionsvertrag
Koalitionsvertrag, Das sagen Union und SPD: Blockchain im Koalitionsvertrag

Quelle: German Politics Grand Coalition Concept: CDU And SPD Puzzle Pieces, 3d illustration isolated on white background via Shutterstock

Das sagen Union und SPD: Blockchain im Koalitionsvertrag

Der Koalitionsvertrag zwischen SPD und Union ist heute ausgehandelt worden. Doch was bedeutet das Beschlossene für die Zukunft der Blockchain-Technologien und von Kryptowährungen in Deutschland? Wir haben das Papier nach Schlagworten abgesucht.

In den frühen Morgenstunden des heutigen Mittwochs war es endlich so weit: Die beiden großen Volksparteien CDU/CSU und SPD konnten sich nach tage- und nächtelangen Verhandlungsrunden schließlich auf einen gemeinsamen Koalitionsvertrag einigen – ein Minimalkompromiss, wie viele finden. Dominierten am heutigen Tag vor allem Meldungen zum Ressortzuschnitt, lohnt sich auch ein Blick auf die Einzelheiten, die es in den Koalitionsvertrag geschafft haben. Wir haben den Vertrag einmal auf die Themen Blockchain, Distributed Ledger Technology und Kryptowährungen geprüft und zusammengetragen, was die neue Regierung in diesem Bereich vorhat.

Das Kapitel Digitalisierung

In Teil IV „Offensive für Bildung, Forschung und Digitalisierung“ kommt das Wort Blockchain erstmals im Kapitel „Digitalisierung“ vor. Dort heißt es beim Thema „Digitale Kompetenzen für alle Bürgerinnen und Bürger“:

„Wir brauchen eine Ausbildungs- und Forschungsoffensive in allen Digitalisierungsfeldern. Als besonders wichtig erachten wir Innovation, digitale Souveränität und Interdisziplinarität. Die Schwerpunkte der Mikroprozessortechnik und IT-Sicherheit wollen wir weiter stärken. Dazu kommen weitere Forschungsschwerpunkte wie künstliche Intelligenz, Data Science, Digital Humanities sowie Blockchain-Technologie, Robotik und Quanten-Computing.“

Die nächste Nennung von Blockchain und Kryptowährungen findet sich im selben Kapitel zum Thema „Wettbewerbsfähige Wirtschaft“:

„Um das Potential der Blockchain-Technologie zu erschließen und Missbrauchsmöglichkeiten zu verhindern, wollen wir eine umfassende Blockchain-Strategie entwickeln und uns für einen angemessenen Rechtsrahmen für den Handel mit Kryptowährungen und Token auf europäischer und internationaler Ebene einsetzen. Die Möglichkeiten der bargeldlosen Zahlung sollen im digitalen Zeitalter erweitert werden. Anonymes Bezahlen mit Bargeld muss weiterhin möglich bleiben.“


Koalitionsvertrag, Das sagen Union und SPD: Blockchain im Koalitionsvertrag
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ebenfalls in diesem Kapitel spielt die Blockchain auch beim Thema „Auf dem Weg zur digitalen Verwaltung“ eine Rolle:

„In der Bundesregierung werden wir innovative Technologien wie Distributed Ledger (Blockchain) erproben, so dass basierend auf diesen Erfahrungen ein Rechtsrahmen geschaffen werden kann.“

Die Kapitel Wirtschaft sowie Finanzen und Steuern

Die nächste Nennung des Wortes Blockchain erfolgt erst wieder in Teil VI „Erfolgreiche Wirtschaft für den Wohlstand von morgen“ im Kapitel Wirtschaft. Beim Thema „Industrie“ heißt es:

„Wir wollen die bestehenden Technologieprogramme für anwendungsnahe Forschung zur Förderung digitaler Spitzentechnologien wie Quantencomputing, Robotik, autonome Systeme, Augmented Reality (3D Virtualisierung), Blockchain, Visible Light Communication und Smart Home fortführen und ausbauen.“

Im Kapitel Finanzen und Steuern wiederholt sich beim Thema „Finanzmarkt und Digitalisierung“ wortwörtlich die Aussage, die bereits in Teil IV im Kapitel Digitalisierung zum Thema „Wettbewerbsfähige Wirtschaft“ getätigt wurde.

Was bedeutet das nun?

In dem Kapitel Digitalisierung wird insgesamt drei Mal Bezug auf die Blockchain-Technologie genommen. Zunächst wird die Blockchain als eines von mehreren Forschungsschwerpunkten im Bereich Digitalisierung genannt. Konkreter ist die Ankündigung einer Blockchain-Strategie der Bundesregierung, inklusive eines regulatorischen Rahmens für den Handel mit Kryptowährungen, der auf europäischer und internationaler Ebene gefunden werden soll. In dasselbe Horn stößt die Ankündigung, Distributed Ledger (Blockchain) in der Bundesregierung zu erproben. Wie genau eine solche Blockchain-Strategie ausgearbeitet werden soll und wer daran federführend beteiligt sein soll, wird sich noch zeigen müssen.

Im Kapitel Wirtschaft wird die Blockchain erneut als ein Punkt in einer Auflistung genannt, bei der es um Forschung zur Förderung digitaler Spitzentechnologien geht. Beim Kapitel Finanzen und Steuern steht erneut der Absatz, in dem eine Blockchain-Strategie und eine Regulierung von Kryptowährungen angekündigt wird – dieses Mal vermutlich mit dem stärkeren Fokus auf den Teil betreffend Kryptowährungen.

Was die genannten Punkte, die das Thema Blockchain durchaus auf die Agenda der künftigen Bundesregierung hieven, schlussendlich in der Praxis bedeuten, wird selbstverständlich noch abgewartet werden müssen. Die zwei mal genannte Blockchain-Strategie klingt zumindest nach einem Schritt in die richtige Richtung. Die beiden Ministerien, die maßgeblich für die Ausarbeitung dieser zuständig sein werden, sind das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie das Bundesministerium der Finanzen. Letzteres wird künftig von der SPD geführt werden, die mit Lars Klingbeil zuletzt einen jungen Politiker zu ihrem Generalsekretär gemacht hat. Dieser hat sich dem Bereich Netzpolitik verschrieben und möchte die SPD im Bereich Digitalisierung neu aufstellen. Das Verkehrsministerium bleibt währenddessen in den Händen der CSU – keine sonderlich gute Nachricht, wenn man sich die Bilanz des letzten Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur anschaut.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Koalitionsvertrag, Das sagen Union und SPD: Blockchain im Koalitionsvertrag

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Koalitionsvertrag, Das sagen Union und SPD: Blockchain im Koalitionsvertrag
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Koalitionsvertrag, Das sagen Union und SPD: Blockchain im Koalitionsvertrag
Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Koalitionsvertrag, Das sagen Union und SPD: Blockchain im Koalitionsvertrag
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Wortst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt, die Frage wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Koalitionsvertrag, Das sagen Union und SPD: Blockchain im Koalitionsvertrag
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Koalitionsvertrag, Das sagen Union und SPD: Blockchain im Koalitionsvertrag
Bitcoin Halving „noch nicht eingepreist“ – CZ
Kolumne

Peter Schiff hat eingeräumt, dass manche sich mit Bitcoin eine goldene Nase verdient haben. Wie jedoch sein jüngster Anti-Bitcoin-Tweet zeigt, bleibt der Gold-Fan ein leidenschaftlicher Krypto-Gegner. Unterdessen wiegelt Jed MCaleb den Einfluss seiner XRP-Verkäufe ab, während der Chef der nach eigenem Bekunden hauptquartierlosen Krypto-Börse Binance angesichts des Bitcoin Halvings Kurszuwächse erwartet. Das Meinungs-ECHO.

Koalitionsvertrag, Das sagen Union und SPD: Blockchain im Koalitionsvertrag
Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

Angesagt

Bitcoin Wallet für anspruchsvolle Nutzer: Electrum Wallet unter der Lupe
Wissen

Electrum ist eine bekannte Wallet im Bitcoin-Ökosystem. Auch andere Kryptowährungen haben Varianten dieser funktionsreichen Wallet. Zeit, einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Von Bitcoin Crash bis IOTA Hack: Die Top-Krypto-News der Woche
Kolumne

Während der Bitcoin-Kurs sich mit goldenen Kreuz-Beschwerden an der 10.000-US-Dollar-Marke abarbeitet, waren IOTA und das Ethereum-Lending-Projekt bZx mit der Beseitigung von Sicherheitslecks beschäftigt, die Angriffe und gestohlene Krypto-Gelder zur Folge hatten. Unterdessen rückt Ethereum 2.0 immer näher, was Chef-Analyst Dr. Giese zum Anlass nimmt, die Stabilität des Netzwerks unter die Lupe zu nehmen. Die Top News der Woche.

Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Warum brauchen wir Währungen?
Wissen

Im ersten Teil der Artikelserie „Die Zukunft des Geldes“ gehen wir dem Ursprung von Geld auf den Grund und erklären, wie Währungen funktionieren, warum wir sie brauchen und woher sie ihren Wert bekommen. Ein Gastbeitrag von Pascal Hügli.

Koalitionsvertrag, Das sagen Union und SPD: Blockchain im Koalitionsvertrag

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: