Kryptomining: Der große Star unter den Malware-Arten

Quelle: Conceptual image of the hand of a man checking the health of his laptop computer using a stethoscope as he checks for malware and viruses or any electronic malfunctions

Kryptomining: Der große Star unter den Malware-Arten

Gemäß des jüngsten Reports von Malware Labs ist Kryptomining neben Adware und Spyware die am häufigsten eingesetzte Malware. In Zukunft ist mit noch größerer Beliebtheitheit zu rechnen. 

Digitalisierung, Innovation und Disruption sind nicht nur in der normalen Industrie drei prägende Trends. Die Welt des Verbrechens schläft nicht und überdenkt auch ihre Version von Geschäftspraktiken. In diesen spielen Kryptowährungen seit einiger Zeit eine große Rolle. Wurde noch vor einem halben Jahr primär von Ransomware gesprochen, ist seit einigen Monaten Kryptomining im Kommen.

Von ethischen Fragen abgesehen ist das verständlich: Im Gegensatz zu klassischen Betrugsgeschäften ist Kryptomining unglaublich skalierbar, kann doch die Malware an verschiedenste Systeme gesandt werden. Die Nutzung von anonymen Kryptowährungen wie Monero macht eine Rückverfolgung der Transaktionen mehr oder weniger unmöglich.

Im Gegensatz zu Ransomware kommt eine weitere positive Eigenschaft dazu: Diese Form von Malware arbeitet für das ungeschulte Auge im Hintergrund. Nutzer sind vielleicht hinsichtlich der CPU-Auslastung oder der erhitzten Smartphones besorgt, sehen jedoch nicht direkt, dass sie Opfer eines Malware-Angriffes wurden.

Man sollte dies nicht einfach herunterspielen: Kryptominer sorgen nicht nur dafür, dass die Performance anderer Programme leidet, sondern führen zu einer stärkeren CPU-Auslastung der verwendeten Rechner. Das Ausnutzen von Smartphones ist diesbezüglich noch dramatischer, da sich dabei der Akku stark erhitzt. In Extremfällen konnte das Smartphone dermaßen ausgelastet sein, dass der Akku überhitze und das gesamte Smartphone zerstörte.

Vom Quellcode her betrachtet sind Kryptominer sehr einfach aufgebaut. Die Einfachheit des Codes bedeutet zwar auch, dass Sicherheitsexperten die entsprechenden Codestücke schnell in Webseiten oder Plugins finden können, was jedoch bei den Verbreitungsmöglichkeiten über das Web und dem hohen Grad an Anonymität aus Sicht der Verbrecher verschmerzbar ist.

Kryptomining: Mit Adware größter Consumer Threat 2018

Eine Studie von Malwarebytes zeigt, dass Kryptomining neben Spyware und Adware die beliebteste Form des digitalen Betruges ist. Sehr eindeutig ist das im Fall von Angriffen auf Privatcomputer und Smartphones zu sehen:

Im unternehmerischen Sektor ist es nicht so eindeutig, jedoch rangiert auch hier Kryptomining unter den ersten Plätzen.

Die Studie stellt weiterhin die unterschiedlichen Typen von Kryptomining-Malware dar, sodass Interessierte einen guten Überblick über die aktuelle Lage erhalten.

Neben dem illegalen Kryptomining wird auch Ethical Mining angesprochen. Ein Beispiel hierfür wurde vor einigen Wochen bei BTC-ECHO vorgestellt. Das Nutzen der Systemressourcen für einen guten Zweck wird seitens Malwarebytes lobend hervorgehoben. Gemäß Bericht stellt die Skalierung der genutzten Ressourcen noch ein großes Problem dar. Aktuell existieren viele Systeme, die sofort die CPU zu 100 Prozent auslasten, was auch ein Abschalten des Ethical Minings erschwert.

Nebenbei gesagt ist sehr lobenswert, dass Malwarebytes nicht eine Generalkritik an Kryptowährungen üben. Bezüglich Ethical Hacking und Kryptowährungen im Generellen sind die Autoren sehr wohlwollend eingestellt.

Was kann ich gegen Kryptomining tun?

Den verschiedenen Vertretern von Sicherheitssoftware ist die Gefahr von Kryptomining bekannt, selbst Windows Defender hat diese Gefahr im Auge. Der illegale Markt schläft jedoch nicht und entwickelt ständig neue Formen von Malware oder infizierten Webseiten. Entsprechend ist auch angeraten, die Performance des eigenen Rechners oder des eigenen Smartphones etwas im Auge zu behalten.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Mining – Wie die Anreizstruktur im Netzwerk den Kurs bestimmt
Bitcoin Mining – Wie die Anreizstruktur im Netzwerk den Kurs bestimmt
Bitcoin

Der Zusammenhang von Bitcoin Mining und -Kurs wird gemeinhin unterschätzt. Welche Rolle spiel das Bitcoin Mining bei der Preisfindung? Wieso steigt in Erwartung einer anstehenden Halbierung des Block Reward der Bitcoin-Kurs historisch gesehen an? Und lohnt sich das Mining für den Einzelnen? Das sollten Anleger über das BTC Mining wissen.

Ethereum: Vitalik Buterin erwägt Erhöhung des Rewards für das Staking von Ether
Ethereum: Vitalik Buterin erwägt Erhöhung des Rewards für das Staking von Ether
Ethereum

Auch in der Ethereum-Community scheint sich wieder einiges zu bewegen. Gründer Vitalik Buterin gab kürzlich auf Github bekannt, den Staking Reward für den Einsatz des Proof-of-Stake-Algorithmus erhöhen zu wollen. Ziel ist es das Validieren von Transaktionen attraktiver zu gestalten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Binance launcht Bitcoin-gedeckten Token auf eigener Blockchain
    Binance launcht Bitcoin-gedeckten Token auf eigener Blockchain
    Altcoins

    Binance DEX hat den Handel für Bitcoin BEP2 (BTCB) eröffnet und ein BNB/BTCB-Handelspaar notiert. Die dezentrale Handelsplattform will demnächst weitere Token herausbringen, die zu 100 Prozent durch native Coins gedeckt sind. Die Krypto-Reserven der Token werden für jedermann auf der Blockchain einsehbar sein.

    Zcash Foundation und Parity entwickeln zcashd-Alternative Zebra
    Zcash Foundation und Parity entwickeln zcashd-Alternative Zebra
    Altcoins

    Eine Kollaboration zwischen den IT-Unternehmen Parity und Zcash Foundation arbeitet an einer Open-Source-Software namens Zebra. Der Zcash Client ist am 17. Juni releast worden und bildet eine Alternative zu zchashd. Zebra ist nämlich komplett in der Programmiersprache Rust verfasst worden. Im Gegensatz zu zchashd läuft es also nicht über elektrische Coins. Somit wird die Zcash Foundation zu einem Multi-Client-Anbieter. Dies soll nach Sicherheitslücken das Netzwerk stabilisieren.

    Bitcoin ist krisensicher: Was man zum neuen Grayscale-Bericht wissen muss
    Bitcoin ist krisensicher: Was man zum neuen Grayscale-Bericht wissen muss
    Bitcoin

    Gold ist ein Wertspeicher, Bitcoin möchte es gerne sein. Es ist kein Mythos, dass die sogenannten riskoarmen Assets, also Cash-Positionen und Gold, im Gegensatz zu volatileren Anlageklassen wie Immobilien oder Aktien in Zeiten ökonomischen Abschwungs gut performen. Wer sich gegen globale Liquiditätskrisen absichern will, der hält Gold, so der Tenor. Ob auch Bitcoin in Zeiten des ökonomischen Abschwungs seinem Narrativ als nicht-korreliertes Asset gerecht werden kann.

    „Facebook Coin“ Libra enthüllt – Der Pseudo-Bitcoin
    „Facebook Coin“ Libra enthüllt – Der Pseudo-Bitcoin
    Altcoins

    Der Schleier um die Kryptowährung aus dem Hause Facebook ist gelüftet: „Libra“ – so der Name der Kryptowährung, an der sich zahlreiche Großunternehmen beteiligen – will als globale „Währung für alle“ antreten. Dabei steht und fällt der Erfolg von Libra mit der Größe des Netzwerks – eine der wenigen Gemeinsamkeiten, die Libra mit richtigen Kryptowährungen verbindet.

    Angesagt

    Cannabis-Tracking auf der Blockchain: Bald auch in US-Drugstores?
    Blockchain

    Die Nutzung von Blockchain für das Tracking von medizinischem Cannabis weckt international Interesse. Nach Kanada erwägen nun scheinbar auch Pharmaketten in den USA, die Blockchain-Technologie dafür zu nutzen. An einem entsprechenden  Pilotprojekt der größten kanadischen Drogeriekette Shoppers Drug Mart nehmen etwa 1.300 Apotheken teil. Während Blockchain-Tracking von Pharmaprodukten seit geraumer Zeit Beachtung im Gesundheitswesen findet, ist die Anwendung der Technologie bei Cannabis neu. Laut Shopper-CEO Weisbrod könnte sie die Branche revolutionieren.

    Echtheitsgarantie dank Blockchain: Polnische Bank Alior setzt auf Ethereum
    Ethereum

    Die polnische Bank Alior will Kunden eine Echtheitsgarantie ihrer Dokumente bieten. Dabei setzt sie auf die öffentliche Ethereum Blockchain. Auf dieser will die Bank künftig Hashes, digitale Signaturen von Kundendokumenten, speichern. Mit dem Vorstoß antwortet Alior auf entsprechende Vorschriften des polnischen Gesetzes. Dieses verpflichtet Banken, Geschäftsunterlagen dauerhaft nachweislich zu sichern.

    Ripple verkündet Partnerschaft mit MoneyGram – XRP im Einsatz
    Altcoins

    Das kalifornische FinTech-Unternehmen Ripple hat eine strategische Partnerschaft mit dem Zahlungsdienstleister MoneyGram verkündet. Demnach soll bei MoneyGram-Überweisungen künftig die xRapid-Technologie von Ripple zum Einsatz kommen – und damit auch die hauseigene Kryptowährung XRP. Medienberichten zufolge wird Ripple im Zuge der Partnerschaft bis zu 50 Millionen US-Dollar in MoneyGram investieren.

    Coincheck Hack: Stecken russische Hacker hinter dem Krypto-Verbrechen?
    Sicherheit

    Der Hack der japanischen Bitcoin-Börse Coincheck wurde bis heute nicht aufgeklärt. Bislang galten nordkoreanische Hacker als Hauptverdächtige. Neueste Erkenntnisse lassen indes Zweifel an dieser Version aufkommen. Stecken vielleicht doch russische Cyberkriminelle hinter dem Angriff?

    ×
    Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt!

    +

    Gewinne 1.000, 500 oder 250 EUR in Stellar!

    Die Revolution der Online-Zahlung geht in die nächste Phase!

    Sei dabei:

    Mit Anmeldung in unserem Newsletter erhältst du automatisch am 01.07.2019 100 Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt und hast die Chance auf tolle Gewinne. Weitere Infos folgen.

    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise