CryptoKitties helfen kranken Kindern: Wohltätigkeitsaktion für Krankenhaus

Tobias Schmidt

von Tobias Schmidt

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Tobias Schmidt

Tobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Teilen

Quelle: Doctor and girl patient examining teddy bear in Hospital via Shutterstock

ETH339.63 $ -0.32%

Eine Wohltätigkeitsaktion hat den Handel mit CryptoKitties genutzt, um 15.000 US-Dollar für ein Kinderkrankenhaus einzusammeln. Die Ethereum-Anwendung konnte an das Projekt gespendet werden, welches die Gelder an das Krankenhaus weiterleitete. Damit ist ein neues Kapitel in Kryptospenden aufgeschlagen.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Tanja Giese

Als die Anwendung CryptoKitties im letzten Jahr auf die Ethereum-Blockchain kam, erregten die kleinen Kätzchen viel Aufmerksamkeit. Im Gegensatz zu klassischen Kryptowährungen verkörperten diese Krypto-Assets individuelle Eigenschaften, einen einzigartigen „Mining-Algorithmus“ (Fortpflanzung) und eine eigene Art der Wertsteigerung. Schnell wurden sie zum Prototypen für ähnliche Anwendungen auf Ethereum und anderen Blockchains. Jedoch gerieten sie auch in die Kritik, da ihr Volumen die Blockchain von Ethereum verstopfte und Transaktionen im Allgemeinen sehr langsam machten.

Kitties statt Kuscheltiere

Jetzt hat sich ein Use-Case für CryptoKitties gefunden, der ebenso hilfreich wie niedlich ist. Der Handelsplatz „Bella’s Kitty Den“ hat eine gemeinnützige Initiative gestartet, die Spenden in der Form von CryptoKitties annimmt. Der Erlös der Initiative „Kitties for a Cause“ – zu Deutsch: Kitties für einen (guten) Zweck – gehen an das Seattle Children’s Hospital. Nutzer der Plattform konnten anschließend auf die insgesamt 370 gespendeten CryptoKitties bieten. In nur drei Wochen konnten über die Initiative bereits 21,6 Ether-Token eingesammelt werden – umgerechnet ca. 15.000 US-Dollar.

Besonders bemerkenswert ist die Aktion, da sie von einem 10-jährigen Mädchen gestartet wurde. Die kleine Bella, die mit ihrem Vater gemeinsam die Plattform „Bella’s Kitty Den“ betreibt und dort selbst CryptoKitties sammelt, wollte mit ihren Kitties „etwas Gutes tun.“ So kam die Idee zustande, CryptoKitties zum Spendensammeln zu gebrauchen.


Hat man früher also Kuscheltiere an Kinderkrankenhäuser gespendet, um kranken Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, verschickt man nun virtuelle Kitties. Mit denen können die Kinder zwar weder kuscheln noch spielen, das Kinderkrankenhaus jedoch viel Geld einnehmen. Mit diesem Geld kann man wiederum Ärzte und Pfleger einstellen und Geräte kaufen, die den Kindern helfen, schnell wieder gesund zu werden.

Spenden in Krypto werden beliebter

Spenden in Kryptowährungen sind längst keine Seltenheit mehr. So haben zuletzt Ripple und OmiseGo durch Spenden auf sich aufmerksam gemacht. Während OMG Geld für Geflüchtete sammelte, investierte Ripple in öffentliche Schulen in den USA. UNICEF Australia geht einen anderen Weg. Hier können Nutzer ihre Rechenleistung zur Verfügung stellen, um für Kinder aus Krisengebieten Kryptowährungen zu minen.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany