E-Renminbi Chinas CBDC-Launch zu Olympia 2022?

Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Moritz Draht

Moritz Draht hat Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Konstanz studiert. Sein Krypto-Engagement widmet sich den Zusammenhängen zwischen soziokulturellen und technischen Entwicklungen.

Gebäude der Zentralbank Chinas vor einem blauen Himmel

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC35,978.00 $ -2.09%

Chinas digitale Zentralbankwährung könnte pünktlich zu den olympischen Winterspielen 2022 das Licht der Welt erblicken.

Weltweit brüten Währungshüter über praktikable Konzepte digitaler Versionen von Fiat-Währungen. Im globalen Wettlauf um die Einführung sogenannter digitaler Zentralbankwährungen (Central bank digital currency, kurz: CBDC) drückt China nun auf die Tube und scheint seine Konkurrenten alsbald auszustechen.


Nachdem das Design rund um den digitalen Renminbi ein fortgeschrittenes Entwicklungsstadium erreicht hat und Tests bereits auf Hochtouren laufen, zeichnet sich nun der Zeitrahmen ab, in dem die CBDC in China großflächig herausgegeben werden soll.

Wie die chinesische Zeitung Beijing News berichtet, testet die Zentralbank den Umlauf der Währung unter den Bedingungen der olympischen Winterspiele 2022, die vom 4. bis 20. Februar in Peking und der benachbarten Provinz Hebei ausgetragen werden.

So ganz lässt sich die Regierung dabei aber nicht in die Karten blicken:


In Anbetracht der Tatsache, dass die bisherige digitale Währung auf Pilotprojekte beschränkt ist, wird sie kurzfristig nicht in großen Mengen ausgegeben und und in vollem Umfang beworben werden,

kommentiert die Zeitung unter Berufung eines Vertreters des Digital Currency Research Institutes der Volksbank von China. Das Rätselraten geht also zunächst weiter und lässt Spielraum für Spekulationen.

Möglicher CBDC-Starttermin

Die Strahlkraft des CBDC-Launchs rund um das sportliche Großereignis herum hätte ohne Frage eine große symbolische Außenwirkung, die China als technisch innovative Großmacht inszeniert. Andererseits ginge damit eine immense logistische Herausforderung einher und es ist fraglich, ob China angesichts der jüngsten Fortschritte überhaupt gewillt ist, so lange zu warten. Die Regierung wird dabei auch ein wachsames Auge auf die potenzielle Konkurrenz für die CBDC Made in China haben.

Da Facebook Projekt Libra aktuell wieder ankurbelt und Pläne eines digitalen Dollars in den USA laut werden, scheint es unwahrscheinlich, dass China den zeitlichen Vorsprung zugunsten medialer Aufmerksamkeit aufgibt. Vor den Augen der Weltgemeinschaft wird sich China nicht freiwillig die Butter vom Brot nehmen lassen und insbesondere den USA eine Machtdemonstration geben wollen. Daher dürfte China rasch an die bisherigen Erfolge anknüpfen wollen und die CBDC vermutlich schrittweise unter immer größer werdenden praxisnahen Bedingungen zum Einsatz bringen. Olympia 2022 könnte demnach der Zeitpunkt sein, an dem der digitale Renminbi landesweit eingeführt und an die gesamte Bevölkerung ausgegeben wird.


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY