Brave Browser: Trinkgeld für Twitter- und Reddit-Nutzer

Quelle: PR/Brave Browser

Brave Browser: Trinkgeld für Twitter- und Reddit-Nutzer

Das Posten bei Twitter und Reddit, was viele von uns jetzt schon regelmäßig – und unentgeltlich – tun, könnte bald zur Einnahmequelle werden. Über den Brave Browser soll es möglich werden, Nutzern von Twitter und Reddit „Kryptotrinkgeld“ zu geben. So könnten sich fleißige Poster von einem kleinen Nebenverdienst profitieren. Doch wie soll das genau funktionieren?

Der Brave Browser hat sich mit seinen Micropayments einen Namen gemacht. Statt auf großflächige Werbeinhalte zu setzen, werden Content-Ersteller mit kleinen Zahlungen in Kryptowährungen entlohnt. So werden Nutzer nicht nur vor nerviger Werbung geschont, sie behalten auch die Kontrolle über ihre persönlichen Daten. Diese Innovationen brachten dem Brave Browser im Juni dieses Jahres den zwölften Platz der wichtigsten Tech-Startups ein. Nun geht der Browser noch einen Schritt weiter und kündigte an, Nutzern von Twitter und Reddit die Möglichkeit einzuräumen, ihren Lieblingspostern ein Trinkgeld zuzustecken.

Trinkgeld für Posts

Die browsereigene Kryptowährung Basic Attention Token (BAT) wurde mit dem Ziel entwickelt, die digitale Werbeindustrie zugunsten der Benutzer und der Ersteller von Inhalten zu verbessern. Entsprechend sendete Brave Zahlungen bislang an Webseitenbetreiber, YouTube-Stars und Twitch-Streamer. Auf der Plattform sind bereits tausende von Websites und YouTube-Kanälen registriert, darunter die Washington Post, The Guardian und der YouTube-Star Philip DeFranco. Jetzt plant das Browser-Start-up, dieses System auf jene auszudehnen, die auf Twitter und Reddit posten. So erklärte das Unternehmen laut CCN:

„Das Modell wird Trinkgeld verteilen – ein Benutzer mag einen Tweet und kann dem Tweetenden BAT geben, und optional selbst tweeten, dass er Trinkgeld gegeben hat.“

Um Trinkgeld senden und empfangen zu können, muss man das Zahlungssystem in den Einstellungen des Browsers aktivieren. Die Einbindung von Reddit und Twitter in den Browser funktioniert wie die bisherige Unterstützung für YouTube-Kanäle, Twitch-Streamer und Websites. Das Feature wird voraussichtlich im 4. Quartal 2018 erscheinen.

Im Juni dieses Jahres testete der Brave Browser ein System, das Nutzer für das Sehen von Werbeinhalten entlohnen soll. Mit „Brave Ads“ zahlen Werbetreibende für die Ausrichtung von Anzeigen. Nutzer, die sich dafür entscheiden, die Werbung zu sehen, werden für ihre Aufmerksamkeit entlohnt. Die dabei verdienten Token können sie dann wiederum dafür verwenden, um Content-Ersteller zu unterstützen.

Ob Twitter- und Reddit-Nutzer werden sich mit dem Trinkgeldsystem wohl kaum eine goldene Nase verdienen können. Es könnte jedoch ein guter Anreiz für viele Social-Media-Aktive sein, die den Browser bislang noch nicht nutzen. Aktuell habe der Browser nach Angaben der Entwickler über 3 Millionen aktive Nutzer. Bis zum Jahresende sollen es noch 5 Millionen werden.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

Angesagt

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

WEX: Ex-CEO von Bitcoin-Börse festgenommen
Szene

In dieser Akte stecken eine Menge Fragezeichen. Im Fall um Alexander Vinnik und btc-e.com ist nach über zwei Jahren zwar noch lange kein Ende in Sicht. Nun wurde außerdem der mutmaßliche Nachfolger Vinniks, Dmitry Vasiliev, in Italien gefasst. Unklar ist, ob er die Börse überhaupt übernommen hat. Die zuständigen Behörden halten sich (noch) bedeckt.

AS Rom bekommt eigenen Fan-Token
Altcoins

Die Fans des AS Rom bekommen einen eigenen Token. Hierfür ist der italienische Klub eine Kooperation mit der Blockchain-Plattform Socios eingegangen. Künftig können die Unterstützer des Klubs über die Sportplattform mit dem Verein interagieren und erhalten dabei für die Token ein exklusives Mitspracherecht an Klubentscheidungen. Mit der Marketing-Initiative will der Klub seine Unterstützer noch enger an sich binden.

To the moon – Diana will Mondoberfläche tokenisieren
Altcoins

Zum Jahrestag der ersten Mondlandung hat sich das südkoreanische Start-up Diana ein ehrgeiziges Ziel auf die Fahne geschrieben. Das Unternehmen will die Oberfläche des Mondes in einem digitalen Grundbuch erfassen und es Menschen so ermöglichen, ein Stück des Erdsatelliten zu besitzen. Am vergangenen Wochenende ist nun der Startschuss für das Projekt gefallen. Dieses steht jedoch von rechtlicher Warte auf wackeligen Füßen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: