BNP Paribas: Blockchain Lab mit allen Mitarbeitern der Bank

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Max Kops

Teilen
BTC13,760.58 $ 5.40%

Die multinationale Bank BNP Paribas hat angekündigt, ein neues Lab zu eröffnen, um die Einsatzmöglichkeiten der Blockchain zu erforschen. Der Clou: Man möchte die Blockchain Technologie gleich dazu einsetzen, um Probleme der Mitarbeiter zu lösen.
BNP: Riesige “innovation zone” für kreative Ideen

BNP: Riesige “innovation zone” für kreative Ideen

Auf einem Hackathon, der ebenfalls zum Thema Blockchain stattgefunden hatte, erklärte die Bank ihr konkretes Vorhaben: 5.000 Quadratfuß sollen der “innovation zone” zur Verfügung stehen. 2.500 Mitarbeiter arbeiten daran, neue Innovationen voranzutreiben und Anwendungen mit der Blockchain zu entwickeln. Voraussichtlich soll das Lab in sechs Task Forces unterteilt werden, darunter auch Bereiche für künstliche Intelligenz und Big Data. Mitarbeiter sollen sich allerdings nicht darauf konzentrieren, was alles mit der Blockchain möglich ist, sondern sich konkret an Problemen aus der Realwelt orientieren und dafür entsprechende Blockchain Lösungen finden.


Bruno d-Illiers, COO der kommerziellen Investmentbanking Sparte, betont ausdrücklich, dass man alle Mitarbeiter in das neue Lab einbeziehen möchte:

Wir glauben nicht, dass Innovation nur durch einige senior executives entsteht. Wir möchten jeden Mitarbeiter mit einbinden.

Durch diese Philosophie des Labs und der Diversifikation verschiedenster Experten dürften sich viele unterschiedliche Ideen ergeben, die im Lab weiter untersucht werden.

Ein Hackathon zum Start

Der Hackathon, auf dem BNP die Eröffnung des Labs bekanntgegeben hatte, gab jungen Talenten bereits die Möglichkeit, neue Blockchain Technologien zu entwickeln. Sechs Teams traten gegeneinander an und durften in gerade einmal zwei Tagen an ihren Projekten arbeiten, bis sie anschließend von der Jury beurteilt wurden. Der Gewinner wurde mit zusätzlicher Unterstützung der Bank belohnt, die die spätere Umsetzung des Projekts mit betreuen möchte.

Überraschend dürften im Gegensatz zu den verstärkten Interessensbekundungen anderer Banken insbesondere die klaren Aussagen von D-Illiers sein:

Viele Menschen verstehen die Blockchain, aber sie verstehen nicht, welchen gewaltigen Einfluss sie auf unser Business Model haben wird.

Unterstützung von Hackern

“Hacker”, im guten Sinne, sollen spezielles Wissen zum Lab beitragen. Deshalb hat sich BNP unter anderem den R3CEV’s Co-founder, den Todd McDonald, den DAH chief marketing officer und den Blockchain-Investor Pascal Bouvier mit an Board geholt. Letzterer sprach vor kurzem über Business-Anwendungen der Blockchain und endete damit in einer Rede, die sich vor allem an klassische Hacker richtete.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter