BNP, BNP Paribas: Blockchain Lab mit allen Mitarbeitern der Bank

Quelle: Pixabay

BNP Paribas: Blockchain Lab mit allen Mitarbeitern der Bank

Die multinationale Bank BNP Paribas hat angekündigt, ein neues Lab zu eröffnen, um die Einsatzmöglichkeiten der Blockchain zu erforschen. Der Clou: Man möchte die Blockchain Technologie gleich dazu einsetzen, um Probleme der Mitarbeiter zu lösen.
BNP: Riesige “innovation zone” für kreative Ideen

BNP: Riesige “innovation zone” für kreative Ideen

Auf einem Hackathon, der ebenfalls zum Thema Blockchain stattgefunden hatte, erklärte die Bank ihr konkretes Vorhaben: 5.000 Quadratfuß sollen der “innovation zone” zur Verfügung stehen. 2.500 Mitarbeiter arbeiten daran, neue Innovationen voranzutreiben und Anwendungen mit der Blockchain zu entwickeln. Voraussichtlich soll das Lab in sechs Task Forces unterteilt werden, darunter auch Bereiche für künstliche Intelligenz und Big Data. Mitarbeiter sollen sich allerdings nicht darauf konzentrieren, was alles mit der Blockchain möglich ist, sondern sich konkret an Problemen aus der Realwelt orientieren und dafür entsprechende Blockchain Lösungen finden.

Bruno d-Illiers, COO der kommerziellen Investmentbanking Sparte, betont ausdrücklich, dass man alle Mitarbeiter in das neue Lab einbeziehen möchte:

Wir glauben nicht, dass Innovation nur durch einige senior executives entsteht. Wir möchten jeden Mitarbeiter mit einbinden.

Durch diese Philosophie des Labs und der Diversifikation verschiedenster Experten dürften sich viele unterschiedliche Ideen ergeben, die im Lab weiter untersucht werden.

Ein Hackathon zum Start

Der Hackathon, auf dem BNP die Eröffnung des Labs bekanntgegeben hatte, gab jungen Talenten bereits die Möglichkeit, neue Blockchain Technologien zu entwickeln. Sechs Teams traten gegeneinander an und durften in gerade einmal zwei Tagen an ihren Projekten arbeiten, bis sie anschließend von der Jury beurteilt wurden. Der Gewinner wurde mit zusätzlicher Unterstützung der Bank belohnt, die die spätere Umsetzung des Projekts mit betreuen möchte.


BNP, BNP Paribas: Blockchain Lab mit allen Mitarbeitern der Bank
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Überraschend dürften im Gegensatz zu den verstärkten Interessensbekundungen anderer Banken insbesondere die klaren Aussagen von D-Illiers sein:

Viele Menschen verstehen die Blockchain, aber sie verstehen nicht, welchen gewaltigen Einfluss sie auf unser Business Model haben wird.

Unterstützung von Hackern

“Hacker”, im guten Sinne, sollen spezielles Wissen zum Lab beitragen. Deshalb hat sich BNP unter anderem den R3CEV’s Co-founder, den Todd McDonald, den DAH chief marketing officer und den Blockchain-Investor Pascal Bouvier mit an Board geholt. Letzterer sprach vor kurzem über Business-Anwendungen der Blockchain und endete damit in einer Rede, die sich vor allem an klassische Hacker richtete.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

BNP, BNP Paribas: Blockchain Lab mit allen Mitarbeitern der Bank
Chinesische Geldhäuser gründen Milliarden-Fonds für „Blockchain“
Blockchain

In China boomt die Blockchain-Euphorie, seit Präsident Xi massive Investitionen angekündigt hat. Ein neugegründeter Investmentfonds will daraus nun buchstäblich Kapital schlagen. Der milliardenschwere „Global Digital Bank Consortium Blockchain Investment Fund“ verfolgt die Gründung einer digitalen Bank, die als Hauptknoten in einem neuen Bankennetzwerk dienen soll.

BNP, BNP Paribas: Blockchain Lab mit allen Mitarbeitern der Bank
Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

BNP, BNP Paribas: Blockchain Lab mit allen Mitarbeitern der Bank
OneCoin-Anwalt vor Gericht: Neil Bush soll Cryptoqueen getroffen haben
Sicherheit

Die gerichtliche Aufarbeitung des OneCoin-Skandals schreitet in den USA voran. Durch den mutmaßlichen Betrug sollen die Betreiber der Kryptowährung 4 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet haben. Gerichtsunterlagen belegen nun, dass es einst zu einem Treffen zwischen der OneCoin-Gründerin Ruja Ignatova und dem Bruder des ehemaligen US-Präsidenten Georg W. Bush gekommen war. Ob diese Information dem angeklagten OneCoin-Anwalt Marc Scott helfen wird, bleibt indes fraglich.

BNP, BNP Paribas: Blockchain Lab mit allen Mitarbeitern der Bank
EOS 2.0 Update verspricht 8x schnellere Smart Contracts
Altcoins

Die Kryptowährung EOS ist vielen Krypto-Nutzern als längstes ICO aller Zeiten bekannt. Im Zuge des EOSIO 2.0 Updates bietet sich die Gelegenheit, das Projekt und die jüngsten Änderungen detaillierter zu betrachten. Diese sind von besonderem Interesse, da sie das Netzwerk leistungsfähiger machen und dApp-Entwicklern die Arbeit erleichtern.

BNP, BNP Paribas: Blockchain Lab mit allen Mitarbeitern der Bank
Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Kursanalyse

Bitcoins Schlüsselmarke von 9.000 US-Dollar wurde diese Woche nachhaltig nach unten durchbrochen und lässt aufgrund seiner Dominanz auch die Gesamtmarktkapitalisierung erneut korrigieren.

BNP, BNP Paribas: Blockchain Lab mit allen Mitarbeitern der Bank
Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro
Bitcoin

Vor allem die Regierung Venezuelas nutzt inzwischen die staatseigene Kryptowährung Petro. Die Papierwährung, der venezolanische Bolívar (VES), verliert schneller an Wert als neue Geldscheine gedruckt werden können.

Angesagt

Chinesische Geldhäuser gründen Milliarden-Fonds für „Blockchain“
Blockchain

In China boomt die Blockchain-Euphorie, seit Präsident Xi massive Investitionen angekündigt hat. Ein neugegründeter Investmentfonds will daraus nun buchstäblich Kapital schlagen. Der milliardenschwere „Global Digital Bank Consortium Blockchain Investment Fund“ verfolgt die Gründung einer digitalen Bank, die als Hauptknoten in einem neuen Bankennetzwerk dienen soll.

„Paranoia und Depressionen“: Ein DarkNet-Händler packt aus
Bitcoin

Bitcoin als Schattenwährung: Die Kryptowährung wurde in der Vergangenheit immer wieder auf Online-Schwarzmärkten im DarkNet verwendet. Nun meldet sich ein ehemaliger Händler zu Wort.

Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

Ob das Bitcoin Halving bereits eingepreist ist? Das weiß niemand – und das ist faszinierende, meint Bitwise COO Teddy Fusaro. Binance-Chef Zhao blickt gewohnt bullish in die Zukunft, während sich die Ratingagentur Weiss Crypto in Widersrpüche verstickt. Das Meinungs-ECHO.

Unentdeckte Bitcoin in No Man’s Sky: Suche nach dem digitalen Gold
Bitcoin

Anfang August 2016 erschien No Man’s Sky des Indie-Entwicklerstudios Hello Games. Es sollte das erste Spiel seiner Art sein, doch schnell hagelte es Kritik. Um dem Spiel zwei Jahre später einen zusätzlichen Reiz zu bieten, versteckten zwei Fans Bitcoin im Spiel. Diese wurden bis heute nicht gefunden. Wir schauen uns die Geschichte nun Ende 2019 einmal an.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: