Blockchain zur sicheren Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln
Halal, Blockchain zur sicheren Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln

Quelle: Shutterstock

Blockchain zur sicheren Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln

Korea Telecom plant die sichere Rückverfolgung von Halal-Lebensmitteln über die Blockchain. Die Konsumenten sollen Sicherheit und Transparenz über Herkunft und Produktionsweise der Produkte erlangen.

Laut einer Pressemitteilung vom 8. Oktober plant das südkoreanische Telekommunikationsunternehmen Korea Telecom (KT) die Entwicklung einer Blockchain zur weltweiten Authentifizierung von Halal-Lebensmitteln. Dabei handelt es sich um Lebensmittel, die im Islam als erlaubt (arab.: „ḥalāl“) gelten. Für dieses Vorhaben wird KT mit der Koreanischen Muslimischen Föderation und dem Unternehmen B-Square Lab zusammenarbeiten.

Korea Telecom ist ein seit 2002 privatisiertes Unternehmen der Telekommunikationsbranche mit Sitz im südkoreanischen Seongnam bei Seoul. B-Square Lab ist ebenfalls ein südkoreanisches Unternehmen und bietet Services und Lösungen rund um die Blockchain-Technologie an.

KT will billionenschweren Markt erreichen

Das Konsortium um KT plant, den einzelnen Lebensmitteln durch QR-Codes eine Identität zu geben und die Zertifikate über die Blockchain zu digitalisieren. Dieses Vorgehen, gepaart mit der Unveränderlichkeit der Blockchain-Technologie, soll den Verbrauchern Sicherheit und Transparenz über die Produkte verschaffen. Darüber hinaus können die Verbraucher über den QR-Code weitere Informationen wie Ort und Zeitpunkt der Verpackung abrufen. Aktuell erfolgt die Zertifizierung von Halal-Produkten durch betrugsanfällige Logos auf den Verpackungen.

Blockchain zur sicheren Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln

Laut der Koreanischen Muslimischen Föderation werden im Jahr 2020 weltweit 1,9 Milliarden Konsumenten von Halal-Lebensmitteln einen Markt im Wert von über 3,5 Billionen US-Dollar begründen.

Dieses Jahr wurden in Südkorea 1.000 Lebensmittel von 300 verschiedenen Anbietern als Halal zugelassen. KT plant die Erweiterung der Plattform, denn durch die Zusammenarbeit mit globalen Behörden für Halal-Authentifizerungen sollen weitere Märkte erreicht werden.

Dies ist nicht das einzige Blockchain-Projekt bei dem KT mitmischt. So hatte BTC-ECHO bereits im Juli berichtet, das KT in einem von Samsung gegründeten Konsortium für die Entwicklung digitaler Identitäten mitwirkt. In diesem Konsortium arbeitet KT zusammen mit Branchengrößen wie Samsung, LG und dem direkten Konkurrenten SK Telecom.

Die Blockchain-Technologie findet speziell im Bereich digitale Lieferketten immer mehr Anwendungsfälle. So hatte BTC-ECHO im Juni über die Partnerschaft des Tiefkühlvertriebs Bofrost und dem Beratungsunternehmen Ernst & Young berichtet. Die Partner wollen die Lieferketten von Fisch und Gemüse ebenfalls durch QR-Codes und die Verwendung einer Blockchain absichern.

Mehr zum Thema:

Blockchain zur sicheren Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Halal, Blockchain zur sicheren Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln
Alles meins: China will geistiges Eigentum mittels Blockchain schützen
Blockchain

China will alsbald einen digitalen Prototypen testen, mit dessen Hilfe geistiges Eigentum wie Patente vor Diebstahl geschützt werden können. Dabei soll die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen.

Halal, Blockchain zur sicheren Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln
NBA-Team vertickt Trikot-Token
Blockchain

Die Blockchain-Technologie erreicht zunehmend Bereiche des Profisports. So auch beim NBA-Team Sacramento Kings. Über eine blockchainbasierte App können Sportbegeisterte künftig die getragenen Artikel ihrer Stars ergattern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Halal, Blockchain zur sicheren Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Halal, Blockchain zur sicheren Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln
Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

Halal, Blockchain zur sicheren Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Halal, Blockchain zur sicheren Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln
Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Angesagt

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

FinTech Raiz verwandelt Kleingeld in Bitcoin
Invest

Das Start-up Raiz hat die Genehmigung der australischen Finanzaufsichtsbehörde erhalten und bietet Kunden demnächst Bitcoin-Fondsoptionen an. Über eine App können Nutzer künftig auch kleine Geldbeträge in den Fonds investieren.

Südkorea will 20 Prozent Bitcoin-Steuer erheben
Regulierung

Die südkoreanische Regierung will den Handel von Digitalwährungen mit Auflagen versehen und besteuert zunächst die Gewinne ausländischer Kunden. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Korea Times hervor.

Alles meins: China will geistiges Eigentum mittels Blockchain schützen
Blockchain

China will alsbald einen digitalen Prototypen testen, mit dessen Hilfe geistiges Eigentum wie Patente vor Diebstahl geschützt werden können. Dabei soll die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen.

Blockchain zur sicheren Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln