Blockchain ist in Mode – Düsseldorfer Start-up kooperiert mit Oracle

Quelle: CANO

Blockchain ist in Mode – Düsseldorfer Start-up kooperiert mit Oracle

Das Düsseldorfer Start-up retraced möchte für mehr Transparenz in der Lieferkette von Modeartikeln sorgen. Dafür setzt das junge, vom US-amerikanischen IT-Riesen Oracle unterstützte Unternehmen auf die Blockchain-Technologie. Mithilfe von QR-Codes und NFC-Chips sollen Käufer via App ein Produkt auf Herz und Nieren – sprich: Herkunft der Rohmaterialen und Herstellungsbedingungen – überprüfen können.

Bei dem Schuhlabel CANO, das ebenfalls von den retraced-Gründern aus der Taufe gehoben wurde, kommt die Technologie bereits zum Einsatz. Per App können die Kunden umfangreiche, in einer Blockchain gespeicherte Informationen über das neu erworbene Schuhwerk einholen. Diese erstrecken sich von der Herkunft des verwendeten Materials über den Produktionsort der Schuhe bis zur Identität des Handwerkers, der das Schuhwerk gefertigt hat. Ferner gibt die App Auskunft darüber, wie viele Kilometer ein Produkt zurücklegen musste, bis es beim Endkunden angekommen ist.

Positive Resonanz von retraced-Kunden

Bislang sei das Feedback positiv ausgefallen, meint retraced-Mitgründer Lukas Pünder:

Wir hören viele begeisterte Kunden, die es großartig finden, dass sie mit retraced hinter die Kulissen schauen können und die Menschen zu sehen, die hinter den Produkten stecken. Da wir echte Namen nutzen, könnten sie theoretisch in den Urlaub fahren und die Hersteller […] treffen. Das ist alles echt und authentisch – auch dank Blockchain,

so Pünder in einem Anwenderbericht, der BTC-ECHO vorliegt.

Das technologische Rückgrat für die Blockchain-gestützte Lieferkettenüberwachung bildet dabei Oracles Enterprise Blockchain-Plattform.

Vor allem für Start-ups ist es eine unglaublich große Chance, all diese Technologien nutzen zu können und zudem auf den Support eines so renommierten und erfahrenen Anbieters wie Oracle vertrauen zu können,

meint Pünder. retraced plant die Aufnahme weiterer Hersteller für das dritte Quartal 2019. Bis Sommer 2020 möchte das Düsseldorfer Start-up 100.000 Produkte in sein Ökosystem eingebunden haben.

Blockchain und Lieferketten

Die Überwachung von Lieferketten mittels Blockchain-Technologie erfreut sich auch außerhalb der Modeindustrie wachsender Beliebtheit. Nachdem die Logistikbranche Pionierarbeit geleistet hat – etwa in Form der Blockchain-Lösung TradeLens von IBM und dem dänischen Logistikunternehmen Maersk – entdecken auch andere Sektoren die Vorzüge einer transparenten Lieferkette für sich.

Erst vor Kurzem gab der Automobilhersteller Volvo bekannt, das für seine Batterien benötigte Metall Kobalt künftig aus ethisch vertretbaren Quellen beziehen zu wollen. Volvo setzt dabei auf eine Blockchain-Lösung, die Oracle in Zusammenarbeit mit dem britischen Start-up Circulor entwickelt hat. Auch das eine oder andere Lebensmittel kann bereits per Blockchain zurückverfolgt werden. Unter anderem erproben Walmart und Carrefour derzeit die dezentrale Technologie für diesen Zweck.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Angesagt

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: