Blockchain-Strategie, Blockchain-Strategie: Bitkom fordert Bundesregierung zur Aktion auf
Blockchain-Strategie, Blockchain-Strategie: Bitkom fordert Bundesregierung zur Aktion auf

Quelle: Shutterstock

Blockchain-Strategie: Bitkom fordert Bundesregierung zur Aktion auf

Bitkom fordert die Bundesregierung zu einem konkreten Umsetzungsplan für die Blockchain-Strategie auf. Damit das Bitcoin-Ökosystem am Standort Deutschland gedeihen kann, benötigt es eine stabile Grundlage.

Das Bitcoin-Ökosystem steht in Deutschland noch nicht auf stabilen Beinen. Betrachtet man etwa die schwierige rechtliche Lage um Bitcoin-Automaten in der Bundesrepublik, wird klar: Es ist vor allem eine Frage der Zuständigkeiten. Zwar hat die Bundesregierung im September eine Blockchain-Strategie veröffentlicht. Sehr viel konkreter wurde es bisher seitdem jedoch nicht. Die Bitkom, der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, fordert die Bundesregierung nun zur Aktion auf.

Blockchain-Strategie ohne Umsetzung

Bitkom-Präsident Achim Berg fordert in einer Mitteilung, die BTC-ECHO vorliegt:

Deutschland hat mit der Blockchain die Chance, eine weltweite Führungsrolle bei einer neuen Technologie einzunehmen. Die Blockchain-Strategie mit ihren ambitionierten Zielen ist ein Aufbruchsignal […]. Damit die Blockchain-Strategie ein Erfolg wird, brauchen wir vor allem aber noch eine zeitliche Roadmap für die Umsetzung und eine Taskforce zur Koordinierung der notwendigen Maßnahmen.

Bitkom fordert die Bundesregierung dahingehend zu einem „massiven Ausbau der Blockchain-Expertise im Hochschulbereich“ auf. Neue Lehrstühle sowie Kurse an der Schnittstelle von Informatik und Wirtschaft seien dahingehend nötig, um dem Technologie-Standort Deutschland zu fördern. Ferner fordert Bitkom dazu auf, im Rahmen der de:hub-Initiative des Wirtschaftsministeriums einen Blockchain-Hub zu schaffen. Dieser, so heißt es vonseiten des Verbandes weiter, solle den Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft verbessern.


Blockchain-Strategie, Blockchain-Strategie: Bitkom fordert Bundesregierung zur Aktion auf
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die für das kommende Jahr erwartete Rechtssicherheit in Sachen Kryptoverwahrung begrüßt Bitkom indes als positiv. Um die Chancen der Blockchain-Technologie nutzen zu können, benötige es schließlich Rechtssicherheit. Von einem generellen Verbot von Stable Coins sei jedoch abzuraten, eine Klarstellung zur Einordnung durch die Bundesregierung sei dennoch notwendig. Auch im Bereich der digitalen Identitäten identifiziert Bitkom einen vielversprechenden Bereich, den es zu erschließen gilt:

Digitale Identitäten auf Blockchain-Basis können insbesondere für das Internet of Things neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Zusammen mit den angekündigten Blockchain-Leuchtturmprojekten in der öffentlichen Verwaltung können sie der Technologie nachfrageseitig den notwendigen Schub geben,

so Berg weiter.

Bitcoin-Regulierung: Deutschland will sich an Europa orientieren

Die Bundesregierung steht für eine etwaige Regulierung von Krypto-Assets bereits im Austausch mit anderen EU-Ländern. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Frank Schäfflers vom 14. Oktober hervorgeht, seien Ergebnisse dieser Zusammenarbeit bereits in die Blockchain-Strategie der Bundesregierung eingeflossen. Eine Regulierung müsse demnach auf europäischer Ebene stattfinden. Ein entsprechender Gesetzesentwurf zur Einführung elektronischer Wertpapiere sei derzeit in Arbeit. Bezüglich des Positionspapiers vom März 2019 habe es bisher jedoch keine Änderungen gegeben:

Hinsichtlich des gemeinsamen Eckpunktepapiers des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) und des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) […] gibt es bislang keine Änderungen.

Man wolle jedoch an den bisherigen Plänen festhalten. Dementsprechend sieht die Bundesregierung die Verantwortlichkeit hier eher auf EU-Ebene:

Wie im gemeinsamen Eckpunktepapier des BMJV und des BMF ausgeführt, wäre eine nationale Regulierung des öffentlichen Angebots bestimmter Krypto-Token nur eine Brückenlösung bis zu einer vorzugsweise europäischen Regulierung.

In Bezug auf die von Bitkom angesprochenen Stable Coins hat die Bundesregierung auf den Facebook Coin Libra verwiesen und betont, dass es hier bisher noch an Daten fehle. Eine mögliche Lösung zur Erforschung der rechtlichen Grundlagen zur Krypto-Regulierungen wären hier „Regulatory Sandboxes“, also Testumgebungen für etwaige Gesetzgebungen. Auf eine weitere Kleine Anfrage der FDP vom 28. Oktober verneinte die Bundesregierung jedoch Pläne, solche selbst einzurichten:

Die Bundesregierung plant zurzeit keine Einführung einer Regulatory Sandbox für FinTechs.

Dazu Frank Schäffler gegenüber BTC-ECHO:

Die Bundesregierung erlaubt Regulatory Sandboxes in allen anderen Wirtschaftsbereichen, nur im Finanzmarkt lehnt sie diese ab. Dabei liegen gerade bei der Blockchain-Technologie ein Großteil der Anwendungen im Finanzmarkt, weshalb auch regulatorische Erleichterungen dort am sinnvollsten wären […].

Blockchain-Standort Deutschland: Aufholbedarf auf internationaler Ebene

Während sich die Bundesrepublik in Sachen Krypto-Regulierung schwertut, haben andere Länder das Potential der Technologie bereits besser erkannt. Gerade die Blockchain-Bemühungen Chinas mit Einfluss auf das gesamte Krypto-Ökosystems sprechen hier Bände. Auch die Vereinigten Staaten und andere Länder erwägen die Herausgabe digitaler Staatswährungen. Beim digitalen Wettrüsten auf internationaler Ebene gibt es demnach Aufholbedarf.

Patrick Hansen, Bereichsleiter Blockchain bei Bitkom, sieht hier deutlichen Handlungsbedarf. So teilte er gegenüber BTC-ECHO mit:

Deutschland hat eine gute Ausgangsposition und sendet mit einer eigenen Blockchain-Strategie die richtigen Aufbruchsignale. Nun muss das aber auch konsequent umgesetzt und Geld in die Hand genommen werden, um Blockchain-Projekte zu fördern und eigene staatliche Projekte zu starten. China hat angekündigt, bis 2023 zwei Milliarden in die Blockchain Technologie zu investieren und launcht demnächst sein eigenes digitales Zentralbankgeld. Wenn wir nicht ähnlich ambitioniert vorangehen, drohen wir auch hier bald hinterherzulaufen. Dabei unterscheidet sich unser Verständnis von Dezentralität fundamental, darüber sollten wir unsere Deutungshoheit bewahren.

Auch im europäischen Umland bilden Nachbarstaaten ein krypto-freundliches Klima. Der Inselstaat Malta mausert sich etwa bereits seit geraumer Zeit zur „Krypto-Insel“, auch die Schweiz lockt mit einer krypto-freundlichen Regulierung.

Die gesamte Stellungnahme der Bitkom zur Blockchain-Strategie der Bundesregierung findet man hier.

Mehr zum Thema:

Blockchain-Strategie, Blockchain-Strategie: Bitkom fordert Bundesregierung zur Aktion auf

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Blockchain-Strategie, Blockchain-Strategie: Bitkom fordert Bundesregierung zur Aktion auf
Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

Blockchain-Strategie, Blockchain-Strategie: Bitkom fordert Bundesregierung zur Aktion auf
Das Stuttgarter „Fort Knox für Bitcoin“ öffnet sich für Großkunden
Regulierung

Die blockcknox GmbH, eine Unternehmenstochter der Börse Stuttgart, verwahrt bereits seit Beginn letzten Jahres Bitcoin & Co. für Privatanleger. Nun will blocknox seine Dienstleistungen auch einem institutionellen Klientel anbieten – auch dank der regulatorischen Klarheit, die für Kryptoverwahrer in Deutschland seit dem 1. Januar dieses Jahres herrscht.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blockchain-Strategie, Blockchain-Strategie: Bitkom fordert Bundesregierung zur Aktion auf
Mit Kryptowährungen über den Wolken
Unternehmen

Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle führt ein Ticketsystem ein, dass Reisenden künftig den Erwerb von Tickets mit Kryptowährungen ermöglicht. Die Abwicklung der Bezahlfunktion übernimmt die Krypto-Börse Norwegian Block Exchange (NBX).

Blockchain-Strategie, Blockchain-Strategie: Bitkom fordert Bundesregierung zur Aktion auf
Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

Blockchain-Strategie, Blockchain-Strategie: Bitkom fordert Bundesregierung zur Aktion auf
Adaptions-Boost für Dash?
Altcoins

Dash kann künftig bei noch mehr Anbietern mit Kreditkarte gekauft werden. Das ermöglicht eine Kooperation mit dem israelischen FinTech Simplex. Simplex kann mit Binance, Kucoin und OKEx einige Schwergewichte unter den Bitcoin-Börsen zu seinen Partnern zählen.

Blockchain-Strategie, Blockchain-Strategie: Bitkom fordert Bundesregierung zur Aktion auf
Zwischen gefährlicher Mining-Alternative und attraktiver Ertragsquelle
Kommentar

Die Zinsen für Anleihen purzeln weiter in den Keller und es wird immer schwieriger, planbare Renditen zu erzielen. Entsprechend verwundert es nicht, dass das sogenannte Staking immer mehr Investoren anlockt. Anstatt aufwändiges Mining betreiben zu müssen, reicht es beim Staking, seine Kryptowährungen dem Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Als Gegenleistung können sich Staker über attraktive Zinserträge in der jeweiligen Kryptowährung freuen. Die Binsenweisheit, dass man aufpassen muss, wenn sich etwas zu gut anhört, um wahr zu sein, sollte auch Staking-Enthusiasten eine Warnung sein. Warum Staking zwar eine gute Idee ist, man sich aber auch über die Fallstricke im Klaren sein sollte. Ein Kommentar.

Angesagt

Bitcoin-Kurs in Lauerstellung
Märkte

Der Bitcoin-Kurs konnte sich vom Einbruch am 20. Februar noch nicht gänzlich erholen. Mit aktuell 9.700 US-Dollar reißen sich Bären und Bullen um die Vorherrschaft am Krypto-Markt. Das muss passieren, damit die Bullen den Kampf für sich entscheiden.

Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

Wie stabil ist das Netzwerk?
Ethereum

Bald soll es zu Ethereum 2.0 kommen. Ist im Rahmen einer neuen Hard Fork mit großen Unsicherheiten im Ether-Ökosystem zu rechnen? Die Vergangenheit zeigt: wohl kaum.

1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Blockchain-Strategie, Blockchain-Strategie: Bitkom fordert Bundesregierung zur Aktion auf

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: