Blockchain könnte Kosten auf dem Ölmarkt um 30% senken

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

oil refinery

Quelle: © LovePhy - Fotolia.com

Teilen
BTC47,916.00 $ -2.90%

Der Vorstandsvorsitzende von Mercuria, einer der größten Rohstoffhändler der Welt (Bereich Ölmarkt), ist gegenüber der Blockchain optimistisch eingestellt.

Der Kopf der Schweizer erschien Anfang voriger Woche auf einem Event von Thomson Reuters. Marco Dunand, Vorstandsvorsitzender von Mercuria, enthüllte dort eine Zusammenarbeit mit Stakeholdern an der Technologie. Seiner Ansicht nach könnte sie einen großen Einfluss darauf haben wie Rohstoffe miteinander gehandelt und ausgetauscht werden.


Laut Reuters erklärte Dunand den Anwesenden:

“Ich habe ausreichend Vorstellungen von Banken gesehen um zu glauben, dass diese Technologie vorhanden und solide ist. Und ich glaube wir sehen die digitale Transformation der Öl und Gas-Inustrie.”

Dunands Stellungnahme war bisher die erste vom Ölriesen. Laut Bloomberg machte das Unternehmen im Jahr 2015 300 Millionen US-Dollar $ Handelsprofite.

Während des Events ging Dunand davon aus, dass blockchain-basierte Zahlungen die Kosten besonders stark senken könnten.

Anzeige

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebtesten Kryptowährungen einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


“[Brent, Forties, Oseberg, Ekofisk] ist beispielsweise ein Markt mit einer begrenzten Zahl an Teilnehmern, welcher eine stabile und vernünftige Bilanz erfordert. Man könnte diese Art Markt innerhalb der nächsten 12 Monate auf Blockchain Zahlungen umsteigen sehen.” sagte Dunand. “Wir denken, dass dies die Kosten bei Zahlungen um 30 Prozent senken könnte.”

Gleichzeitig wird die Einführung einer solchen Entwicklung nicht so schnell funktionieren, außer es kommen mehr Unternehmen zusammen und arbeiten an gemeinsamen Blockchain-Netzwerken für den Ölmarkt.

“Wir könnten es schnell übernehmen, aber man benötigt eine gewisse Anzahl an Teilnehmern in der Industrie um das Geschehen ins Rollen zu bringen”, erklärte er den Anwesenden.

Rohstoffmräkte auf der ganzen Welt haben bereits untersucht wie sie die Blockchain für ihre eigenen Geschäftstätigkeiten einsetzen können. Organisationen wie die CME Group und das Dubai Multi Commodities Centre haben den Großteil des letzten Jahres damit verbracht die Technologie zu testen. Sie soll dort Kosten reduzieren und die Funktionalität des Marktes verbessern.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Stan Higgins via coindesk

Anzeige

Bitcoin, Aktien, Gold und ETFs in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebteste Finanzinstrumente einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY