Blockchain im Alltag: Carrefour ermöglicht Rückverfolgung von Geflügel

Quelle: Shutterstock

Blockchain im Alltag: Carrefour ermöglicht Rückverfolgung von Geflügel

Der Einzelhandelsgigant Carrefour hat in Spanien gemeinsam mit IBM die Blockchain unters Volk gebracht. Kunden können nun sehen, woher das Geflügel stammt, das sie im Supermarkt in der Hand halten.

Carrefour Spanien und IBM haben einen Beitrag zur Blockchain-Adaption geleistet. Geflügelfleisch des Typs „Campero“ kann ab sofort lückenlos zurückverfolgt werden. Entsprechendes geht aus einer Pressemitteilung hervor, die Carrefour Spanien am 20. November veröffentlicht hat.

Per QR-Code-Scan können Kunden in spanischen Carrefour-Filialen nun genau nachprüfen, ob bei der Herstellung und Lieferung des ohne Antibiotika aufgezogenen Campero-Huhns alles mit rechten Dingen abgelaufen ist. Die Informationen, die der QR-Code offenbart, umfassen Angaben über die Art der Aufzucht, den Standort des Betriebes, den Verpackungsvorgang, das Alter des Huhns sowie den Tag seiner Lieferung an den Supermarkt. Wie das Ganze in der Praxis aussieht, kann man sich in einem Video anschauen, das Carrefour am 20. November per Tweet veröffentlichte:

Jorge Ybarra Lóring, Leiter des Lebensmittelgeschäfts bei Carrefour, kommentiert:

„Der Ehrgeiz von Carrefour, führend bei der Umstellung auf Lebensmittel für alle zu werden, ist groß, und der Einsatz der Blockchain-Technologie ermöglicht es uns, Fortschritte bei der Erreichung dieses Ziels zu erreichen, da sie einer Priorität der Unternehmensgruppe Rechnung trägt: den Verbrauchern die Rückverfolgbarkeit unserer Produkte bei vollständiger Transparenz zu gewährleisten.“

Das transparente Huhn wurde gemeinsam mit IBM entwickelt. Der Tech-Gigant aus den USA hat schon seit August 2017 Ambitionen, im Bereich der blockchainbasierten Rückverfolgung von Lebensmitteln tätig zu werden. Mit IBM Food Trust hat der Konzern eine Blockchain-Lösung für diesen Einsatzzweck entwickelt.

Auch in Italien soll die Technologie zum Einsatz kommen:

Auch die Konkurrenz setzt auf Blockchain

Doch die Konkurrenz schläft nicht, im Gegenteil. Zum Beispiel hat Walmart – seinerseits eine Kooperationspartnerin von IBM – bereits im September angekündigt, die Blockchain-Technologie für das Tracking von Lebensmitteln einzusetzen; nicht zuletzt, um die Aufklärung etwaiger Lebensmittelskandale dramatisch zu beschleunigen.

Viele deutsche Unternehmen – die Logistikbranche ausgenommen – stehen der Technologie indes noch skeptisch gegenüber.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
Blockchain

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wagt sich in seinem neusten Bericht an eine grundlegende Bestandsaufnahme der Entwicklung von Blockchain-Technologien.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen. 

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Angesagt

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: