Block.one und SEC einigen sich im EOS-Streit auf Vergleich

Quelle: Shutterstock

Block.one und SEC einigen sich im EOS-Streit auf Vergleich

Die Securities and Exchange Commission (SEC) und die Krypto-Firma Block.one beenden ihren Streit mit einer außergerichtlichen Einigung. Demnach muss Block.one eine Vergleichssumme von 24 Millionen US-Dollar wegen eines nichtregistrierten ICOs zahlen. Dieser bezog sich zwischen 2017 und 2018 auf den Sale von EOS (damals noch ein ERC-20 Token) und brachte Block.one mehrere Milliarden US-Dollar ein. Das Unternehmen expandiert derweil weiter.

Block.one, das Unternehmen hinter der Blockchain-Plattform EOS.IO, muss wegen der Herausgabe nicht registrierter Wertpapiere eine millionenschwere Vergleichssumme zahlen. Das geht aus einer Pressemitteilung der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC hervor. Darin verkündet die Behörde weiterhin, dass sie den nicht registrierten Initial Coin Offering (ICO) verfolgt. Dieses ICO brachte Block.one demnach mehrere Milliarden US-Dollar Gewinn innerhalb eines Jahres ein. Auch das Unternehmen äußerte sich zu dem Streit in einer Pressemitteilung auf der Webseite.

„Block.one erreichte eine außergerichtliche Einigung mit der U. S. Securities and Exchange Commission (SEC) im Zusammenhang mit dem Sale eines ERC-20 Token zwischen dem 26. Juni 2017 und dem 1. Juni 2018,“ heißt es in dem Statement. Somit handelt es sich nicht um den bekannten EOS Token der Firma. „Block.one wird ein einmaliges Bußgeld in Höhe von 24 Millionen US-Dollar zahlen, ohne dabei die Anschuldigungen des SEC zu bestätigen oder abzustreiten.“ Die betroffenen Token seien außerdem nicht mehr im Umlauf. Letztes Jahr migrierte EOS von Ethereum auf das eigene EOSIO Mainnet.

Block.one mit EOS ICO Milliardenprofit

Tatsächlich macht die Vergleichssumme laut Experten gerade einmal 0,0058 Prozent des ICOs aus. Dieser bestand aus dem Sale des originalen ERC-20 Token auf der Ethereum Blockchain und brachte etwa 4 Milliarden US-Dollar ein. Block.one startete den Verkauf kurz bevor die SEC ihre Richtlinien für die Registrierung von ICOs publizierte. Anschließend hielt das Unternehmen den ICO noch fast ein Jahr aufrecht. Eine Sondergenehmigung oder ähnliches hatte sie von der SEC währenddessen nicht.

Block.one investiert in Expansion


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Derweil scheint der Vergleich Block.one keinen allzu großen finanziellen Schaden zuzufügen. Nach einigen Erfolgen arbeitet das Unternehmen momentan mit Hochdruck an der Errichtung eines neuen Standorts in Arlington vor Waschington D. C. Der Hauptsitz befindet sich indes in Hongkong. Außerdem erwarb Block.one für etwa 30 Millionen US-Dollar die Domain Voice.com. Diese will man zu einer Soical-Media-Plattform ausbauen.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bank of Canada arbeitet an Digitalwährung (CBDC)
Bank of Canada arbeitet an Digitalwährung (CBDC)
Regierungen

Die Bank of Canada will sich auf die zukünftige Herausgabe einer eigenen Digitalwährung vorbereiten. Mithilfe dieser will die Notenbank ihr Geldmonopol wahren, sollte der Stellenwert des analogen Dollars auch künftig weiter sinken und private Währungsalternativen wie Facebooks Libra an Bedeutung gewinnen. Derweil muss die chinesische Zentralbank gegenüber ihren Währungsplänen leichte Rückschläge verkraften. Im Reich der Mitte verzögert das Coronavirus die Forschung am digitalen Yuan.

Coronavirus: Taiwan verteilt chirurgische Masken über Blockchain
Coronavirus: Taiwan verteilt chirurgische Masken über Blockchain
Regierungen

Die Regierung Taiwans verwendet die Blockchain-Technologie, um die Ausgabe chirurgischer Masken an die Bevölkerung zu kontrollieren. Entwickelt wird das Verteilungssystem vom SaaS-Unternehmen FiO in Zusammenarbeit mit der taiwanesischen Google Developers Group (GDG).

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Kolumne

Insbesondere Länder mit dysfunktionalen Finanzsystemen profitieren von Bitcoin, heißt es. Doch hält die These einem Blick in die Zahlen stand?

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Angesagt

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Kann sich der Bitcoin-Kurs bald erholen?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs liegt aktuell bei 8.822 US-Dollar. Die Talfahrt am Krypto-Markt reißt die Altcoins in die Tiefe. IOTA-Kurs, Ethereum-Kurs (ETH) und Ripple-Kurs (XRP) treffen die Abverkäufe ebenfalls. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: