Bitstamp: Bitcoin-Börse will institutionelle Investoren anlocken

Quelle: Shutterstock

Bitstamp: Bitcoin-Börse will institutionelle Investoren anlocken

Bitstamp, eine der größten Bitcoin-Börsen, will künftig mehr (und vor allem größere) Investoren anlocken. In diesem Zuge haben sich die Betreiber der Börse dazu entschlossen, künftig eine Technologie zu verwenden, um die Prozesse auf der Börse transparenter zu machen.

Eines der vielversprechenden Bitcoin-Bullen-Narrative ist das der institutionellen Investoren. Sie sollen das große Geld in das Bitcoin-Ökosystem spülen. Doch eins hält sie laut selbiger Narrative noch zurück: der Mangel an Sicherheit. Einerseits sind es hier die Bitcoin-Börsen, die nach wie vor nicht genügend Vertrauenswürdigkeit ausstrahlen. Fehlende Sicherheitsvorkehrungen und moralisch flexibles Personal sind hier sicher die größten Hindernisse. Die andere Seite ist die fehlende regulatorische Sicherheit. Ein Löwenanteil an Regierungsbehörden weiß nach wie vor nicht, wie sie die neue Finanztechnologie Bitcoin und all ihre Sprösslinge behandeln soll.

Neues System soll großes Geld bringen

Diesen Problemen will Bitstamp nun entgegentreten. Dahingehend verkündete Nejc Kodric, CEO des Unternehmens mit Sitz in Luxemburg:

Wir haben uns Krypto auf lange Sicht verschrieben. Wir wollen sicherstellen, dass Marktdaten sowohl echt als auch transparent sind, um der Industrie beim Wachsen zu helfen.

Wie man dem Twitter-Post weiter entnehmen kann, hat sich das Blockchain-Unternehmen dazu mit Irisium zusammengeschlossen. Das Unternehmen bietet Software-Lösungen zur Überwachung von Trading-Aktivitäten an. Mit der Verwendung der Software soll Bitstamp letztlich sicherstellen, dass es nicht zu Marktmanipulationen kommt. Darüber hinaus bietet Irisium laut eigenen Angaben die Möglichkeit, die Analyseergebnisse zu veröffentlichen. Dadurch können Regulierungsbehörden letztlich überprüfen, ob es auf der Bitcoin-Exchange mit rechten Dingen zu geht.

Lies auch:  Update QuadrigaCX: Gerichtsbeschluss im Fall der kanadischen Bitcoin-Börse

Fragwürdige Gestalten keine Seltenheit

Gründe, die die institutionellen Investoren abschrecken, liefert das Krypto-Universum nach wie vor zuverlässig. Man erinnere sich hier allen voran an den wohl berühmtesten Krypto-Scam rund um die nach wie vor ungeklärten Machenschaften der Börse Mt.Gox. Sie gab den Startschuss für eine Reihe von fragwürdigen Aktionen im Blockchain-Bereich. Zuletzt erregte hier etwa Bitfinex Aufsehen. Hierzulande ist es zudem nach wie vor die Causa Envion, die einen Schatten auf das Sicherheitsimage der Szene legt.

BTC-ECHO

Die TOP 5 Krypto-Broker und Börsen: : Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden - wir haben die besten Broker und Börsen zusammengestellt: Jetzt handeln

Anzeige

Ähnliche Artikel

IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
Bitcoin

John McAfee ist nicht der Einzige, der einen Bitcoin-Kurs von einer Million US-Dollar für möglich hält.

Adaption: Samsung Galaxy S 10 enthält Bitcoin-Wallet
Adaption: Samsung Galaxy S 10 enthält Bitcoin-Wallet
Szene

Bitcoin steht offenbar der nächste Adaptionsschub bevor. Denn die neueste Veröffentlichung aus dem Hause Samsung hat das Potential, Kryptowährungen weiter in Richtung Gesellschaftsmitte zu schieben.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    Bitcoin

    John McAfee ist nicht der Einzige, der einen Bitcoin-Kurs von einer Million US-Dollar für möglich hält.

    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Blockchain

    Facebook-Gründer Mark Zuckerberg diskutierte in einem Interview mit Harvard-Professor Jonathan Zittrain den Einsatz von Blockchain im Internet.

    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Invest

    Die brasilianische Bank BTG Pacual SA plant Angaben ihres CTOs zufolge die Herausgabe eines Security Token.

    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Unternehmen

    Continental, die Commerzbank und Siemens vermelden ihre erste erfolgreiche „Blockchain“-Transaktion.

    Angesagt

    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Sicherheit

    Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    Krypto

    Der Kampf um die Vorherrschaft der dezentralen Exchanges (DEX) geht in die nächste Runde.

    Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
    Regulierung

    Bahrain gibt Bitcoin (BTC) eine Chance. Dafür hat die Zentralbank des Landes eine Testumgebung veröffentlicht.

    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Kommentar

    Die Meldung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Das Berliner Krypto-Start-up Bitbond hat diese Woche bekanntgegeben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihrem STO-Antrag stattgegeben hat.

    ×
    Anzeige