Bitpanda wird zur Bitcoin-Börse: Broker sammelt 43,6 Millionen Euro in IEO

Quelle: Shutterstock

Bitpanda wird zur Bitcoin-Börse: Broker sammelt 43,6 Millionen Euro in IEO

Bitpanda hat mit dem Initial Exchange Offering von BEST 43,6 Millionen Euro einnehmen können. Das Geld soll in Bitpanda Global Exchange fließen, einem globalen Handelsplatz für Kryptowährungen, den der österreichische Bitcoin-Broker mit dem Ende des IEO lanciert hat.

Der österreichische Bitcoin-Broker hat das Initial Exchange Offering für seinen Plattform-Token BEST erfolgreich abgeschlossen. Das Unternehmen mit Sitz in Wien konnte mit dem IEO 43,6 Millionen Euro einnehmen. Der Abschluss des IEO markiert den Start von Bitpanda Global Exchange – einem globalen Handelsplatz für Kryptowährungen, dem der Erlös des IEO zugute kommen soll.

Unser Ziel ist es, die Bitpanda Global Exchange als die größte Euro Exchange mit den niedrigsten Gebühren für das Trading von Fiat-zu-Krypto in der Industrie zu etablieren,

kommentiert Bitpanda-CEO Eric Demuth in einer Pressemitteilung zum Ende des IEO am 7. August.

Der Bitpanda Ecosystem Token (BEST) gewährt Nutzern der neuen Exchange unter anderem einen Rabatt auf Tradinggebühren sowie „vorrangigen Zugang zum kommenden Launchpad“ – Binance Coin (BNB) lässt grüßen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der Startschuss für den vier Wochen andauernden IEO fiel am 9. Juli. Der Verkaufspreis für den Token lag in diesem Zeitraum zwischen 9 und 10 Eurocent. Zu Redaktionsschluss handelt BEST auf der Bitpanda Global Exchange bei 8 Eurocent.

Bitpanda bleibt in Österreich

Bislang hat Bitpanda lediglich den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen sowie von physisch besichertem Gold und Silber gegen Fiatgeld angeboten. Auf der neuen Exchange können dagegen auch Kryptowährungen untereinander gehandelt werden.

Im April hat die österreichische Finanzaufsichtsbehörde FMA Bitpanda eine Zahlungsdienstleister-Lizenz erteilt. Für CEO Demuth ist das ein Beleg für das Vertrauen der Regulierer in den Krypto-Sektor. Für einen Exodus aus der Alpenrepublik gebe es deshalb bislang keinen Grund, im Gegenteil:

Wir haben in Österreich begonnen, zu einer Zeit, in der es keine Rolle gespielt hat, wo du ein Krypto-Business startest. Das hat sich bisher gut entwickelt. Wir bleiben jetzt in Österreich. Dort haben wir ein neues Büro gebaut, mit knapp 3.000 Quadratmetern Fläche. Also durchaus eine Zukunftsinvestition. Was die Regulierung angeht: Wir haben jetzt die PSD2-Lizenz von der Finanzaufsicht bekommen. Das war die schnellste Zahlungsdienstleisterkonzession, die jemals ausgegeben wurde. Das zeigt doch die Offenheit der Behörde gegenüber Krypto-Start-ups,

so Demuth im Mai gegenüber BTC-ECHO.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Blockchain-Start-up sammelt 2,1 Millionen Euro ein
Blockchain-Start-up sammelt 2,1 Millionen Euro ein
Blockchain

Supply Chain Tracking ist in aller Munde und auch institutionelle Investoren scheinen überzeugt von diesem Anwendungsfall. Ein neu gegründeter Risikokapitalfonds investierte in ein Start-up aus diesem Bereich.

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Kryptowährungen und Fiatgeld im Machtkampf
Kryptowährungen und Fiatgeld im Machtkampf
Wissen

Worin besteht der Unterschied zwischen inflationärem und deflationärem Geld und welche Basisgelder sollten das Mittel der Wahl sein? Im dritten Teil unserer Serie „Die Zukunft des Geldes“ widmet sich Gastautor Pascal Hügli verschiedenen Konzepten von Geld und geht der Entwicklung digitaler Währungen auf den Grund.

Blockchain-Wahlen: Eine Chance für die Demokratie
Blockchain-Wahlen: Eine Chance für die Demokratie
Blockchain

Die Blockchain-Technologie steht für Transparenz und Fälschungssicherheit. Die vertrauensstiftende Komponente dieser Technologie scheint deswegen wie prädestiniert für Wahlen und Abstimmungen.

Bitcoin-Kurs: Unterstützungsbereich bröckelt
Bitcoin-Kurs: Unterstützungsbereich bröckelt
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs ist um 12 Prozent gefallen, die bearishe Divergenz und das CME-Futures-Ziel entfalten ihre Wirkung. Auch die Altcoins erleiden einen großen Einbruch. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Ethereum, Ripple und Iota: Altcoins vor wichtigen Entscheidungen
Ethereum, Ripple und Iota: Altcoins vor wichtigen Entscheidungen
Kursanalyse

Alle drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und IOTA (MIOTA) korrigieren diese Woche deutlich und fallen in Richtung ihrer Ausbruchsniveaus.

Angesagt

Steven Seagal muss wegen ICO-Werbung in die Tasche greifen
Szene

Ex-Hollywoodstar und Zen-Meister Steven Seagal hat für einen ICO die Werbetrommel gerührt, dabei jedoch offensichtlich die Einnahmen seines Dienstes nicht angegeben. Die SEC hat entsprechend reagiert und eine Strafzahlung veranlasst.

Blockchain-Start-up sammelt 2,1 Millionen Euro ein
Blockchain

Supply Chain Tracking ist in aller Munde und auch institutionelle Investoren scheinen überzeugt von diesem Anwendungsfall. Ein neu gegründeter Risikokapitalfonds investierte in ein Start-up aus diesem Bereich.

Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Kommentar

Leider lässt sich das Thema Coronavirus nicht mehr in der Berichterstattung vermeiden. Auch im Krypto-Sektor wird über Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs spekuliert. Die Dynamik, die eine solche Debatte im öffentlichen und medialen Raum gewinnt, steht einer sachlichen Betrachtung schnell im Wege. Warum auch Krypto-Enthusiasten einen kühlen Kopf bewahren sollten und das mit der Korrelation zwischen Krypto-Assets und traditionellen Assets so eine Sache ist.

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: