Bitpanda wird zur Bitcoin-Börse: Broker sammelt 43,6 Millionen Euro in IEO

Quelle: Shutterstock

Bitpanda wird zur Bitcoin-Börse: Broker sammelt 43,6 Millionen Euro in IEO

Bitpanda hat mit dem Initial Exchange Offering von BEST 43,6 Millionen Euro einnehmen können. Das Geld soll in Bitpanda Global Exchange fließen, einem globalen Handelsplatz für Kryptowährungen, den der österreichische Bitcoin-Broker mit dem Ende des IEO lanciert hat.

Der österreichische Bitcoin-Broker hat das Initial Exchange Offering für seinen Plattform-Token BEST erfolgreich abgeschlossen. Das Unternehmen mit Sitz in Wien konnte mit dem IEO 43,6 Millionen Euro einnehmen. Der Abschluss des IEO markiert den Start von Bitpanda Global Exchange – einem globalen Handelsplatz für Kryptowährungen, dem der Erlös des IEO zugute kommen soll.

Unser Ziel ist es, die Bitpanda Global Exchange als die größte Euro Exchange mit den niedrigsten Gebühren für das Trading von Fiat-zu-Krypto in der Industrie zu etablieren,

kommentiert Bitpanda-CEO Eric Demuth in einer Pressemitteilung zum Ende des IEO am 7. August.

Der Bitpanda Ecosystem Token (BEST) gewährt Nutzern der neuen Exchange unter anderem einen Rabatt auf Tradinggebühren sowie „vorrangigen Zugang zum kommenden Launchpad“ – Binance Coin (BNB) lässt grüßen.

Der Startschuss für den vier Wochen andauernden IEO fiel am 9. Juli. Der Verkaufspreis für den Token lag in diesem Zeitraum zwischen 9 und 10 Eurocent. Zu Redaktionsschluss handelt BEST auf der Bitpanda Global Exchange bei 8 Eurocent.

Bitpanda bleibt in Österreich

Bislang hat Bitpanda lediglich den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen sowie von physisch besichertem Gold und Silber gegen Fiatgeld angeboten. Auf der neuen Exchange können dagegen auch Kryptowährungen untereinander gehandelt werden.

Im April hat die österreichische Finanzaufsichtsbehörde FMA Bitpanda eine Zahlungsdienstleister-Lizenz erteilt. Für CEO Demuth ist das ein Beleg für das Vertrauen der Regulierer in den Krypto-Sektor. Für einen Exodus aus der Alpenrepublik gebe es deshalb bislang keinen Grund, im Gegenteil:

Wir haben in Österreich begonnen, zu einer Zeit, in der es keine Rolle gespielt hat, wo du ein Krypto-Business startest. Das hat sich bisher gut entwickelt. Wir bleiben jetzt in Österreich. Dort haben wir ein neues Büro gebaut, mit knapp 3.000 Quadratmetern Fläche. Also durchaus eine Zukunftsinvestition. Was die Regulierung angeht: Wir haben jetzt die PSD2-Lizenz von der Finanzaufsicht bekommen. Das war die schnellste Zahlungsdienstleisterkonzession, die jemals ausgegeben wurde. Das zeigt doch die Offenheit der Behörde gegenüber Krypto-Start-ups,

so Demuth im Mai gegenüber BTC-ECHO.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Angesagt

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: