Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz

Quelle: Shutterstock

Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz

Bitcoin Suisse hat eine Schweizer Banklizenz und eine Effektenhändlerlizenz bei der Schweizer Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA beantragt. Damit will das Unternehmen ihr Produktporfolio weiter ausbauen.

Wie Bitcoin Suisse in einer Pressemitteilung verlauten lässt, will es eine von der Schweizer Finanzmarktaufsicht FINMA genehmigte Banklizenz erhalten. Das Unternehmen teilt ferner mit, dass es sich damit dem veränderten regulatorischen Umfeld im Alpenstaat anpassen will.

Bitcoin Suisse kann laut eigenen Angaben indes auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Demnach habe der Anbieter, der unter anderem mit Ethereum-Mitgründer Joseph Lubin zusammenarbeitet, im Jahr 2018 einen Reingewinn von 25 Millionen Schweizer Franken (22,5 Millionen Euro) erwirtschaftet. Im laufenden Jahr erweiterte man außerdem das Angebot auf insgesamt 125 Krypto-Anlagen sowie 6.000 Handelspaare.

Über Bitcoin Suisse

Das Unternehmen ist ein regulierter Schweizer Finanzintermediär, der unter anderem die Bereiche Brokerage, Storage und Kredite im Zusammenhang mit Kryptowährungen anbietet. Laut eigenen Angaben ist die Bitcoin Suisse mit einer Gründung im Jahr 2013 das älteste regulierte Krypto-Unternehmen der Schweiz.

Unternehmen trifft auf regulatorisch freundliches Umfeld

Mit ihren Plänen trifft die Krypto-Firma in der Schweiz mutmaßlich auf ein wohlwollendes Umfeld. Schließlich akzeptieren die beiden größten Online-Händler des Landes bereits seit März 2019 eine ganze Reihe an Zahlungsmöglichkeiten mittels Kryptowährungen. Darüber hinaus kann man bereits seit vergangenem Jahr Kryptowährungen an entsprechenden Geldautomaten erwerben. So haben etwa die Schweizer Bundesbahnen (SBB) eingeführt, dass man die größte aller Kryptowährungen an ausgewählten Ticket-Automaten kaufen kann.

Schließlich ist die Krypto- und Steuer-Oase Zug dafür bekannt, dass sie Unternehmen aus dem Blockchain-Sektor mit offenen Armen empfängt. Im sogenannten Crypto Valley sind zahlreiche Unternehmen aus dem Bitcoin-Ökosystem angesiedelt. Dazu gehören etwa der Blockchain-Inkubator ConsenSys, die Rechtsfirma MME sowie das Start-up Cryptovalley Labs.

Die Regierung der Schweiz hat außerdem bereits im Dezember 2017 eine Blockchain Taskforce gegründet, die sich mit den Entwicklungen rund um die aufstrebende Technologie auseinandersetzt.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Angesagt

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!