Bitcoin-Mining: Abchasien dreht 15 Farmen den Strom ab

Quelle: shutterstock

Bitcoin-Mining: Abchasien dreht 15 Farmen den Strom ab

Die Autonome Republik Abchasien hat 15 Bitcoin-Mining-Farmen die Stromzufuhr gekappt. Insgesamt hatten sie so viel Strom verbraucht wie 1.800 Haushalte. Damit war ihr Bedarf schlichtweg zu hoch für die Region.

Bitcoin-Mining verbraucht Strom und das nicht zu knapp. Was Umweltschützern ein Dorn im Auge ist, kann für kleine Regionen eine Bedrohung der lokalen Stromversorgung darstellen. Entsprechend konnte die Autonome Republik Abchasien den Stromverbrauch der nahegelegenen Mining-Farmen für Bitcoin und andere Kryptowährungen nicht länger tragen. Die Region gilt völkerrechtlich als Teil Georgiens und zählt knapp 250.000 Einwohner. Zum Jahresende musste sie die Stromzufuhr für die Mining-Betriebe einstellen, wie der staatliche Stromversorger Chernomorenergo in einem Facebook-Post am 31. Dezember mitteilte.

Keine leichte Zeit für Bitcoin-Mining

Um die Stromversorgung der Region weiterhin gewährleisten zu können, hat die Regierung der Republik Abchasien eine Resolution „über zeitweilige Maßnahmen zur Begrenzung des Stromverbrauchs bestimmter Kategorien von Abonnenten“ verabschiedet. Mit der Abschaltung der Stromversorgung aller im Netz befindlichen Bitcoin-Betriebe wurde diese Entscheidung am 31. Dezember des vergangenen Jahres umgesetzt. Die 15 betroffenen Mining-Farmen hatten insgesamt 8.950 kWh verbraucht – laut Angaben des Stromversorgers so viel wie 1.800 Haushalte. Der Stromversorger betonte zwar, dass die Eigentümer der Anlagen vorab über die Abschaltung informiert wurden. Bislang ist jedoch nichts über die Dauer der Maßnahme oder die Reaktion der Betreiber bekannt.

Die kleine Region in Georgien steht jedoch mit ihrer Maßnahme gegen den hohen Stromverbrauch von Mining-Farmen nicht alleine da. Auch Norwegen ist bereits gegen den enormen Energiebedarf, den das Schürfen von Bitcoin & Co. erfordert, vorgegangen. Wie BTC-ECHO am 24. November berichtete, hatte das skandinavische Land Krypto-Mining bislang mit vergünstigten Strompreisen subventioniert. Dieser Vorteil ist am 1. Januar dieses Jahres weggefallen. Daher müssen Bitcoin-Mining-Unternehmen nun das Vierfache für den benötigten Strom bezahlen.

Nicht nur diese Preiserhöhung machen Krypto-Miner derzeit zu schaffen. Immer geringer werdende Gewinnmargen, die aus dem anhaltenden Bärenmarkt und dem rasanten Wachstum der Marktgrößen wie Bitmain resultieren, bringen die Schürfer in Bedrängnis. Dagegen dürften die Ergebnisse einer kürzlich erschienenen Studie von CoinShare Umweltschützer beruhigen. Entsprechend stamme ein Großteil des Stroms, der für das Krypto-Mining verwendet wird, aus erneuerbaren Energien. Außerdem sorge das Schürfen von Bitcoin & Co. für die Stabilisierung der Stromnetze und wirke sich dadurch positiv auf die Effizienz der Stromnetze aus.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Ähnliche Artikel

Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
Mining

Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

Nvidia erwartet Bullenmarkt für Kryptowährungen
Nvidia erwartet Bullenmarkt für Kryptowährungen
Mining

Aufbruchstimmung bei Nvidia: Der Grafikkartenhersteller blickt zuversichtlich in die Krypto-Zukunft und erwartet langfristig einen Bullenmarkt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Szene

    Einer kleinen Kryptowährung namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Märkte

    Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Bitcoin

    Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Angesagt

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Anzeige
    ×