Bitcoin: Laut Studie sicherer Hafen für US-Millennials

Quelle: Shutterstock

Bitcoin: Laut Studie sicherer Hafen für US-Millennials

Laut einer Studie sehen zwei Drittel von US-Investoren die Gefahr einer Wirtschaftsrezession. Dabei sehen Millennials Bitcoin & Co. offenbar als Zusatzinvestment in Zeiten der Krise. Einen Haken hat die Studie jedoch.

Millennials, Kinder der 80er- und 90er-Jahre sehen Bitcoin, Ripple, IOTA und Konsorten als Investment zum Schutz vor einer drohenden Rezession. Das geht aus einer Studie hervor, die die Investment-Plattform EToro durchgeführt hat. Sie teilt ferner mit, dass jene Investoren, die eine Rezession fürchten, damit liebäugeln, einen Teil ihrer Aktien in sichere Häfen wie zum Beispiel Commoditys, Immobilien oder Kryptowährungen wie Bitcoin umzuwandeln.

Rezession als Folge des US-Handelskriegs?

Wie das Unternehmen weiter berichtet, sei es vor allem der andauernde Handelskrieg zwischen den USA und China sowie Konflikte mit Mexiko, die die Befürchtungen von Investoren trieben. Bei der Wahl des „sicheren Hafens“ gebe es jedoch Unterschiede zwischen den Generationen. Dementsprechend habe Generation X (1965-1979) eine Vorliebe für Commoditys, also Rohstoffe, landwirtschaftliche Erzeugnisse sowie standardisierte Investitionsgüter.

Millennials sehen Bitcoin & Co. als attraktives Investment

40 Prozent der befragten Millennials tendieren laut EToro eher zu Kryptowährungen – sie würden in Zeiten der Krise in Bitcoin & Co. investieren. Die Hälfte der jüngeren Generation Z (nach 1995) würde hingegen eher Richtung Real Estate tendieren.

Ferner sei ein Großteil der besorgten Investoren daran interessiert, lediglich (Bruch-)Teile an Vermögenswerten zu erwerben. 82 Prozent der besorgten Investoren würden dahingehend gerne Teile von Grundstücken erwerben, 68 Prozent haben Interesse an Musikrechten.

Der Haken an der Studie


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die von EToro durchgeführte Studie muss man mit einem kritischen Auge zur Kenntnis nehmen. Schließlich führte die Plattform die Studie unter Nutzern durch, die sich bereits auf ihrer Plattform befanden. Darüber hinaus handelt es sich bei den 1.000 Befragten um US-amerikanische EToro-Nutzer. Und auch hier nur für einen sehr knappen Zeitraum, die Studie fand zwischen dem 18. und 31. Juli statt.

Dennoch stehen die befragten EToro-Nutzer mit ihren Bedenken einer wirtschaftlichen Rezession nicht alleine da. So warnt auch Wirtschaftsexperte Nouriel Roubini vor einer anstehenden Rezession für das kommende Jahr. Ob er jedoch Bitcoin als Ausweich-Asset bevorzugen würde, bleibt indes fraglich.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Brad Garlinghouse ist ein Bitcoin Fan. Zumindest, wenn es um dessen Qualität als Wertspeicher geht. Der Bitcoin-Krawattenmann Tim Draper hält selbst einen Bitcoin-Kurs von 250.000 für konservativ, während Vitalik Buterin zur Vorsicht bei DeFi-Investments mahnt. Das Meinungs-ECHO

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Angesagt

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: