Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch: Wohin geht die Reise?

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch: Wohin geht die Reise?

Heute, am 3. Mai, konnte der Bitcoin-Kurs auf über 5.700 US-Dollar steigen und damit ein neues Jahreshoch erreichen. Auf Bitfinex konnte der Kurs sogar schon über die 6.000-US-Dollar-Grenze steigen. Auf der Suche nach Gründen und Prognosen. 

Da wurde der eher bearishen Prognose der letzten Altcoin-Marktanalyse widersprechend das bullishe Szenario der gestrigen Kursanalyse voll erfüllt: Der Bitcoin-Kurs stieg seit heute Morgen von 5.400 US-Dollar an und kennt aktuell nur eine Richtung: aufwärts. In dieser Aufwärtsbewegung wurde das bisherige Jahreshoch von 2019 überboten. Aktuell bewegt sich der Kurs über 5.700 US-Dollar. Damit wagt der Bitcoin-Kurs erneut einen Retest der durch das seit Ende November 2018 bestehende Plateau definierten Resistance.

Auf Bitfinex ist es sogar noch extremer: Auf dieser umstrittenen Börse trieben die Bullen den Bitcoin-Kurs über die 6.000-US-Dollar-Marke. Die angesprochene Resistance liegt auf dieser Börse schon weit zurück. Die nächste Resistance ist die der langen Seitwärtsphase zwischen September und November 2018.

Ist das der erhoffte Bullenmarkt? Sicherlich können die News um Bakkt sowie das Investmentverhalten des Ablegers der Intercontinental Exchange einen positiven Einfluss auf den Markt haben. Kritische Stimmen vermuten jedoch die Unsicherheiten auf Bitfinex als Grund. Viele Anleger sollen von dieser problemgeplagten Börse ihre Bitcoin-Funds abziehen, sodass für jene, die Bitcoin kaufen möchten, eine Verknappung des Angebots entsteht. Diese erhöhte Nachfrage treibt, so die bearishe Hypothese, den Preis nach oben, was wiederum auf andere Börsen einen Einfluss hat.

Bearishe Divergenz beim Bitcoin-Kurs lässt zwar Pullback vermuten…

Die Suche nach fundamentalen Gründen gleicht öfter einer Suche nach der sprichwörtlichen Nadel im Heuhaufen. Sichtbarer – wenn auch ebenfalls mit Vorsicht zu genießen – sind da die Signale im Chart. Was kann man also mit Blick auf den Daily-Chart sagen?


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch wenn die aktuelle Entwicklung positiv ist, bleibt die mittelfristige Prognose neutral bis eher bearish: Sicher, der Aroon-Up-Indikator konnte bei der aktuellen Kursexplosion wieder stark ansteigen, ebenso konnten die gleitenden Mittelwerte der letzten 50 beziehungsweise 200 Tage (orange und grün eingezeichnet) ein goldenes Kreuz bilden. RSI und MACD sinken jedoch und bilden gemeinsam mit dem seit Anfang April ansteigenden Aufwärtstrend eine bearishe Divergenz. Sollte der Kurs also unter 4.899,01 US-Dollar fallen, ist der aktuell verfolgte Abwärtskanal endgültig gebrochen.

Wer trotz der leicht bearishen Signale auf der aktuellen Aufwärtsbewegung mitreiten möchte, sollte seinen Stop Loss dorthin setzen. Ein erstes mögliches Target liegt bei 6.201,23 US-Dollar. Außerdem: Wie wir weiter unten sehen werden, kann es sich bei diesem bearishen Sentiment auch um die Ankündigung einer temporären Kurskorrektur und nicht um die Suche nach einem neuen Boden handeln.

Bullenmarkt? Verschiedene Indikatoren weisen verschiedene Wege

Was ist langfristig zu sagen? Einerseits stimmt die Delta-Kapitalisierung beziehungsweise die DVAV-Ratio hier immer noch etwas kritisch: Sie liegt noch deutlich über zwei und damit über den Werten, die in den letzten Bitcoin-Marktzyklen das Ende des Bärenmarkts ankündigten:

Die Zeit wird zeigen, ob sich hier ein neues Narrativ bildet. Wer weiß, vielleicht bildet sich in diesem Zyklus der Boden der DVAV-Ratio auf einem deutlich höheren Level als bei den vorherigen Marktzyklen.

Charttechnisch jedenfalls sieht aktuell alles recht bullish aus:


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Langfristig sieht die Gesamtlage deutlich rosiger aus. Ein Kurs über den gleitenden Mittelwerten der letzten 20 beziehungsweise 150 Wochen, ein steigender RSI, ein hoher Aroon-Up-Indikator sowie ein positiver MACD stimmen sehr bullish. Gerade der letzte Indikator ist interessant, ist der MACD im Wochenchart nun das erste Mal seit Ende 2018 bullish. Vergleichen wir die Situation mit August 2015, könnte man dies als Beginn des Bullenmarkts interpretieren.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Chartbilder auf Basis der Daten von bitstamp.com

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,89 Euro.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Angesagt

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: