Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten

Quelle: Shutterstock

Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten

Bitcoin Co. Ltd. stellt den Betrieb ein. Der Kryptowährungs-Handelsplatz aus Thailand wird damit nicht länger für seine Kunden verfügbar sein.

Bitcoin Co. Ltd. wird künftig nicht mehr die Möglichkeit bieten, Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen. Wie die thailändische Krypto-Börse auf ihrer Website mitteilt, stellt sie ihren Betrieb zum 30. September komplett ein:

Bitcoin Co. Ltd. hat sich dazu entschlossen, nicht länger den Handel sowie Wallet-Unterstützung [im Krypto-Bereich] auf unserer Webseite BX.in.th anzubieten. Wir werden uns auf andere Geschäftsfelder konzentrieren.

Kunden sind dementsprechend dazu angehalten, sämtliche Trading-Aktivitäten einzustellen. Darüber hinaus sollen sie ihre Kryptowährungen von der Seite abziehen. Bitcoin Co. Ltd. plane darüber hinaus nicht, weitere Lizenzen zu beantragen. Um ihre Bitcoin von der Börse abzuziehen, haben die Kunden noch bis zum 1. November Zeit, danach soll der Betrieb größtenteils eingestellt werden. Wie die Betreiber von Bx.in.th. betonen, sind sämtliche Nutzer-Einlagen sicher – hier handelt es sich offenbar also nicht um einen Exit Scam oder ähnliches.

Bitcoin in Thailand

Die gesetzliche Lage ist in Thailand in Bezug auf Bitcoin & Co. vergleichsweise streng. So erreichte uns am 7. August die Nachricht, dass der südostasiatische Staat seine Gesetze verschärfen will. Mithilfe strikterer Vorschriften will die Regierung die Gefahr möglicher Geldwäsche bekämpfen und damit internationale Standards umsetzen.


Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Seitdem ist es in Thailand für Bitcoin-Börsen Pflicht, ihre Aktivitäten sowie Kundendaten an die zuständigen Behörden zu übersenden. Darüber hinaus will die Regierung in Thailand an ihren eigenen Richtlinien zu Geldwäsche feilen. Damit will man erreichen, dass Beamte in Verdachtsfällen gezielter vorgehen können. Die Regierung in Thailand orientiert sich hier an den Richtlinien der Financial Action Taskforce (FATF). Diese forderte im Juni dieses Jahres, dass Mitgliedstaaten der Behörde Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender von Bitcoin-Transaktionen, die das Volumen von 1.000 US-Dollar übersteigen, an die Zahlungsdienstleister weiterleiten.

Die thailändische Stock Exchange plant hingegen im kommenden Jahr eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger. Mit dem ausstehenden Einverständnis der Aufsichtsbehörde würde es hier möglich, Assets wie BTC, Altcoins und Security Token in Thailand reguliert handeln zu können.

Mehr zum Thema:

Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Blockchain

CryptoPunks, der Kunstmarkt und die Blockchain-Technologie: die Chancen der Blockchain-Technologie.

Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
Budweiser-Mutterkonzern unterstützt afrikanische Bauern per Blockchain
Blockchain

Die Staaten des afrikanischen Kontinents werden im Allgemeinen zu den Verlierern der Globalisierung gezählt. Die Armutsrate ist hoch und westliche Konzerne betrachten den Kontinent oftmals als ein plünderbares Rohstoffdepot. Dieser Trend setzt sich im Wesentlichen ungebrochen fort. Allerdings werden zumindest punktuell Ansätze eines Umdenkens erkennbar. Umso erfreulicher, dass auch der Blockchain-Technologie hierbei eine Rolle zukommt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
Bitcoin Cash: Kommt die Mining-Steuer?
Altcoins

Ein Teil der Bitcoin Cash Miner plant die Einführung einer Art Mining-Steuer. Der zugehörige Fonds soll helfen, das Ökosystem stabil zu halten und die Infrastruktur weiterzuentwickeln.

Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
Hamburg Energie testet Blockchain-Plattform für dezentrale Energieversorgung
Insights

Dürreperioden, Waldbrände, Gletscherschmelze: Der Klimawandel zeigt sich von vielen Seiten. Die Problemlösung hängt maßgeblich von einer gelingenden Energiewende ab. Der städtische Energieversorger Hamburg Energie hat nun eine blockchainbasierte Plattform entwickelt, die überschüssigen Industriestrom wieder brauchbar macht.

Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
Ebbe bei Ripple: XRP-Verkäufe um 80 Prozent gesunken
Ripple

Schwere Zeiten für Ripple. Ein Marktbericht zum vierten Quartal 2019 belegt drastische Einbrüche verkaufter XRP. Dennoch stellt 2019 das erfolgreichste Wachstumsjahr des Unternehmens dar.

Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Blockchain

CryptoPunks, der Kunstmarkt und die Blockchain-Technologie: die Chancen der Blockchain-Technologie.

Angesagt

Bitcoin-Dominanz fällt weiter
Kursanalyse

Die bullishe Konsolidierung am Gesamtmarkt lässt die Kurse von Bitcoin und den Altcoins aktuell leicht zurückkommen. Der bullishe Rallye-Ausbruch am Gesamtmarkt ist temporär vertagt, aber weiterhin nicht vom Tisch.

Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
Insights

Facebooks Libra-Projekt schlägt weiterhin hohe Wellen. Nachdem der Coin schon das Licht der Finanzwelt hätte erblicken wollen, haben Regulierungsbehörden dies zu verhindern gewusst. Wie es um die Chancen des scheinbar in Scherben liegenden Projekts bestellt ist, diskutiert ein aktueller Bericht von Deloitte.

Korrelation am Krypto-Markt: Alle Augen auf Ethereum
Ethereum

Während viele Beobachter Bitcoin für das Zugpferd am Krypto-Markt halten, hat es sich herausgestellt, dass es Ether (ETH) ist. Zumindest in Sachen Korrelation. Das geht aus einer aktuellen Studie der Krypto-Exchange Binance hervor.

Mit Kryptowährungen Gutes tun: Spenden für Buschfeuer in Australien
Funding

30 Tote und rund eine Milliarde verendete Tiere – so die erschütternde Bilanz der jüngsten Waldbrände in Australien. Die verheerenden Großfeuer hinterließen unzählige Opfer, die jetzt vor dem Nichts stehen. Einige der Hilfsorganisationen akzeptieren auch Spenden in Bitcoin & Co. Ein wunderbares Beispiel für die Adaption von Kryptowährungen – und leider auch eine Gelegenheit für Cyberkriminalität.

Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten