Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten

Quelle: Shutterstock

Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten

Bitcoin Co. Ltd. stellt den Betrieb ein. Der Kryptowährungs-Handelsplatz aus Thailand wird damit nicht länger für seine Kunden verfügbar sein.

Bitcoin Co. Ltd. wird künftig nicht mehr die Möglichkeit bieten, Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen. Wie die thailändische Krypto-Börse auf ihrer Website mitteilt, stellt sie ihren Betrieb zum 30. September komplett ein:

Bitcoin Co. Ltd. hat sich dazu entschlossen, nicht länger den Handel sowie Wallet-Unterstützung [im Krypto-Bereich] auf unserer Webseite BX.in.th anzubieten. Wir werden uns auf andere Geschäftsfelder konzentrieren.

Kunden sind dementsprechend dazu angehalten, sämtliche Trading-Aktivitäten einzustellen. Darüber hinaus sollen sie ihre Kryptowährungen von der Seite abziehen. Bitcoin Co. Ltd. plane darüber hinaus nicht, weitere Lizenzen zu beantragen. Um ihre Bitcoin von der Börse abzuziehen, haben die Kunden noch bis zum 1. November Zeit, danach soll der Betrieb größtenteils eingestellt werden. Wie die Betreiber von Bx.in.th. betonen, sind sämtliche Nutzer-Einlagen sicher – hier handelt es sich offenbar also nicht um einen Exit Scam oder ähnliches.

Bitcoin in Thailand

Die gesetzliche Lage ist in Thailand in Bezug auf Bitcoin & Co. vergleichsweise streng. So erreichte uns am 7. August die Nachricht, dass der südostasiatische Staat seine Gesetze verschärfen will. Mithilfe strikterer Vorschriften will die Regierung die Gefahr möglicher Geldwäsche bekämpfen und damit internationale Standards umsetzen.

Seitdem ist es in Thailand für Bitcoin-Börsen Pflicht, ihre Aktivitäten sowie Kundendaten an die zuständigen Behörden zu übersenden. Darüber hinaus will die Regierung in Thailand an ihren eigenen Richtlinien zu Geldwäsche feilen. Damit will man erreichen, dass Beamte in Verdachtsfällen gezielter vorgehen können. Die Regierung in Thailand orientiert sich hier an den Richtlinien der Financial Action Taskforce (FATF). Diese forderte im Juni dieses Jahres, dass Mitgliedstaaten der Behörde Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender von Bitcoin-Transaktionen, die das Volumen von 1.000 US-Dollar übersteigen, an die Zahlungsdienstleister weiterleiten.


Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die thailändische Stock Exchange plant hingegen im kommenden Jahr eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger. Mit dem ausstehenden Einverständnis der Aufsichtsbehörde würde es hier möglich, Assets wie BTC, Altcoins und Security Token in Thailand reguliert handeln zu können.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
China: Huawei entwickelt Regierungsblockchain
Blockchain

Der chinesische Technologie-Konzern Huawei entwickelt eine Blockchain für die chinesische Regierung, um den Datenaustausch zwischen politischen Institutionen und öffentlichen Behörden zu optimieren. Statt vieler zentraler Datensilos soll mit der Blockchain ein dezentrales Register eingesetzt werden. Huawei schafft somit eine Infrastruktur, die den politischen Interessen der Parteiführung in die Karten spielt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
My Two Sats: Was sind UTXOs in Bitcoin?
Bitcoin

Das Bitcoin-Protokoll ist im Kern die Abbildung des UTXO Sets. UTXO steht für Unspent Transaction Output. Wieso Bitcoiner ein rudimentäres Verständnis von der Funktionsweise des Netzwerks haben sollten.

Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
Ubisoft wird Block Producer bei EOS-Fork Ultra
Altcoins

Der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft wird einen Validator Node für die blockchainbasierte Gaming-Plattform Ultra betreiben. Bis zum Jahresende soll Ubisoft in das Testnet von Ultra integriert werden. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Unternehmen auch das Mainnet von Ultra unterstützen.

Bitcoin, Bitcoin Co. Ltd: Thailändische Börse schließt ihre Pforten
Ripple: Illegale XRP-Geschäfte in Höhe von 400 Millionen US-Dollar entdeckt
Ripple

Auch im Zahlungsnetzwerk von Ripple hat das Risikoanalyse-Unternehmen Elliptic nun kriminelle Aktivitäten nachgewiesen. Und gleichzeitig Entwarnung gegeben: Nur 0,2 Prozent aller Transaktionen würden auf Geldwäsche, Betrug oder Diebstahl hindeuten.

Angesagt

Bitcoin vs. Umwelt: Neue Studie entkräftet Vorwürfe gegen Mining-Farmen
Bitcoin

Mining ist ein dreckiges Geschäft. Für den Proof of Work werden ganze Farmen in Betrieb genommen, die den globalen CO2-Ausstoß in die Höhe treiben. Eine neue Studie bezweifelt jedoch das Ausmaß der Energieverschwendung, das gerne als Argument genutzt wird, um Kryptowährungen als Energiefresser dastehen zu lassen.

Canaan: Erstes chinesisches Mining-Unternehmen drängt auf US-Börse
Mining

Das Mining von Bitcoin & Co. ist mittlerweile ein hart umkämpftes Feld. Jetzt drängt das chinesische Bitcoin-Mining-Unternehmen Canaan Inc. auf den US-Markt. Der Hersteller für Mining-Technologie hat jüngst 90 Millionen US-Dollar im Börsengang eingesammelt.

Deposy: Diese IOTA-Lösung soll unser Müllproblem in den Griff bekommen
Szene

Das Team von Biota will mithilfe der IOTA-Technologie das Müllproblem in den Griff bekommen. Das Tangle soll dabei helfen, ein Pfandsystem zu entwickeln, das Menschen für das Sammeln von Plastikmüll belohnt.

Südafrika: First National Bank schließt Konten von Bitcoin-Börsen
Regulierung

Die südafrikanische Bank FNB hat offensichtlich kalte Füße bekommen und die Bankkonten aller Krypto-Börsen geschlossen. Das Risiko sei ihr zu groß, teilte die fünftgrößte Bank Südafrikas mit.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: