Newsflash Die Top Bitcoin (BTC) News der Woche

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
ein toller kaffeebecher und ein paar bitcoin münzen

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC11,719.87 $ -2.05%

Der BTC-ECHO-Newsflash. Die wichtigsten Bitcoin- und Krypto-News der vergangenen Woche.

Passives Einkommen durch Staking – Ein Paradigmenwechsel

Beim Buzzword „Passives Einkommen“ im Krypto-Bereich dürften einigen Tradern die Ohren klingeln. Zu oft wurden – gerade zu Zeiten des Bitcoin- und ICO-Booms 2017 fragwürdige Projekte genau damit beworben, sein „Geld für sich arbeiten“ zu lassen. Dennoch schauten gerade nach Platzen der großen ICO-Blase viele Investoren aus der Röhre. Passive Bankrottgefahr beschreibt die Situation im Nachhinein womöglich treffender. Dennoch etabliert sich gerade im DeFi-Bereich eine neue Form, um am Krypto-Markt Geld zu scheffeln. Lending-Protokolle wie MakerDAO, Compound oder Aave versprechen derzeit teilweise exorbitante Gewinne. Doch auch das Staking in Proof-of-Stake-Systemen wird immer vielversprechender. Was Investoren davon erhoffen können.

Abgefahren: Daimler auf der Blockchain

Wie wir in der vergangenen Woche berichteten, ist Daimler eine Kooperation mit einem Blockchain-Unternehmen eingegangen. In diesem Zusammenhang ließ das Krypto-Unternehmen rund um das Ocean Protokoll verlauten, dass ein erstes Pilotprojekt erfolgreich über die Bühne gegangen sei. Im Fokus der Zusammenarbeit steht indes eine Dezentralisierung des Datenmanagements beim Stuttgarter Autobauer. Die Daimler-Aktie reagierte mit einem Aufschlag.

Bringt Indien den Bitcoin Boom?

Das Krypto-Klima war in Indien in den vergangenen Jahren eher wechselhaft. Erst hatte die Zentralbank den Handel mit Kryptowährungen untersagt, ist dann jedoch umgeschwungen. Schließlich hat sich die Situation für Hodler und Kryptonauten im zweitbevölkerungsreichsten Land der Erde doch noch gebessert, die Zentralbank und die Regierung haben nachgegeben. Die Bitcoin-Trading-Aktivitäten haben im Nachgang um einiges angezogen. Szene-Kenner erwarten für die kommenden Monate nun einen weiteren Anstieg der Aktivitäten, auch ein Zulauf von neuen Anlegern sei denkbar. Das ist jedoch noch an eine Bedingung geknüpft.

Corona befeuert Blockchain Gaming-Umsätze


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren

Während die Welt sich noch zwischen Lockdown, Maskenpflicht und Lockerungen befindet, zeigt die Corona-Pandemie auch Auswirkungen auf die weltweite Wirtschaft. Und da gibt es, neben vielen Negativnachrichten rund um eingebrochene Aktienkurse, auch gutes zu berichten. So vermeldeten wir in der vergangenen Woche, dass die Umsätze für Blockchain-Gaming deutlich angezogen haben. Der erwirtschaftete Umsatz der Spieleplattform Animoca Brands war im Zuge der COVID-19-Pandemie rekordverdächtig.

Bitcoin Trading: Allzeithoch in Argentinien

Auf neue Rekordhöhen kletterte unterdessen das Bitcoin-Tradingvolumen in Argentinien. Das Land, das von Misswirtschaft gebeutelt ist und in dem die Inflation die Landeswährung entwertet, bietet schließlich optimalen Nährboden für eine dezentrale Alternative. Die Einwohner Argentiniens greifen mehr und mehr auf Bitcoin zurück, um ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen.

Was in der vergangenen Woche sonst noch wichtig war, erfahrt ihr im Freitagskommentar und im News Check.


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.