Venezuela, Bitcoin-Boom in Venezuela: Bullish trotz Bärenmarkt

Bitcoin-Boom in Venezuela: Bullish trotz Bärenmarkt

Trotz fallendem Bitcoin-Kurs: Bitcoin boomt in Venezuela. In den ersten Tagen des Dezembers konnte die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung im krisengeplanten Land neue Rekorde erreichen. 

Venezuela ist das beste Beispiel dafür, wie Bitcoin trotz hoher Volatilität und technischen Verbesserungsmöglichkeiten attraktiver als die landeseigene Währung sein kann. Das Land, in dem für das Jahr 2018 eine Inflationsrate im sechsstelligen Reich bestätigt wird, hat mit wirtschaftlichen Krisen zu kämpfen. Arbeiter, die morgens ihren Lohn erhalten, müssen den landeseigenen Bolivar so schnell wie möglich in Waren umtauschen, bevor das Geld nichts mehr wert ist. Da liegt es für viele nahe, das Geld in Bitcoin umzuwandeln und die Kryptowährung damit als Wertspeicher zu verwenden.

Denn wie man nun Daten von Coin Dance entnehmen kann, kletterte das Bitcoin-Trading-Volumen hier am 1. Dezember auf ein Rekordhoch. Allein über die P2P-Plattform Localbitcoins wechselten hier insgesamt 1.284 BTC die venezolanischen Hände. Das geschah nicht ohne Grund. Schließlich beschloss die Regierung unter Präsident Maduro am selben Tag, die landeseigene Währung um satte 40 Prozent zu entwerten. Wie Bloomberg berichtet, hatte Präsident Maduro den Mindestlohn erst einen Tag zuvor um monatlich 150 Prozent angehoben.

Augenwischerei à la Maduro

Wie Bloomberg weiter berichtet, ist die künstliche Anhebung des Mindestlohns die sechste Aktion ihrer Art in diesem Jahr. Dass die Lohnerhebungen kaum mit den wirtschaftlichen Missständen im Land mithalten können, lässt die Aktionen Maduros jedoch schnell als Augenwischerei erkennbar werden. Schließlich leidet die Bevölkerung neben Lebensmittel- und Medikamentenknappheit an einer Inflationsrate von 199.900 Prozent. Da darf es kaum Wunder nehmen, dass auch der Petro immer „teurer“ wird. Die landeseigene Kryptowährung, die angeblich die Ölreserven des Landes abbilden soll, soll von 3.600 Souvereign Bolivar auf 9.000 SB steigen.

Die Einführung des Petro führte bereits zu Beginn des Jahres zu Aufruhr in der Bitcoin-Community. Zunächst hörte es sich durchaus positiv an, dass nun ein Land eine eigene Kryptowährung herausgab. Als sich dann jedoch herausstellte, dass der Petro letztlich nur dazu dient, frisches Kapital in die Staatskassen zu spülen, während das Land ausblutet, erfolgte bald Ernüchterung.


Venezuela, Bitcoin-Boom in Venezuela: Bullish trotz Bärenmarkt
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Venezuela, Bitcoin-Boom in Venezuela: Bullish trotz Bärenmarkt
Huobi plant Rechenzentrum für 100 Millionen US-Dollar in Argentinien
Märkte

Der argentinische Ableger der Krypto-Börse Huobi hat eine Investition von 100 Millionen Dollar für ein neues Rechenzentrum angekündigt. Mit der Expansion der Krypto-Börse nach Argentinien etabliert sich das Unternehmen an einem strategisch wichtigen Standort. Die drittgrößte Volkswirtschaft Lateinamerikas befindet sich in einer schweren Rezession – das fördert die Nachfrage nach Kryptowährungen.

Venezuela, Bitcoin-Boom in Venezuela: Bullish trotz Bärenmarkt
Krypto-Betrug in Italien? Börsenaufsicht blockt verdächtige Websites
Regierungen

Die italienische Börsenaufsichtsbehörde Consob hat den Bann von mehreren Finanzdienstleistern angeordnet. Betroffen sind davon auch Krypto-Unternehmen. Konkret hat die Behörde bestimmt, die betreffenden Websites durch die Internet-Service-Provider zu sperren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Venezuela, Bitcoin-Boom in Venezuela: Bullish trotz Bärenmarkt
Themenpark in Thailand erhält eigenen Security Token
Blockchain

In der jüngsten Vergangenheit gab es immer wieder Projekte, die Häuser oder Grundstücke quasi auf die Blockchain setzten. Die Immobilien selbst blieben hierbei natürlich an ihrem Platz, allerdings erhielten Investoren die Möglichkeit, einen Teil des Grundstücks in der Form eines Token zu erwerben. In Thailand setzt sich dieser Trend nun fort, dieses Mal landete allerdings ein ganzer Themenpark auf der Kette.

Venezuela, Bitcoin-Boom in Venezuela: Bullish trotz Bärenmarkt
Indien: Jeder zehnte Kaffeebauer nutzt die Blockchain
Blockchain

Eine blockchainbasierte Handelsplattform soll die wirtschaftliche Existenz von Indiens Kaffeebauern sichern: Nach einem schweren Start im März beginnt die neue Saison ohne Mittelsmänner.

Venezuela, Bitcoin-Boom in Venezuela: Bullish trotz Bärenmarkt
Bezahlen mit Bitcoin? Wirex lanciert Debitcard für Asien-Pazifik (APAC)
Bitcoin

Wirex hat anlässlich der FinTech Week in Singapur seine neue Visa Travelcard für den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum lanciert. Die Debitkarte unterstützt neben diversen Fiatwährungen auch Bitcoin & Co. Bezahlen mit Bitcoin ist möglich – jedoch nicht direkt.

Venezuela, Bitcoin-Boom in Venezuela: Bullish trotz Bärenmarkt
Ethereum in der Finanzwelt: ConsenSys investiert in ACTUS-Protokoll
Blockchain

ConsenSys Labs investiert in das schweizerische FinTech-Start-up Atpar. Das Unternehmen entwickelt das ACTUS-Protokoll, das eine Interoperabilität von Finanzdienstleistungen im Bankenwesen verspricht. ConsenSys fördert Projekte, die Finanzanwendungen im Ethereum-Ökosystem unterstützen.

Angesagt

Bitcoin kämpft mit 9.000 US-Dollar, Kurs von Dx Chain Token explodiert: Altcoin-Marktanalyse
Kursanalyse

Auch diese Woche schafft es der Kryptogesamtmarkt nicht die Marke von 245 Milliarden US-Dollar auf Tagesbasis zu überwinden. Aktuell oszilliert die Gesamtmarktkapitalisierung um den exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage bei 236 Milliarden US-Dollar.  Somit bewegt sich der Gesamtmarkt in einer engen Spanne von knapp zehn Prozent. Der Unterstützungsbereich um 230 Milliarden US-Dollar auf Wochensicht gibt dem Kurs weiterhin Halt und lässt den Markt abermals seitlich tendieren.

Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen
Blockchain

Die Monetary Authority of Singapore (MAS), die Zentralbank Singapurs, hat gemeinsam mit J.P. Morgan ein Blockchain-Netzwerk für grenzüberschreitende Zahlungen entwickelt. Das blockchainbasierte Netzwerk Ubin unterstützt Transaktionen in verschiedenen Währungen über dieselbe Plattform und führt den Zahlungsverkehr über eine Schnittstelle zusammen.

Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong
Blockchain

Der chinesische Großkonzern Tencent baut sein Blockchain-Engagement weiter aus. Künftig darf der Internetriese in Hongokong blockchainbasiertes Banking anbieten.

Bobby Lee: Bitcoin-Kurs bis 2030 bei 500.000 US-Dollar
Märkte

Bobby Lee, Mitgründer der ersten Bitcoin-Börse Chinas, hat dem Krypto-Space eine Runde Bullenfutter spendiert. Er sieht den Bitcoin-Kurs in weniger als einer Dekade bei einer halben Million US-Dollar. Und bemüht dazu das Stock-to-Flow-Modell und eine gute Dosis „Hopium“.