Binance: Förderung des United Nations Development Programme

Quelle: shutterstock, PR (2)

Binance: Förderung des United Nations Development Programme

Das United Nations Development Programme (UNDP) arbeitet künftig mit der von der Kryptobörse Binance betriebenen Blockchain Charity Foundation (BCF) zusammen. Ziel ist der Kampf gegen Armut auf der Welt, maßgeblich vorgegeben durch die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen. Es scheint, als haben die UN das Blockchain-Ökosystem als Verbündeten in ihrem Bestreben für eine bessere Welt gefunden.

Das United Nations Development Programme (UNDP), ein Ausschuss der Vereinten Nationen, will sich offenbar stärker mit der Blockchain-Technologie befassen. Das Programm, das wie die Generalversammlung in New York sitzt, ist mit der Förderung von Entwicklungsländern, allen voran den am stärksten unterentwickelten Ländern der Welt betraut.

Maßstäbe für die Bemühungen, die Verhältnisse in den betroffenen Ländern besser zu gestalten, sind die Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen. Als Ziele für nachhaltige Entwicklung, die bis 2030 erreicht werden sollen, sind unter anderem die der Kampf gegen Hunger, die Verbesserung der Gesundheit, der freie Zugang zu Bildung und die Gleichberechtigung der Frau angegeben.

Die Blockchain als Hilfsmittel um Gutes in die Welt zu bringen

Um an der weiteren Umsetzung der Ziele zu arbeiten, will das United Nations Development Programme nun offenbar auch die Blockchain-Technologie zu Hilfe nehmen. Am Rande der gerade stattfindenden Generalversammlung der Vereinten Nationen verkündete das UNDP eine Partnerschaft mit der Blockchain Charity Foundation (BCF), die sich dem Einsatz der Blockchain zu humanitären Zwecken verschrieben hat. Die BCF ist eine Stiftung, die die weltweit größte Kryptobörse Binance ins Leben gerufen hat.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wie das Nachrichtenmagazin Forbes berichtet, ist die neue Chefin der Blockchain Charity Foundation, Helen Hai, davon überzeugt, dass die gesetzten Ziele nur mit der Blockchain erreicht werden können. Vor allem bei der Finanzierung humanitärer Projekte in unterentwickelten Ländern sieht sie Blockchain-Anwendungen als wertvolle Instrumente an.

„Binance möchte Brücken zu industrialisierter, wirtschaftlicher Entwicklung mit den globalen Kapitalmärkten bauen. Es geht also nicht nur darum, dass Kryptowährung und Wohltätigkeit Hand in Hand gehen. Kryptowährungen können ein moderner Beschleuniger für die wirtschaftliche Integration in die globalen Märkte sein“,

so Hai gegenüber Forbes.

Warum startet Binance eine Charity Foundation?

Hai führt zudem an, dass die Lage für humanitäre Hilfswerke aktuell schwierig ist, da an vielen Stellen das Geld fehle. Zudem sehe es der Spender ungern, wenn ein großer Teil des gespendeten Geldes in die Selbsterhaltung der Hilfswerke fließt. Indem die Blockchain die Verarbeitungskosten reduziert, bliebe so mehr von den Mitteln für den eigentlichen Verwendungszweck übrig. Die Blockchain als Charity-Modell – man darf gespannt auf die weitere Entwicklung sein.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Europas Streben nach Dezentralität
Europas Streben nach Dezentralität
Blockchain

Die Blockchain-Technologie überrollt den globalen Finanzsektor. Der Siegeszug der Technologie verteilt sich aber innerhalb der EU mit unterschiedlicher Gewichtung. Ein aktueller Bericht von dGen resümiert den Status quo der Technologie und zieht einen Vergleich länderspezifischer Entwicklungen.

JPMorgan: Blockchain noch Jahre von Mainstream entfernt
JPMorgan: Blockchain noch Jahre von Mainstream entfernt
Blockchain

Der Durchbruch und die flächendeckende Anwendung von Blockchain-Technologien im Finanzsektor könnte bereits in drei bis fünf Jahren Gestalt annehmen. Zu diesem aussichtsreichen Fazit gegenüber dem derzeitigen Entwicklungsstand kommt der jüngste Bericht des US-Bankenriesen JPMorgan.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Kolumne

Insbesondere Länder mit dysfunktionalen Finanzsystemen profitieren von Bitcoin, heißt es. Doch hält die These einem Blick in die Zahlen stand?

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Angesagt

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Kann sich der Bitcoin-Kurs bald erholen?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs liegt aktuell bei 8.822 US-Dollar. Die Talfahrt am Krypto-Markt reißt die Altcoins in die Tiefe. IOTA-Kurs, Ethereum-Kurs (ETH) und Ripple-Kurs (XRP) treffen die Abverkäufe ebenfalls. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: