United Nations, Binance: Förderung des United Nations Development Programme

Quelle: shutterstock, PR (2)

Binance: Förderung des United Nations Development Programme

Das United Nations Development Programme (UNDP) arbeitet künftig mit der von der Kryptobörse Binance betriebenen Blockchain Charity Foundation (BCF) zusammen. Ziel ist der Kampf gegen Armut auf der Welt, maßgeblich vorgegeben durch die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen. Es scheint, als haben die UN das Blockchain-Ökosystem als Verbündeten in ihrem Bestreben für eine bessere Welt gefunden.

Das United Nations Development Programme (UNDP), ein Ausschuss der Vereinten Nationen, will sich offenbar stärker mit der Blockchain-Technologie befassen. Das Programm, das wie die Generalversammlung in New York sitzt, ist mit der Förderung von Entwicklungsländern, allen voran den am stärksten unterentwickelten Ländern der Welt betraut.

Maßstäbe für die Bemühungen, die Verhältnisse in den betroffenen Ländern besser zu gestalten, sind die Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen. Als Ziele für nachhaltige Entwicklung, die bis 2030 erreicht werden sollen, sind unter anderem die der Kampf gegen Hunger, die Verbesserung der Gesundheit, der freie Zugang zu Bildung und die Gleichberechtigung der Frau angegeben.

Die Blockchain als Hilfsmittel um Gutes in die Welt zu bringen

Um an der weiteren Umsetzung der Ziele zu arbeiten, will das United Nations Development Programme nun offenbar auch die Blockchain-Technologie zu Hilfe nehmen. Am Rande der gerade stattfindenden Generalversammlung der Vereinten Nationen verkündete das UNDP eine Partnerschaft mit der Blockchain Charity Foundation (BCF), die sich dem Einsatz der Blockchain zu humanitären Zwecken verschrieben hat. Die BCF ist eine Stiftung, die die weltweit größte Kryptobörse Binance ins Leben gerufen hat.

Wie das Nachrichtenmagazin Forbes berichtet, ist die neue Chefin der Blockchain Charity Foundation, Helen Hai, davon überzeugt, dass die gesetzten Ziele nur mit der Blockchain erreicht werden können. Vor allem bei der Finanzierung humanitärer Projekte in unterentwickelten Ländern sieht sie Blockchain-Anwendungen als wertvolle Instrumente an.

„Binance möchte Brücken zu industrialisierter, wirtschaftlicher Entwicklung mit den globalen Kapitalmärkten bauen. Es geht also nicht nur darum, dass Kryptowährung und Wohltätigkeit Hand in Hand gehen. Kryptowährungen können ein moderner Beschleuniger für die wirtschaftliche Integration in die globalen Märkte sein“,


United Nations, Binance: Förderung des United Nations Development Programme
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

so Hai gegenüber Forbes.

Warum startet Binance eine Charity Foundation?

Hai führt zudem an, dass die Lage für humanitäre Hilfswerke aktuell schwierig ist, da an vielen Stellen das Geld fehle. Zudem sehe es der Spender ungern, wenn ein großer Teil des gespendeten Geldes in die Selbsterhaltung der Hilfswerke fließt. Indem die Blockchain die Verarbeitungskosten reduziert, bliebe so mehr von den Mitteln für den eigentlichen Verwendungszweck übrig. Die Blockchain als Charity-Modell – man darf gespannt auf die weitere Entwicklung sein.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

United Nations, Binance: Förderung des United Nations Development Programme
IBM will mit neuer Blockchain-Plattform den Anschluss zum Arbeitsmarkt erleichtern
Blockchain

IBM entwickelt eine blockchainbasierte Plattform, um Zertifikate und Qualifikationen von Arbeitnehmern zu speichern. Dadurch lassen sich Bewerbungsverfahren für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zukünftig optimieren. Zudem können Weiterbildungen gezielt eingesetzt und anerkannt werden, um den Fachkräftemangel vieler Branchen aufzufangen.

United Nations, Binance: Förderung des United Nations Development Programme
Blockchain wird in der Lebensmittelindustrie unverzichtbar
Blockchain

Über die Blockchain-Technologie haben wir nun schon mehr als einmal berichtet. Auch im Zusammenhang mit dem Tracking von Produkten hat die Blockchain schon viele Fans gefunden. Zu den getrackten Produkten gehört nicht nur die weltweit bekannte Brause Coca Cola. Sondern auch Tulpen, Wein und Ähnliches ist bereits virtuell über die Blockchain gelaufen. Jetzt kommt auch verifiziertes Rindfleisch aus den USA nach Japan – klar, mit der Blockchain!

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

United Nations, Binance: Förderung des United Nations Development Programme
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den betrachteten Assets der klassischen Märkte stieg an. Das geht leider mit einem Absinken der Performance einher, sodass Bitcoin bezüglich Performance nur noch knapp die Nase vorne hat.

United Nations, Binance: Förderung des United Nations Development Programme
Bitcoin-Dominanz wird weiter ansteigen – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 2)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

United Nations, Binance: Förderung des United Nations Development Programme
Bitcoin, IOTA, Ripple & Ethereum: Die Top News der Woche
Altcoins

IOTA hat Personalverluste, während Bitcoin in China für Propagandazwecke genutzt wird. Bei Ethereum machen sich ERC-721 Token breit und Ripple wandert nach Thailand. Der BTC-ECHO-Newsflash.

United Nations, Binance: Förderung des United Nations Development Programme
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Angesagt

Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.